Rheinwerk Computing < openbook > Rheinwerk Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

 << zurück
Shell-Programmierung von Jürgen Wolf
Einführung, Praxis, Referenz
Buch: Shell-Programmierung

Shell-Programmierung
782 S., mit CD, 44,90 Euro
Rheinwerk Computing
ISBN 3-89842-683-1
gp Kapitel A Anhang
  gp A.1 Shell-Builtin-Befehle
  gp A.2 Externe Kommandos
  gp A.3 Shell-Optionen
  gp A.4 Shell-Variablen
  gp A.5 Kommandozeile editieren
  gp A.6 Wichtige Tastenkürzel (Kontrolltasten)
  gp A.7 Initialisierungsdateien der Shells
  gp A.8 Signale
  gp A.9 Sonderzeichen und Zeichenklassen


Rheinwerk Computing

A.3 Shell-Optionen  toptop

Mit den Shell-Optionen können Sie das Verhalten der Shell steuern. Die einzelnen Optionen werden mit dem Kommando set gesetzt oder abgeschaltet. Mit einem + schalten Sie eine Option ab und mit einem – ein.

# Eine Option einschalten
set -opt
# Eine Option abschalten
set +opt

Hier folgt nun eine Tabelle zu den gängigsten Optionen der verschiedenen Shells:


Tabelle A.3   Shell-Optionen

Option Shell Bedeutung
–a sh, ksh, bash Alle neu angelegten oder veränderten Variablen werden automatisch exportiert.
–A array wert1 ... ksh Belegt ein Array mit Werten
–b ksh, bash Informiert den User über beendete Hintergrundjobs
–c argument sh, ksh, bash Die als argument angegeben Kommandoliste wird verwendet und ausgeführt.
–C ksh, bash Verhindert das Überschreiben einer Datei via Umleitung (kommando > datei)
–e sh, ksh, bash Beendet die Shell, wenn ein Kommando nicht ordnungsmäßig ausgeführt wurde
–f sh, ksh, bash Schaltet die Dateinamen-Expansion ab
–h sh, ksh, bash Damit merkt sich die Shell die Lage der Kommandos, die innerhalb von Funktionen auftauchen, schon beim Lesen der Funktion – nicht, wie gewöhnlich, bei deren Ausführung.
–i sh, ksh, bash Startet eine interaktive Subshell
–n sh, ksh, bash Liest und testet ein Script auf syntaktische Korrektheit; führt das Script nicht aus
–r sh, ksh, bash Shell wird als »restricted« Shell ausgeführt
–s arg(s) sh Startet wie –i eine interaktive Subshell, nur werden die eventuell angegebenen Argumente als Positionsparameter mit übergeben
–s ksh, bash Sortiert die Positionsparameter alphabetisch
–t sh, ksh, bash Die Shell nach dem ersten Befehl verlassen (ausführen und nichts wie weg)
–u sh, ksh, bash Werden undefinierte Variablen verwendet, wird eine Fehlermeldung ausgegeben.
–v sh, ksh, bash Jede Zeile wird vor ihrer Ausführung unverändert angezeigt.
–x sh, ksh, bash Jede Zeile wird vor ihrer Ausführung nach allen Ersetzungen angezeigt.



Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen.

>> Zum Feedback-Formular
 << zurück
  
  Zum Katalog
Zum Katalog: Shell-Programmierung
Shell-Programmierung
bestellen
 Buchtipps
Zum Katalog: Shell-Programmierung






 Shell-Programmierung


Zum Katalog: Linux-Server






 Linux-Server


Zum Katalog: Das Komplettpaket LPIC-1 & LPIC-2






 Das Komplettpaket
 LPIC-1 & LPIC-2


Zum Katalog: Linux-Hochverfügbarkeit






 Linux-
 Hochverfügbarkeit


Zum Katalog: Linux Handbuch






 Linux Handbuch


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo





Copyright © Rheinwerk Verlag GmbH 2005
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


[Rheinwerk Computing]

Rheinwerk Verlag GmbH, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, service@rheinwerk-verlag.de