Rheinwerk Computing < openbook > Rheinwerk Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort
Vorwort des Gutachters
1 Einstieg in C
2 Das erste Programm
3 Grundlagen
4 Formatierte Ein-/Ausgabe mit »scanf()« und »printf()«
5 Basisdatentypen
6 Operatoren
7 Typumwandlung
8 Kontrollstrukturen
9 Funktionen
10 Präprozessor-Direktiven
11 Arrays
12 Zeiger (Pointer)
13 Kommandozeilenargumente
14 Dynamische Speicherverwaltung
15 Strukturen
16 Ein-/Ausgabe-Funktionen
17 Attribute von Dateien und das Arbeiten mit Verzeichnissen (nicht ANSI C)
18 Arbeiten mit variabel langen Argumentlisten – <stdarg.h>
19 Zeitroutinen
20 Weitere Headerdateien und ihre Funktionen (ANSI C)
21 Dynamische Datenstrukturen
22 Algorithmen
23 CGI mit C
24 MySQL und C
25 Netzwerkprogrammierung und Cross–Plattform-Entwicklung
26 Paralleles Rechnen
27 Sicheres Programmieren
28 Wie geht’s jetzt weiter?
A Operatoren
B Die C-Standard-Bibliothek
Stichwort

Buch bestellen
Ihre Meinung?

Spacer
<< zurück
C von A bis Z von Jürgen Wolf
Das umfassende Handbuch
Buch: C von A bis Z

C von A bis Z
3., aktualisierte und erweiterte Auflage, geb., mit CD und Referenzkarte
1.190 S., 39,90 Euro
Rheinwerk Computing
ISBN 978-3-8362-1411-7
Pfeil 22 Algorithmen
Pfeil 22.1 Was sind Algorithmen?
Pfeil 22.2 Wie setze ich Algorithmen ein?
Pfeil 22.3 Sortieralgorithmen
Pfeil 22.3.1 »Selection Sort« – sortieren durch Auswählen
Pfeil 22.3.2 Insertion Sort
Pfeil 22.3.3 Bubble Sort
Pfeil 22.3.4 Shellsort
Pfeil 22.3.5 Quicksort
Pfeil 22.3.6 qsort()
Pfeil 22.3.7 Zusammenfassung der Sortieralgorithmen
Pfeil 22.4 Suchalgorithmen – Grundlage zur Suche
Pfeil 22.4.1 Lineare Suche
Pfeil 22.4.2 Binäre Suche
Pfeil 22.4.3 Binäre (Such-)Bäume
Pfeil 22.4.4 Elemente im binären Baum einordnen
Pfeil 22.4.5 Binäre Bäume traversieren
Pfeil 22.4.6 Löschen eines Elements im binären Baum
Pfeil 22.4.7 Ein binärer Suchbaum in der Praxis
Pfeil 22.4.8 Binäre Suchbäume mit Eltern-Zeiger und Threads
Pfeil 22.4.9 Ausgeglichene Binärbäume
Pfeil 22.4.10 Algorithmen für ausgeglichene Bäume – eine Übersicht
Pfeil 22.5 Hashing (Zerhacken)
Pfeil 22.5.1 Wann wird Hashing verwendet?
Pfeil 22.5.2 Was ist für das Hashing erforderlich?
Pfeil 22.5.3 Hash-Funktion
Pfeil 22.5.4 Hashing mit direkter Adressierung
Pfeil 22.5.5 Vergleich von Hashing mit binären Bäumen
Pfeil 22.6 String-Matching
Pfeil 22.6.1 Brute-Force-Algorithmus
Pfeil 22.6.2 Der Algorithmus von Knuth/Morris/Pratt (KMP)
Pfeil 22.6.3 Weitere String-Matching-Algorithmen
Pfeil 22.7 Pattern Matching (reguläre Ausdrücke)
Pfeil 22.8 Backtracking
Pfeil 22.8.1 Der Weg durch den Irrgarten
Pfeil 22.8.2 Das 8-Dame-Problem

Das Ziel dieses Kapitels ist es nicht, Ihnen eine ganze Palette von Algorithmen vorzustellen, sondern nur einige grundlegende der Informatik.

22 Algorithmen

Um es mit diesem Thema aufzunehmen, brauchen Sie schon einige Erfahrung in der Programmierung mit C. Sie sollten alle Grundlagen von C bereits kennen. Vor allem sollten Sie wissen, was Arrays und verkettete Listen sind und wie Sie diese in der Praxis verwenden können. Sofern Sie also einige dieser Themen noch nicht ganz verstehen oder übersprungen haben, empfehle ich Ihnen, sich diesen nochmals zu widmen, bevor Sie mit diesem Kapitel beginnen. Außerdem ist ein wenig Eigenmotivation gefordert, die Themen zu verstehen – und vor allem Praxis. Wenn Sie dieses Kapitel durchgelesen und die Algorithmen (hoffentlich) eingesetzt haben, dann besitzen Sie ein gutes Fundament, um sich tiefergehend mit der Materie zu befassen.


Rheinwerk Computing - Zum Seitenanfang

22.1 Was sind Algorithmen? topZur vorigen Überschrift

Ein Algorithmus hat keinerlei Bezug zum Betriebssystem und ist auch nicht von irgendeiner Bibliothek abhängig. Ein Algorithmus ist nichts anderes als ein Verfahren, das verwendet wird, um ein Problem unter bestimmten Voraussetzungen durch eine endliche Anzahl von Schritten zu lösen. Mit »Verfahren« meine ich hier natürlich Quellcode.

Da es viele verschiedene Algorithmen gibt, ist es nicht immer einfach, den richtigen zur rechten Zeit zu verwenden. Dies ist abhängig vom Problemfall und von der Erfahrung des Programmierers mit einem bestimmten Algorithmus. Meistens ist es sinnvoll, verschiedene Algorithmen zu testen und eine Laufzeitanalyse (Profiling) zu erstellen – insbesondere dann, wenn Ihnen der Algorithmus unbekannt ist und Sie nicht wissen, welche Anforderungen dieser stellt.



Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen. >> Zum Feedback-Formular
<< zurück
  
  Zum Katalog
Zum Katalog: C von A bis Z

 C von A bis Z
Jetzt bestellen


 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchtipps
Zum Katalog: C/C++






 C/C++


Zum Katalog: Einstieg in C






 Einstieg in C


Zum Katalog: Schrödinger programmiert C++






 Schrödinger
 programmiert C++


Zum Katalog: C++ Handbuch






 C++ Handbuch


Zum Katalog: IT-Handbuch für Fachinformatiker






 IT-Handbuch für
 Fachinformatiker


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo




Copyright © Rheinwerk Verlag GmbH 2009
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


[Rheinwerk Computing]

Rheinwerk Verlag GmbH, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, service@rheinwerk-verlag.de