Rheinwerk Computing < openbook > Rheinwerk Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
 
Inhaltsverzeichnis
Vorwort
Teil I Grundlagen
1 Einleitung
2 Testumgebung einrichten
3 Live-Umgebung einrichten
4 Website planen
Teil II Joomla! benutzen
5 Website-Frontend kennenlernen
6 Administrations-Backend bedienen
7 Content verwalten
8 Contentpflege konfigurieren
9 Menüs aufbauen
10 Layout und Design anpassen
11 Benutzerverwaltung einrichten
12 Mehrsprachigkeit aktivieren
13 System konfigurieren
Teil III Joomla! erweitern
14 Erweiterungen aktivieren
15 Offizielle Joomla!-Komponenten
16 Empfohlene Erweiterungen
17 Joomla! als Content-Management‐System
18 Joomla! als Community-Plattform
19 Joomla! als Online-Shop
Teil IV Joomla! warten
20 Wartung allgemein
21 Joomla! und Content deployen
22 Sicherheit ausbauen
23 Performance- und Suchmaschinenoptimierung
24 Notfallmaßnahmen
Teil V Joomla!-Erweiterungen entwickeln
25 Grundlagen zur Erweiterungsentwicklung
26 Templates entwickeln
27 Plugins entwickeln
28 Module entwickeln
29 Komponenten entwickeln
30 Erweiterungen veröffentlichen
Stichwortverzeichnis

Buch bestellen
Ihre Meinung?

Spacer
<< zurück
Joomla! 3 von von Richard Eisenmenger
Das umfassende Handbuch
Buch: Joomla! 3

Joomla! 3
Pfeil 23 Performance- und Suchmaschinenoptimierung
Pfeil 23.1 Joomla!-URLs optimieren
Pfeil 23.2 Marketing-URLs einrichten
Pfeil 23.2.1 Marketing-URL per Joomla!-Menüeinträge
Pfeil 23.2.2 Marketing-URL per Umleitung
Pfeil 23.2.3 Marketing-URL per ».htaccess«
Pfeil 23.3 Suchmaschinenoptimierung mit sh404SEF
Pfeil 23.3.1 URL-Aufbau und Metadaten konfigurieren
Pfeil 23.3.2 Webseiten-URLs, Aliasse und »404«-Probleme verwalten
Pfeil 23.4 Pagespeed Insights und YSlow interpretieren
Pfeil 23.4.1 Defer parsing of JavaScript – JavaScript ans Ende der HTML-Datei setzen
Pfeil 23.4.2 Enable gzip compression – GZIP-Komprimierung aktivieren
Pfeil 23.4.3 Inline small CSS, Inline small JavaScript – kleine JavaScripts in die HTML-Datei verlagern
Pfeil 23.4.4 Leverage browser caching – Browsercache steuern
Pfeil 23.4.5 Make fewer HTTP requests – JavaScript- und CSS-Aggregierung
Pfeil 23.4.6 Minify CSS, Minify HTML, Minify JavaScript – Minifizierung aktivieren
Pfeil 23.4.7 Optimize images – Bilder optimieren
Pfeil 23.4.8 Serve resources from a consistent URL – doppelte Ressourcenanfragen vermeiden
Pfeil 23.4.9 Specify image dimensions – Bildbreite und -höhe festlegen
Pfeil 23.4.10 Use a Content Delivery Network (CDN) – CDNs einsetzen
Pfeil 23.5 Caching aktivieren
 
Zum Seitenanfang

23    Performance- und Suchmaschinenoptimierung Zur vorigen ÜberschriftZur nächsten Überschrift

Wer diese Tage Suchmaschinenoptimierung ignoriert, verzichtet auf die Chance, in Suchergebnissen besser dazustehen als die Konkurrenz. Mit Joomla! und einigen handverlesenen Erweiterungen ist die eine oder andere SEO-Maßnahme aber schnell umgesetzt.

Handelt es sich bei Ihrer Joomla!-Installation um eine öffentliche Website, setzen Sie alles daran, um in den Suchergebnissen von Google, Bing, Yahoo und Co. möglichst gut dazustehen. In regelmäßigen Abständen schicken die Suchmaschinen ihre Bots los, um alle Websites, die auf ihrer To-do-Liste stehen, zu crawlen, also die Inhalte zu lesen, zu analysieren und innerhalb ihres großen Suchindexes zu hinterlegen. Diese Bots (auch Crawler, Spider) arbeiten aber nicht nur ihre eigenen Listen ab, sondern folgen auch Verlinkungen, auf die sie während des Crawlens stoßen. Daraus folgern Suchmaschinen beispielsweise, dass stark verlinkte Seiten besonders hoch im Kurs sind, und markieren sie als wichtig. Und besonders wichtige Websites landen an den ersten Stellen eines Suchergebnisses, haben ein hohes sogenanntes Ranking. Der folgenden Tabelle entnehmen Sie weitere Aspekte, die Einfluss auf das Ranking haben.

Platz Ranking-Faktor
1 Anzahl und Qualität der Links auf die eigene Website, website-übergreifend und pro Webseite
2 Keyword-Verteilung und qualitativ hochwertige Inhalte
3 Ladezeiten, Lesbarkeit und Einzigartigkeit der Inhalte
4 Bekanntheit des Domain-Namens außerhalb der Website, z. B. in Nachrichten oder Pressemitteilungen
5 Erwähnung der Website in sozialen Netzwerken wie Facebook, Google+ und Twitter

Tabelle 23.1    Die Top 5 der wichtigsten Ranking-Faktoren

Die Qualität des Contents ist einer der wichtigsten Ranking-Faktoren. Suchmaschinen recherchieren nach wertvollen Informationen und belohnen Websites, die diese bieten, mit höheren Suchergebnispositionen, falls bestimmte Kombinationen von Schlüsselwörtern zwischen Suchanfrage und Webseiteninhalten übereinstimmen. Die zugrunde liegenden Algorithmen sind hochkompliziert und behütetes Geheimnis jedes Suchmaschinenbetreibers. Aber es gibt einige Prämissen, die Sie auf Ihre Website anwenden, um möglichst gute Karten bei Indexierung und Ranking zu erhalten. Beispiel hierfür ist die Verteilung von Schlüsselwörtern (englisch: Keywords) in URL, Überschriften und im Fließtext. Aber Vorsicht: Die Bots reagieren empfindlich auf Übertreibungen. Eine Webseite mit den Begriffen »die schönsten Urlaubsziele die schönsten Urlaubsziele […]« vollzupflastern wird als Spam interpretiert, und die Optimierungsmaßnahme geht nach hinten los.

Platz Keyword-Regel
1 Erwähnen Sie das Keyword im Seitentitel (<title>-Tag) so weit vorne wie möglich.
2 Wiederholen Sie das Keyword in der Seitenüberschrift (<h1>-Tag).
3 Erwähnen Sie das Keyword einige Male im Fließtext, und zwar innerhalb eines hochwertigen Artikeltexts (Suchmaschinenalgorithmen erkennen inzwischen die fachliche Qualität eines Artikels).
4 Bauen Sie das/die Keywords in die URLs ein, achten Sie also auf das Alias-Textfeld Ihrer Beiträge und Menüeinträge.
5 Erwähnen Sie Keywords im alt-Attribut von Bildern.

Tabelle 23.2    Die Top 5 der wichtigsten Keyword-Regeln

Die aus den Prämissen für ein möglichst gutes Ranking ableitenden Maßnahmen nennt man Suchmaschinenoptimierung – englisch: Search Engine Optimization (SEO), die in Black Hat und White Hat, Mogeleien und ehrliche Tricks, unterschieden werden. Sie beinhaltet sowohl inhaltliche als auch technische Aspekte und ist der große Bruder der Suchmaschinenfreundlichkeit (SEF), die sich hauptsächlich auf inhaltliche Aspekte konzentriert. Von Suchmaschinenmarketing (SEM) hingegen ist die Rede, wenn auch Medien, Institutionen und Mittel eingesetzt werden, die nicht unmittelbar mit der Website zu tun haben, z. B. virale Marketingkampagnen auf Facebook oder Twitter oder ein interessantes YouTube-Tutorialvideo als Publikumsmagnet.

Joomla! erlaubt bereits ab Werk die Konfiguration wichtiger SEO-relevanter Maßnahmen. Allen voran die Einstellungen zur Schreibweise der URL, die möglichst »sprechend« wertvolle Keywords enthalten sollte. Mithilfe sogenannter Marketing-URLs, spezieller auf eine Kampagne ausgerichtete Zieladressen, dehnt sich der Funktionsumfang sogar auf SEM-Aspekte aus. Die zugrunde liegenden Mechanismen lernen Sie in den ersten Abschnitten dieses Kapitels kennen.

Performanceoptimierung betrifft alle Themen, die Ihre Website beschleunigen. Im Internet macht es einen gewaltigen Unterschied, ob eine Webseite zehn oder zwei Sekunden benötigt, um ihre Inhalte vom Server zu laden und im Browser darzustellen. Und da Suchmaschinen ihren Kunden nur die besten Websites hochplatziert präsentieren, ist jede Performanceoptimierung gleichzeitig eine Suchmaschinenoptimierung.

Mit den vielen Tipps und Tweaks zur Performance beschäftigt sich der zweite Teil dieses Kapitels. Aber vorweg: Kleine Websites stehen bereits nach einer Joomla!-Standardinstallation recht gut da. Die Relevanz einer Performanceoptimierung steigt erst, wenn Ihre Website entweder mehrere Hundert Besucher pro Tag empfängt oder falls die Webseiten so viele Elemente und Module enthalten, dass das Laden auffallend lange dauert. Richtwert für die Ladezeit einer optimal eingerichteten Webseite sind 2 Sekunden. Liegen Ihre Messungen mit Firebug oder den Entwicklertools der Webbrowser darüber, sollten Sie sich den einen oder anderen Abschnitt genauer ansehen.

Grundsätzlich gibt es zwei Bereiche, in denen Sie Einfluss ausüben, um die Performance und damit die Geschwindigkeit der Webseiten zu verbessern:

  • Joomla!
    Das CMS speichert alle Webseiteninhalte und viele Konfigurationen in der Datenbank. Je komplexer die Zusammenstellung der Inhalte auf einer Seite ist, desto mehr Datenbankabfragen sind nötig. Und die kosten Zeit. Wie unberechenbar das ist, sehen Sie unter http://development.joomla-handbuch.com, wo der Debugging-Modus aktiviert ist (über SystemKonfiguration • Reiter System • Schalter System debuggen) und Sie im unteren Bereich die Zeiten für die Datenbankzugriffe aufklappen und ablesen. Während man annehmen könnte, dass die Homepage mit fünf angeteaserten Beiträgen und 32 ausgeführten Abfragen mehr Inhalte aus der Datenbank zieht, benötigt eine einfache Beitragsseite 57, also fast doppelt so viele Abfragen. Bei genauerer Betrachtung fallen jedoch zwei Module in der rechten Seitenleiste auf, die verwandte Beiträge anzeigen, die wiederum aus der Datenbank gezogen werden. Hier ist entweder Fingerspitzengefühl beim Seitendesign angesagt oder ein Mechanismus, der das Datenbankproblem löst. Den gibt es glücklicherweise: der eingebaute Cache von Joomla! (siehe Abschnitt 23.5, »Caching aktivieren«).

  • Datenübertragung
    Hat Joomla! die angefragte Webseite erst mal generiert, steht eine weitere Hürde zwischen Server und Webbrowser: die Übertragung, nicht nur der einzelnen Seite, sondern aller zusätzlicher Dateien, die ein modernes Web-3.0-Design erfordert. Neben zahllosen Illustrationen sind das Facebook-Like-Iframes, Schriften von Google Fonts, zusätzliche JavaScript-Frameworks und CSS-Bibliotheken oder -Stylesheets, reCAPTCHA-Bibliotheken, Google-Analytics-Tags und vieles mehr. Damit sind Sie bereits der wichtigsten Performanceoptimierung auf der Spur: Reduzierung der nachzuladenden Dateien. Das funktioniert z. B., indem man mehrere Dateien zu einer zusammenfasst (Aggregierung). Oder besser: Dateien, die der Besucher zuvor schon vom Server empfing, nicht noch mal laden. Und auch hier ist wieder ein Cache im Spiel, diesmal im Webbrowser.

Studieren Sie die in diesem Kapitel vorgestellten Tipps, und implementieren Sie sie bei Bedarf und schrittweise. Am besten prüfen Sie die Maßnahme zunächst in einem Testsystem, um Wechselwirkungen mit Erweiterungen auszuschließen. Das ist insbesondere bei der Aktivierung von SEF-/SEO-Komponenten zu empfehlen, die tief ins Joomla!-System eingreifen. Messen Sie die Geschwindigkeitsvorteile per Firebug oder Entwicklertools der Webbrowser. Denn was nutzt die aufwendige Integration einer eigenen CDN-Komponente für eine Handvoll Bilder, wenn die zusätzliche DNS-Abfrage den Geschwindigkeitsvorteil wieder aufhebt.

Begriff Erklärung
Bot, Crawler, Spider Programm, das selbstständig Webseiten im Internet besucht und ihre Inhalte abruft und weiterverarbeitet. Zum Beispiel indexieren Suchmaschinenbots Websiteinhalte.
Ranking Bewertung einer Website im Vergleich zu anderen; je höher das Ranking, desto besser.
Keyword(s) Wort oder Wortkombination, die die Brücke zwischen Suchtexteingabe und Textinhalte einer Webseite bildet. Erscheint ein Keyword an bestimmten Stellen einer Webseite, ist das für die Suchmaschine ein das Ranking beeinflussender Faktor.
Suchmaschinenoptimierung, SEO Maßnahmen zur Steigerung des Rankings durch Beachtung bestimmter Aspekte während der Erstellung und Publizierung von Content. Maßnahmen ändern sich im Laufe von Monaten/Jahren, so ist z. B. das ehemals nützliche <meta>-Tag für Keywords heutzutage irrelevant.
Performanceoptimierung Maßnahmen zur Geschwindigkeitssteigerung der Website. Je schneller eine Website ist, desto größer die Akzeptanz and damit möglicherweise das Ranking bei Besuchern und Suchmaschinenbots.
Alias Einem Beitrag, Menüeintrag oder einem anderen Inhaltselement zugewiesener kurzer Text, den Joomla! für die Zusammenstellung der Webseiten-URL nutzt. Er darf keine Leer- oder Sonderzeichen, sollte aber Keywords enthalten.
Marketing-URL kurze Webseiten-URL für Werbezwecke, die auf bestimmte Themenseiten verweist, die nicht unbedingt in der Standardmenüstruktur der Website enthalten sind
Canonical URL Eindeutige, einzigartige Webseiten-URL, unter der eine Seite abgerufen wird, falls sie aus technischen Gründen unter verschiedenen URLs erreichbar ist. Ohne Canonical URL würde die mehrfache Erreichbarkeit als Duplicate Content und damit als Spam interpretiert werden.
Cache Mechanismus zum Zwischenspeichern von Daten zur Ausgabebeschleunigung, falls die Daten nochmals angefragt werden. Caches gibt es überall: in der Festplatte und Suchmaschine, im Server, Browser, Prozessor, Router und im Wald.
GZIP Übliches Verfahren zur Kompression von Webinhalten für eine kürzere Übertragungszeit zwischen Server und Client (Webbrowser). Die Zeitersparnis überwiegt den Rechenaufwand für das Komprimieren und Dekomprimieren, GZIP sollte daher aktiviert sein.
Content Delivery Network, CDN Spezielle Webserver, die sekundäre Webinhalte wie Bilder, JavaScript-Bibliotheken oder CSS-Frameworks ausliefern. Dadurch ist es möglich, dass weitere Cache-Mechanismen greifen, z. B. wenn völlig verschiedene Websites eine jQuery-Bibliothek von derselben Quelle nachladen.

Tabelle 23.3    Die wichtigsten Begriffe zur Suchmaschinen- und Performanceoptimierung

 
Zum Seitenanfang

23.1    Joomla!-URLs optimieren Zur vorigen ÜberschriftZur nächsten Überschrift

Joomla! unterstützt bereits nach der Installation sogenannte suchmaschinenfreundliche URLs. Erzeugen Sie Webseiten über Menüeinträge für einzelne Beiträge oder einen Kategorieblog, übersetzt das CMS die Kombination aus Kategorie und Menüpfad direkt in die URL. Entscheidend ist dabei der im Textfeld Alias hinterlegte Titel, den Joomla! automatisch befüllt, falls Sie das Feld leer lassen. Dabei werden Leer- in Minuszeichen verwandelt und Sonderzeichen konvertiert, ganz so, wie es Suchmaschinen mögen und auch ältere Browsergenerationen verdauen können. Der Link zum Lanzarote-Beitrag des Reiseforums lautet beispielsweise:

http://reiseforum.joomla-handbuch.com/index.php/urlaubsziele/kanaren/55-lanzarote

Dabei entstand die Lanzarote-Webseite durch die Seitenverkettung eines Menüeintrags des Typs Kategorieblog. Sprich, für die Kategorie Kanaren wurde ein Menüeintrag im Main Menu angelegt, die daraus anklickbare Lanzarote-Seite entstand automatisch durch die Kategorieansicht – erkennbar an der ergänzten Beitrags-ID 5. (Zum besseren Verständnis dieses Mechanismus studieren Sie Abschnitt 7.5, »Beiträge und Kategorien auf Webseiten darstellen«.) Die Erwähnung der ID ist unschön, aber keine SEO-Katastrophe und ließe sich vermeiden, indem Sie jedem Beitrag einen separaten Menüeintrag spendieren oder eine der vielen im JED verfügbaren SEO-Komponenten installieren.

Suchmaschinenfreundliche URL verstehen

Bewirkt wird diese URL-Gestaltung durch die Einstellung SystemKonfiguration • Reiter Site • Bereich Suchmaschinenoptimierung (SEO) • Feld Suchmaschinenfreundliche URL. Stellen Sie diesen Schalter probeweise auf Nein, speichern Sie die Konfiguration, und surfen Sie ein wenig durchs Frontend, macht das URL-Format eine Zeitreise 10 Jahre in die Vergangenheit (siehe Abbildung 23.1).

http://reiseforum.joomla-handbuch.com/index.php?option=com_content&view=article&id=55:lanzarote&catid=11&lang=de&Itemid=193

Dies ist die wahre URL, mit der Joomla! intern arbeitet und aus der interessante Details über die zugrunde liegende Mechanik der dynamisch generierten PHP-Seiten sichtbar werden. So landen ausnahmslos alle Seitenanfragen auf der PHP-Seite index.php, die den angefragten Inhalt aufgrund der dahinter stehenden URL-Parameter zusammenstellt. In diesem Fall geht es um Inhalte aus der Komponente com_content (Beitrags- und Kategoriemanager), und es soll ein Beitrag angezeigt werden (view=article), und zwar der mit der id=55. lang=de besagt, dass die Website gerade im deutschsprachigen Modus abgerufen wird, und die Itemid=193 zeigt auf den dem Lanzarote-Beitrag übergeordneten Kategoriemenüeintrag Kanaren. Diese Angabe nutzt die Webseite, um z. B. im aufklappbaren Hauptmenü den Punkt UrlaubszieleKanaren visuell hervorzuheben.

Mit ausgeschalteter Option »Suchmaschinenfreundliche URL« erkennen Sie, mit welcher Komponente Joomla! die aktuelle Webseite zusammenbaut, hier »com_content« für den Beitrag- und Kategoriemanager.

Abbildung 23.1    Mit ausgeschalteter Option »Suchmaschinenfreundliche URL« erkennen Sie, mit welcher Komponente Joomla! die aktuelle Webseite zusammenbaut, hier »com_content« für den Beitrag- und Kategoriemanager.

Von all dem bekommen Websitebesucher und Suchmaschinen zum Glück nichts mit, denn mit Keywords sieht es in dem alten Format nicht besonders gut aus. Stellen Sie Suchmaschinenfreundliche URL deshalb dringend zurück auf Ja, und speichern Sie die Einstellung.

URL-Rewrite nutzen

Ein Überbleibsel aus dem alten URL-Format wird über diese Einstellung aber noch nicht entfernt: die index.php-Seite. Aber auch das ist kein Problem dank eines Servermechanismus, des sogenannten URL-Rewrite, das nach der Joomla!-Standardinstallation noch nicht aktiviert ist. Das lässt sich aber in zwei Schritten nachholen: Stellen Sie dazu zunächst den Schalter URL-Rewrite nutzen auf derselben Konfigurationsseite auf Ja, und Speichern Sie die Einstellungen. Als Nächstes aktivieren Sie eine von Joomla! vorbereitete Serverkonfigurationsdatei.

Die sogenannte .htaccess-Datei befindet sich im Hauptverzeichnis Ihrer Joomla!-Installation und enthält verzeichnisspezifische Servereinstellungen, die die globale Apache-Konfiguration bei Bedarf überschreiben. Auf diese Weise lassen sich z. B. Passwort- oder IP-Sperren einrichten oder das Caching-Verhalten von Dateien steuern. Außerdem enthält die Datei Regeln zur Umgestaltung der URL, allen voran die Entfernung des überflüssigen Bestandteils index.php?.

Joomla! installiert bereits solch eine .htaccess-Konfigurationsdatei ins Hauptverzeichnis, allerdings heißt sie aktuell htaccess.txt und ist damit deaktiviert. Zur Aktivierung ist es lediglich notwendig, die Datei umzubenennen, also .txt zu entfernen und einen Punkt an den Anfang zu setzen (siehe Abbildung 23.2). Das ist kein Problem, wenn Sie per FileZilla im Dateisystem eines externen Servers unterwegs sind oder in einer lokalen Umgebung unter OS X oder Linux arbeiten. Lokale Windows-XAMPP-Benutzer benötigen jedoch einen kleinen Trick, denn der Explorer erlaubt eigentlich keine Dateinamen, die mit einem Punkt beginnen – siehe Kasten »Tipp: Umbenennen der ›htaccess.txt‹ einer XAMPP-Joomla!-Installation unter Windows«.

Zur URL-Rewrite-Aktivierung benennen Sie die Datei »htaccess.txt« in ».htaccess« um; beachten Sie den Punkt am Anfang.

Abbildung 23.2    Zur URL-Rewrite-Aktivierung benennen Sie die Datei »htaccess.txt« in ».htaccess« um; beachten Sie den Punkt am Anfang.

Tipp: Umbenennen der »htaccess.txt« einer XAMPP-Joomla!-Installation unter Windows

Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie die Dateiendungen bzw. -erweiterungen im Explorer sehen. Dafür gibt es in den Explorer-Ordneroptionen im Reiter Ansicht ein Häkchen, das nicht gesetzt sein darf: Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden. Markieren Sie jetzt die Datei htaccess.txt im Explorer, und drücken Sie (F2) zum Umbenennen. Ersetzen Sie den Dateinamen nun durch .htaccess. – mit einem Punkt jeweils vor und hinter htaccess. Nach abschließendem Drücken der (¢)-Taste und Bestätigung der Unbrauchbarkeitswarnung mit Ja wird daraus automatisch der richtige Dateiname .htaccess ohne abschließenden Punkt erzeugt.

Hintergrund: Warum wurde die ».htaccess«-Datei nicht schon gleich im richtigen Namensformat installiert?

Die Konfigurationsdatei .htaccess enthält Direktiven, die weitere Funktionen in Joomla! aktivieren. Allen voran das sogenannte URL-Rewrite, mit dem die Webseiten-URLs suchmaschinenfreundlicher formatiert werden. Dieser URL-Rewrite-Mechanismus ist jedoch komplex, seine exakte Direktivenkonfiguration unterscheidet sich von Webserver zu Webserver. Darum entschieden sich die Joomla!-Entwickler, erst mal eine deaktivierte htaccess.txt ins Hauptverzeichnis zu legen, damit jeder Joomla!-Administrator die Datei selbstverantwortlich aktiviert (und gegebenenfalls anpasst). Im Fall der XAMPP-Installation und der meisten Webhoster funktionieren die voreingestellten Direktiven tadellos, darum können Sie die Datei durch das Umbenennen gefahrlos aktivieren.

Prüfen Sie jetzt im Frontend, ob das URL-Fragment index.php? ordnungsgemäß entfernt wurde und, besonders wichtig, ob alle Verlinkungen weiter funktionieren. Suchmaschinenfreundlicher lässt sich eine URL mit den Bordmitteln von Joomla! nicht gestalten:

http://reiseforum.joomla-handbuch.com/urlaubsziele/kanaren/55-lanzarote

Problemlösung: Sehen Sie nach der URL-Rewrite-Aktivierung im Frontend weiße Seiten, benötigt Ihr Server eine Sonderbehandlung. Besuchen Sie dann die offizielle Joomla!-Dokumentation unter http://tinyurl.com/jh-htaccess für weitere Hintergrundinfos und .htaccess-Variationen.

 


Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen.

>> Zum Feedback-Formular
<< zurück
 Zum Katalog
Zum Katalog: Joomla! 3 Joomla! 3
Jetzt bestellen

 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchempfehlungen
Zum Katalog: HTML5 und CSS3
HTML5 und CSS3


Zum Katalog: Schrödinger lernt HTML5, CSS und JavaScript
Schrödinger lernt HTML5, CSS und JavaScript


Zum Katalog: Einstieg in PHP 7 und MySQL
Einstieg in PHP 7 und MySQL


Zum Katalog: PHP 7 und MySQL
PHP 7 und MySQL


Zum Katalog: Erfolgreiche Websites
Erfolgreiche Websites


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo

 
 


Copyright © Rheinwerk Verlag GmbH 2019
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

 
Nutzungsbestimmungen | Datenschutz | Impressum

Rheinwerk Verlag GmbH, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, service@rheinwerk-verlag.de