Rheinwerk Computing < openbook > Rheinwerk Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
 
Inhaltsverzeichnis
Vorwort
Teil I Grundlagen
1 Einleitung
2 Testumgebung einrichten
3 Live-Umgebung einrichten
4 Website planen
Teil II Joomla! benutzen
5 Website-Frontend kennenlernen
6 Administrations-Backend bedienen
7 Content verwalten
8 Contentpflege konfigurieren
9 Menüs aufbauen
10 Layout und Design anpassen
11 Benutzerverwaltung einrichten
12 Mehrsprachigkeit aktivieren
13 System konfigurieren
Teil III Joomla! erweitern
14 Erweiterungen aktivieren
15 Offizielle Joomla!-Komponenten
16 Empfohlene Erweiterungen
17 Joomla! als Content-Management‐System
18 Joomla! als Community-Plattform
19 Joomla! als Online-Shop
Teil IV Joomla! warten
20 Wartung allgemein
21 Joomla! und Content deployen
22 Sicherheit ausbauen
23 Performance- und Suchmaschinenoptimierung
24 Notfallmaßnahmen
Teil V Joomla!-Erweiterungen entwickeln
25 Grundlagen zur Erweiterungsentwicklung
26 Templates entwickeln
27 Plugins entwickeln
28 Module entwickeln
29 Komponenten entwickeln
30 Erweiterungen veröffentlichen
Stichwortverzeichnis

Buch bestellen
Ihre Meinung?

Spacer
<< zurück
Joomla! 3 von von Richard Eisenmenger
Das umfassende Handbuch
Buch: Joomla! 3

Joomla! 3
Pfeil 21 Joomla! und Content deployen
Pfeil 21.1 Manuelles Deployment per FTP und SQL
Pfeil 21.2 Beiträge, Kategorien und Benutzer mit J2XML deployen
Pfeil 21.2.1 Sofortdeployment
Pfeil 21.2.2 Export und Reimport
Pfeil 21.3 Beliebige Elemente mit SP Transfer übertragen
Pfeil 21.4 Komplette Websitekopie mit Akeeba Backup
 
Zum Seitenanfang

21    Joomla! und Content deployen Zur vorigen ÜberschriftZur nächsten Überschrift

Die Durchführung von Funktionalitäts- und Content-Updates im Live-System ist wie eine Operation am offenen Herzen. Nutzen Sie Deployment-Tools, um Aktualisierungen an Ihrer Website offline vorzubereiten und dann wie ein Software-Release zu veröffentlichen.

Arbeiten Sie mit verschiedenen Joomla!-Instanzen, z. B. einem Entwicklungs-, einem Test- und einem Live-System, stehen Sie irgendwann vor der Frage, wie Sie Funktionalitäten und Inhalte von einem ins andere System übertragen. Die Standardinstallation von Joomla! behandelt das Thema stiefmütterlich, weswegen viele Webmaster dazu übergehen, Änderungen an ihrer Website direkt am Live-System durchzuführen. Das kann unangenehme Folgen haben, von halb fertig live gestellten Beiträgen bis zu Fehlermeldungen einer nicht getesteten neuen Erweiterung. Darum sollten Sie immer mindestens ein Joomla!-System, z. B. auf Ihrem lokalen Rechner, parat haben, um Joomla!- und Erweiterungen-Updates zu prüfen und Inhaltsaktualisierungen sorgfältig vorzubereiten. Durch ein Deployment sind Sie dann in der Lage, ausgewählte Elemente auf die Live-Website zu schieben.

Begriff Erklärung
Ursprungssystem (Source), Zielsystem (Destination) In der ursprünglichen Joomla!-Installation werden Updates getestet, Erweiterungen entwickelt und neue Inhalte eingepflegt, die zu einem festgelegten Zeitpunkt (Release) auf eine andere Joomla!-Instanz aufgespielt werden. Das Ursprungssystem ist meist offline, also vom Internet getrennt, manchmal sogar nur auf einem lokalen Rechner installiert. Beim Zielsystem handelt es sich um die Live-Website.
Export, Import Vorgänge zum Auslesen und Beschreiben von Daten aus einer bzw. in eine Datenbank

Tabelle 21.1    Die wichtigsten Begriffe zum Funktionalitäts- oder Content-Deployment

Dieses Kapitel stellt Ihnen verschiedene Wege vor, das zu bewerkstelligen. Angefangen beim händischen Kopieren über Dateisystem und Datenbank über kleine Tools, mit denen Sie einzelne Elemente überspielen, bis hin zur Komplettkopie mit allem Drum und Dran. Eine Abkürzung für Webmaster, die sich nur für ein Content-Deployment interessieren: J2XML ist genau das richtige Tool dafür, blättern Sie direkt zu Abschnitt 21.2, »Beiträge, Kategorien und Benutzer mit J2XML deployen«.

 
Zum Seitenanfang

21.1    Manuelles Deployment per FTP und SQL Zur vorigen ÜberschriftZur nächsten Überschrift

Der pragmatischste Ansatz, Kopien von Joomla! und Inhalten auf einem anderen Server zu installieren, ist das Kopieren der Datenbank und aller Dateien per Hand. Dazu benötigen Sie lediglich einen FTP-Client wie FileZilla (siehe auch Abschnitt 3.2, »FTP-Client installieren«) und eine Oberfläche zur Bedienung der Datenbank, z. B. phpMyAdmin (siehe Abschnitt 2.3, »Datenbank einrichten«, und Abschnitt 3.3, »Datenbank einrichten«). Damit das Zielsystem später lauffähig ist, erfolgt abschließend die Anpassung der Basiskonfiguration von Joomla! in der Datei configuration.php.

Hinweis: Diese Methode, eine Joomla!-Website zu kopieren, ist zeitraubend und fehleranfällig. Abhängig von den Versionen der Datenbank und der eingesetzten Tools kommt es immer wieder zu Schwierigkeiten mit dem Import der SQL-Datei. Zudem besteht das Dateisystem von Joomla! aus fast 5.000 Dateien, mühevolle Kleinarbeit für den FTP-Client und/oder das Archivierungstool.

  1. Exportieren Sie die Datenbank des Ursprungssystems per phpMyAdmin über den Reiter Exportieren. Wählen Sie Schnell - nur notwendige Optionen anzeigen, klicken Sie auf OK, und laden Sie die generierte SQL-Datei herunter (siehe Abbildung 21.1).

    Die »schnelle« Art des Exports erzeugt nur »CREATE TABLE«- und »INSERT INTO«-Anweisungen; sollen Tabellen vorher gelöscht werden oder möchten Sie die SQL-Datei gezippt herunterladen, öffnen Sie mit »Angepasst« weitere Exportoptionen.

    Abbildung 21.1    Die »schnelle« Art des Exports erzeugt nur »CREATE TABLE«- und »INSERT INTO«-Anweisungen; sollen Tabellen vorher gelöscht werden oder möchten Sie die SQL-Datei gezippt herunterladen, öffnen Sie mit »Angepasst« weitere Exportoptionen.

  2. Öffnen Sie die SQL-Datei in einem Texteditor, und stellen Sie sicher, dass die erste SQL-Anweisung mit CREATE TABLE beginnt. Auch das Setzen einiger Variablen (z. B. SET SQL_MODE und SET time_zone) vor dieser Anweisung ist in Ordnung. Entfernen Sie anderslautende Codefragmente.

    Hinweis: In verschiedenen phpMyAdmin-Versionen unterscheidet sich u. U. der SQL-Export, sodass weniger oder zusätzliche Modifikationen an der SQL-Datei notwendig sind. Relevant ist, dass die finale SQL-Datei im Prinzip nur aus CREATE TABLE- und INSERT INTO-Anweisungen besteht, die die Joomla!-Tabellen erzeugen und mit Inhalten befüllen.

  3. Importieren Sie die SQL-Datei auf dem Zielsystem, ebenfalls in phpMyAdmin, über den Reiter Importieren. Klicken Sie auf den Button Dateien auswählen, suchen Sie die SQL-Datei aus Ihrem Download-Verzeichnis, und klicken Sie im Importformular auf OK.

    Gegebenenfalls dauert der Import länger, als PHP es erlaubt, und Sie erhalten eine Abbruchfehlermeldung Das Ausführungszeitlimit wurde erreicht. Wenn Sie die Datei erneut abschicken, wird der Import fortgesetzt. Machen Sie genau das, und wählen Sie die SQL-Datei nochmals aus, gefolgt von einem Klick auf OK.

  4. Kopieren Sie per FTP (z. B. mit FileZilla) alle Dateien des Installationsverzeichnisses des Joomla!-Ursprungssystems in einen beliebigen temporären Ordner auf Ihrem lokalen Rechner; bei 5.000 Dateien wird das eine Weile dauern. Diesen Schritt überspringen Sie natürlich, falls es sich ohnehin um eine lokale Installation handelt.

  5. Bearbeiten Sie anschließend im temporären lokalen Verzeichnis die Datei configuration.php. Hier speichert das Content-Management-System die gesamte Grundkonfiguration, insbesondere die Datenbankverbindung, die Sie nun auf das Zielsystem einstellen. Bearbeiten Sie nacheinander diese Zeilen, und ersetzen Sie sie durch die Werte des Zielsystems:

    public $host = 'Datenbankserver';
    public $db = 'Datenbankname';
    public $user = 'Datenbankbenutzername';
    public $password = 'Datenbankpasswort';
    public $logpath = 'Neuer Pfad zum /log/-Unterzeichnis';
  6. Kopieren Sie nun die lokalen Joomla!-Dateien per FTP in das Webhosting-Verzeichnis, in dem das Zielsystem liegen soll. In der Regel ist es möglich, vorhandene Joomla!-Instanzen gleicher Versionsnummer zu überschreiben. Sicherer arbeiten Sie jedoch mit einem neuen leeren Verzeichnis, auf das Sie später in der Administrationsoberfläche Ihres Webhosters die Domain umbiegen.

    Achtung: Werfen Sie auch einen Blick in Ihre Serveradministrationsdatei .htaccess, um sicherzustellen, dass sich dort keine Webspace- oder serverspezifischen Einstellungen befinden.

  7. Abschließend prüfen Sie, ob die neue Joomla!-Instanz die notwendigen Berechtigungen hat, um in einigen wichtigen Verzeichnissen Dateien zu erzeugen und zu bearbeiten.

    Loggen Sie sich ins Backend der Zielwebsite ein, und wechseln Sie zu SystemSysteminformationen • Reiter Verzeichnisrechte (siehe Abbildung 21.2). Außer der Datei configuration.php müssen alle Einträge auf Beschreibbar (grün) stehen. Ist das bei einem nicht der Fall, dann korrigieren Sie die Rechte per FTP (in FileZilla Rechtsklick auf das Verzeichnis Dateiberechtigungen…, Berechtigung 755 setzen).

    Prüfen Sie nach dem Aufspielen der Joomla!-Dateien stets die Verzeichnisrechte über »System« • »Systeminformationen« • Reiter »Verzeichnisrechte«; alle Einträge außer »configuration.php« müssen beschreibbar sein.

    Abbildung 21.2    Prüfen Sie nach dem Aufspielen der Joomla!-Dateien stets die Verzeichnisrechte über »System« • »Systeminformationen« • Reiter »Verzeichnisrechte«; alle Einträge außer »configuration.php« müssen beschreibbar sein.

  8. Testen Sie das Zielsystem auf Herz und Nieren. Besuchen Sie exemplarisch die wichtigsten Beitragsseiten, und prüfen Sie alle interaktiven Features, besonders die Formulare.

Problemlösung: Maßnahmen beim White Screen of Death

Falls Sie beim Aufruf der Zielwebsite nur eine leere Seite sehen, gibt es viele mögliche Fehlerursachen. In der Regel kann sich Joomla! aber entweder nicht mit der Datenbank verbinden (Credentials und Tabellenpräfix in der configuration.php prüfen) oder bei der Übertragung der vielen Dateien per FTP ging etwas schief. Beim Aufspüren der exakten Ursache hilft Ihnen Abschnitt 24.3.1, »White Screen of Death«).

An dieser langwierigen Prozedur erkennen Sie, wie ungeeignet ein manuelles Deployment für regelmäßige Website-Updates ist. Durch die Verfügbarkeit kostenloser Tools, die Sie in den folgenden Abschnitten kennenlernen, ist dieses antiquierte Verfahren dankenswerterweise nicht mehr notwendig.

 


Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen.

>> Zum Feedback-Formular
<< zurück
 Zum Katalog
Zum Katalog: Joomla! 3 Joomla! 3
Jetzt bestellen

 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchempfehlungen
Zum Katalog: HTML5 und CSS3
HTML5 und CSS3


Zum Katalog: Schrödinger lernt HTML5, CSS und JavaScript
Schrödinger lernt HTML5, CSS und JavaScript


Zum Katalog: Einstieg in PHP 7 und MySQL
Einstieg in PHP 7 und MySQL


Zum Katalog: PHP 7 und MySQL
PHP 7 und MySQL


Zum Katalog: Erfolgreiche Websites
Erfolgreiche Websites


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo

 
 


Copyright © Rheinwerk Verlag GmbH 2019
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

 
Nutzungsbestimmungen | Datenschutz | Impressum

Rheinwerk Verlag GmbH, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, service@rheinwerk-verlag.de