Rheinwerk Computing < openbook > Rheinwerk Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

Inhaltsverzeichnis
Geleitwort des Fachgutachters
Einleitung
1 Einführung
2 Installation
3 Erste Schritte
4 Einführung in Ruby
5 Eine einfache Bookmarkverwaltung
6 Test-Driven Development
7 Rails-Projekte erstellen
8 Templatesystem mit ActionView
9 Steuerzentrale mit ActionController
10 Datenbankzugriff mit ActiveRecord
11 E-Mails verwalten mit ActionMailer
12 Nützliche Helfer mit ActiveSupport
13 Ajax on Rails
14 RESTful Rails und Webservices
15 Rails mit Plug-ins erweitern
16 Performancesteigerung
17 Sicherheit
18 Veröffentlichen einer Rails-Applikation auf einem Server
Ihre Meinung?

Spacer
 <<   zurück
Ruby on Rails 2 von Hussein Morsy, Tanja Otto
Das Entwickler-Handbuch
Buch: Ruby on Rails 2

Ruby on Rails 2
geb., mit DVD
699 S., 39,90 Euro
Rheinwerk Computing
ISBN 978-3-89842-779-1
Online bestellenPrint-Version jetzt bestellen
* versandkostenfrei in (D) und (A)
Pfeil 1 Einführung
  Pfeil 1.1 Wie entstand Rails?
  Pfeil 1.2 Warum Ruby?
  Pfeil 1.3 Model View Controller
  Pfeil 1.4 Datenbankpersistenz
  Pfeil 1.5 Konvention statt Konfiguration
  Pfeil 1.6 Das DRY-Prinzip
  Pfeil 1.7 Das neue Web 2.0
  Pfeil 1.8 Neues in Rails 2.0.x
  Pfeil 1.9 Update auf Rails 2.0.x


Rheinwerk Computing - Zum Seitenanfang

1.8 Neues in Rails 2.0.x  topZur vorigen Überschrift

Am 7. Dezember 2007 hat David Heinemeier Hansson die Fertigstellung von Rails 2.0 bekannt gegeben. Wir geben Ihnen hier eine kurze Übersicht über die Veränderungen in Rails 2.0.

Action Pack: Resources

In RESTful Rails haben sich die URLs verändert. Das Semikolon für benutzerdefinierte Methoden wurde entfernt und durch einen Slash ersetzt. Es heißt jetzt zum Beispiel employees/1/edit statt employees/1;edit.

Es können jetzt auch Namespaces eingesetzt werden. Damit wird es ziemlich einfach, Bereiche, wie zum Beispiel Admin-Bereiche, abzugrenzen.

Action Pack: Neue Dateiendungen

Die Dateiendung der Templates bestimmt jetzt, von welcher Template-Engine sie gerendert werden. Templates werden ab Rails 2.0 nach folgendem Format benannt: action.format.renderer . Die Standarddateiendung für HTML-Templates ist jetzt html.erb, die von der ERB-Template-Engine gerendert werden. Aus show.rhtml wird also show.html.erb . Es kann es jetzt auch ein Template show.csv.erb geben, das auch von der ERB-Template-Engine gerendert wird.

Action Pack: Vereinfachter Zugriff

Neue Konventionen vereinfachen in Controller und Views den Zugriff auf Ressourcen:

redirect_to(@person)
link_to(@person.name, @person)
form_for(@person)

statt wie bisher:

redirect_to(person_url(@person))
link_to(@person.name, person_url(@person))
form_for(:person, @person, :url => person_url(@person))

Action Pack: HTTP-Authentifizierung

Ein neues Modul ermöglicht es, auf sehr einfache Art und Weise eine HTTP-Authentifizierung einzusetzen.

Action Pack: Sicherheit

Mit Rails 2.0 wird es einfacher, sichere Applikationen zu erstellen. CRFS - und XSS -Attacken können besser unterbunden werden.

Action Pack: Ausnahmebehandlung

Auf Klassenebene steht die Methode rescue_from zur Verfügung, um Ausnahmen auf einer gemeinsamen Ebene deklarieren zu können statt pro Action.

Action Pack: Cookies und Sessions

Das Sessionhandling erfolgt in Rails 2.0 auf Cookie-Basis. Das heißt, es werden keine Session-Dateien mehr angelegt oder Sessions in der Datenbank gespeichert, sondern die Sessionwerte stehen in Form eines Hashs zur Verfügung. Das macht das Sessionhandling nicht nur sehr viel schneller als die traditionelle Art und Weise, Sessions zu speichern, sondern es erfordert auch keine Wartung. Es müssen keine Cron-Jobs mehr angelegt werden, um die Session-Dateien zu löschen.

Active Record: Performance

In ActiveRecord wurde ein Query Cache integriert, der Anfragen speichert und für darauffolgende gleiche Anfragen das Ergebnis aus dem Cache liefert. Auch die Geschwindigkeit von fixtures wurde sehr stark verbessert.

Active Record: Migration-Skripte

Die Syntax für Migration-Skripte wurde vereinfacht, und es ist möglich, Spalten vom gleichen Typ zusammenzufassen.

Active Record: Fixtures

Abhängigkeiten zwischen Fixtures über die ID abbilden zu müssen, war nicht immer einfach. Aber das hat sich in Rails 2.0 enorm verbessert. Es ist jetzt möglich, innerhalb eines Fixtures über den Namen auf ein anderes Fixture zuzugreifen.

Active Record: Funktionen in Plug-ins ausgelagert

ActiveRecord ist in Rails 2.0 um einiges schlanker geworden. Es wurden Funktionen wie acts_as_* als Plug-ins ausgelagert. Nach Installation der jeweiligen Plug-ins können die Funktionen wieder wie gewohnt verwendet werden.

Rails 2.0 beinhaltet standardmäßig nur noch die Datenbankadapter für MySQL, SQLite3 und PostgreSQL. Die Adapter der kommerziellen Datenbanken wurden in gem-Pakete ausgelagert. Nach der Installation des jeweiligen gem-Paketes können die Datenbankdapter wie gewohnt genutzt werden.

Webservices

Es wird wohl kaum überraschen, dass man sich in Rails 2.0 gegen Webservices mit SOAP und für den RESTful-Ansatz entschieden hat. ActionWebService gehört damit nicht mehr zum Standardpaket, kann aber als gem-Paket installiert werden.

Das ActiveResource -Framework wurde als beta ins Standardpaket aufgenommen. ActiveResource ist wie ActiveRecord, aber für Ressourcen. Es ist so konfiguriert, dass es nur mit Rails-Applikationen arbeitet, die dem Ressourcen-Ansatz folgen.

ActiveSupport

Die meisten Veränderungen in ActiveSupport sind Fehlerkorrekturen. Es kamen neue Methoden hinzu, wie Array#rand, um ein zufälliges Element aus einem Array auszulesen oder Hash#except um unerwünschte Schlüssel aus einem Hash zu filtern, und einige Erweiterungen für den Umgang mit Datumswerten.

ActionMailer

ActionMailer hat sich kaum verändert. Außer ein paar Bugfixes kamen alternative Templates und eine neue Testmethode assert_emails hinzu.

Rails: Debugger

Ab Rails 2.0 ist wieder ein Debugger in Rails enthalten. Um ihn einsetzen zu können, müssen Sie das RubyGems-Paket ruby-debug installieren.

Rails: Konfigurationsdateien

Vor Rails 2.0 wurde auch jede Art von einmaligen Konfigurationen innerhalb der environment.rb definiert. Jetzt können Sie diese Elemente in eigene Dateien im Verzeichnis config/initializers ablegen. Alle Dateien in diesem Verzeichnis werden automatisch geladen. Dadurch soll sichergestellt werden, dass nur die Standardeinstellungen innerhalb der environment.rb definiert werden.

Rails 2.0.2

Die wichtigste Änderung ab Rails 2.0.2 ist sicherlich, dass der Standard-Datenbankadapter nicht mehr MySQL, sondern SQLite3 ist. Eine Applikation, die eine MySQL-Datenbank nutzt, erzeugen Sie mit dem Befehl

rails -d mysql name_der_applikation.

Das alles und noch viel mehr bringt Rails ab der Version 2.0 an Veränderungen und Neuerungen mit sich. Wir freuen uns, Ihnen im Verlauf dieses Buchs das meiste davon zeigen zu können.



Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen. >> Zum Feedback-Formular
 <<   zurück
  Zum Katalog
Zum Katalog: Ruby on Rails 2
Ruby on Rails 2
Jetzt bestellen
 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchtipps
Zum Katalog: Ruby on Rails 3.1






 Ruby on Rails 3.1


Zum Katalog: Responsive Webdesign






 Responsive Webdesign


Zum Katalog: Suchmaschinen-Optimierung






 Suchmaschinen-
 Optimierung


Zum Katalog: JavaScript






 JavaScript


Zum Katalog: Schrödinger lernt HTML5, CSS3 und JavaScript






 Schrödinger lernt
 HTML5, CSS3
 und JavaScript


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo




Copyright © Rheinwerk Verlag GmbH 2008
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


[Rheinwerk Computing]

Rheinwerk Verlag GmbH, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, service@rheinwerk-verlag.de