Galileo Computing < openbook > Galileo Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort zur 5. Auflage
1 Allgemeine Einführung in .NET
2 Grundlagen der Sprache C#
3 Klassendesign
4 Vererbung, Polymorphie und Interfaces
5 Delegates und Ereignisse
6 Weitere .NET-Datentypen
7 Weitere Möglichkeiten von C#
8 Auflistungsklassen (Collections)
9 Fehlerbehandlung und Debugging
10 LINQ to Objects
11 Multithreading und die Task Parallel Library (TPL)
12 Arbeiten mit Dateien und Streams
13 Binäre Serialisierung
14 Einige wichtige .NET-Klassen
15 Projektmanagement und Visual Studio 2010
16 XML
17 WPF – Die Grundlagen
18 WPF-Containerelemente
19 WPF-Steuerelemente
20 Konzepte der WPF
21 Datenbindung
22 2D-Grafik
23 ADO.NET – verbindungsorientierte Objekte
24 ADO.NET – Das Command-Objekt
25 ADO.NET – Der SqlDataAdapter
26 ADO.NET – Daten im lokalen Speicher
27 ADO.NET – Aktualisieren der Datenbank
28 Stark typisierte DataSets
29 LINQ to SQL
30 Weitergabe von Anwendungen
Stichwort

Buch bestellen
Ihre Meinung?

Spacer
<< zurück
Visual C# 2010 von Andreas Kühnel
Das umfassende Handbuch
Buch: Visual C# 2010

Visual C# 2010
geb., mit DVD
1295 S., 49,90 Euro
Rheinwerk Computing
ISBN 978-3-8362-1552-7
Pfeil 26 ADO.NET – Daten im lokalen Speicher
Pfeil 26.1 »DataSet«-Objekte verwenden
Pfeil 26.1.1 »DataSet«-Objekte erzeugen
Pfeil 26.1.2 Anatomie einer »DataTable«
Pfeil 26.1.3 Zugriff auf eine Tabelle im »DataSet«
Pfeil 26.1.4 Zugriff auf die Ergebnisliste
Pfeil 26.1.5 Dateninformationen in eine XML-Datei schreiben
Pfeil 26.2 Gültigkeitsprüfung im »DataSet«
Pfeil 26.2.1 Dem »DataSet« Schema-Informationen übergeben
Pfeil 26.2.2 Eigenschaften einer »DataColumn«, die zur Gültigkeitsprüfung dienen
Pfeil 26.2.3 Die »Constraints«-Klassen einer »DataTable«
Pfeil 26.2.4 Schema mit Programmcode erzeugen
Pfeil 26.2.5 Schema-Informationen mit »SqlDataAdapter« abrufen
Pfeil 26.3 Änderungen in einer DataTable vornehmen
Pfeil 26.3.1 Editieren einer DataRow
Pfeil 26.3.2 Datenzeile löschen
Pfeil 26.3.3 Neue Datenzeile hinzufügen
Pfeil 26.3.4 Der Sonderfall: Autoinkrementspalten
Pfeil 26.3.5 Was passiert bei der Änderung einer Datenzeile?
Pfeil 26.3.6 Manuelles Steuern der Eigenschaft »DataRowState«
Pfeil 26.4 Mit mehreren Tabellen arbeiten
Pfeil 26.4.1 Der Weg über JOIN-Abfragen
Pfeil 26.4.2 Mehrere Tabellen in einem »DataSet«
Pfeil 26.4.3 Eine »DataRelation« erzeugen
Pfeil 26.4.4 »DataRelation« und Einschränkungen
Pfeil 26.4.5 In Beziehung stehende Daten suchen
Pfeil 26.4.6 Ergänzung zum Speichern von Schema-Informationen in einer XML-Schema-Datei
Pfeil 26.5 Filtern und Suchen in einer DataTable
Pfeil 26.5.1 Die Methode »Find«
Pfeil 26.5.2 Die Methode »Select«
Pfeil 26.6 Objekte vom Typ »DataView«
Pfeil 26.6.1 »DataView« erzeugen
Pfeil 26.6.2 Auf die Datenzeilen in einer »DataView« zugreifen
Pfeil 26.6.3 Die Eigenschaft »Sort« und die Methode »Find«
Pfeil 26.6.4 Die Methode »FindRows«
Pfeil 26.6.5 Die Eigenschaft »RowFilter«
Pfeil 26.6.6 Die Eigenschaft »RowStateFilter«
Pfeil 26.6.7 Änderungen an einem »DataView«-Objekt
Pfeil 26.6.8 Aus einer »DataView« eine »DataTable« erzeugen


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

26.5 Filtern und Suchen in einer DataTable Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

26.5.1 Die Methode »Find« Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Wenn Sie in einer DataTable nach einer bestimmten Datenzeile suchen wollen, bietet sich die Methode Find der DataRowCollection an. Die Methode nimmt ein Objekt entgegen, das den Primärschlüssel der zu suchenden Zeile enthält. Wegen der Eindeutigkeit des Primärschlüssels ist sichergestellt, dass nur eine Zeile zurückgegeben wird. Es gibt auch eine Überladung, die ein Object-Array erwartet. Diese ist für die Tabellen gedacht, die einen Primärschlüssel aus mehreren Spalten bilden.

Die Methode Find setzt voraus, dass die entsprechende Spalte auch als Primärschlüsselspalte in der DataTable bekannt ist. Dazu bietet es sich an, entweder manuell mit der Eigenschaft PrimaryKey der DataTable die Primärschlüsselspalte als solche zu kennzeichnen oder vorher die Methode FillSchema des SqlDataAdapters aufzurufen.

Im folgenden Codebeispiel wird die Datenzeile mit dem Primärschlüssel 10 in der Tabelle Products gesucht.


SqlConnection con = new SqlConnection("...");
SqlCommand cmd = new SqlCommand("SELECT * FROM Products", con);
DataSet ds = new DataSet();
SqlDataAdapter da = new SqlDataAdapter(cmd);
da.FillSchema(ds, SchemaType.Source);
da.Fill(ds); 
// nach der Dateizeile mit PS = 10 suchen
DataRow row = ds.Tables[0].Rows.Find(10);
if (row == null)
  Console.WriteLine("Datenzeile nicht gefunden.");
else
  Console.WriteLine(row["ProductName"]);

Das Beispiel einer Tabelle mit einem Primärschlüssel, der aus mehreren Spalten gebildet wird, ist die Tabelle OrderDetails der Northwind-Datenbank, in der der Primärschlüssel durch die Spalten OrderID und ProductID gebildet wird. Möchten Sie in dieser Tabelle nach einem bestimmten Datensatz suchen, müssen Sie die Find-Methode wie folgt aufrufen:


DataRow row = ds.Tables[0].Rows.Find(new Object[]{10248,11});


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

26.5.2 Die Methode »Select« topZur vorigen Überschrift

Die Find-Methode liefert nur maximal eine Datenzeile. Mit der Select-Methode lassen sich auch mehrere Datenzeilen aus einer DataTable filtern. Im Gegensatz zur Find-Methode ist Select eine Methode des DataTable-Objekts und ebenfalls mehrfach überladen.

Die einfachste Version ist parameterlos und liefert alle Datenzeilen zurück, allerdings in Form eines DataRow-Arrays, beispielsweise:


DataRow[] liste = ds.Tables[0].Select();

Eine Überladung von Select erwartet eine Zeichenfolge als Übergabeargument. Die Zeichenfolge beschreibt ein Filterkriterium, ähnlich der WHERE-Klausel in einer SQL-Abfrage, allerdings ohne WHERE. Auch hier wird die Ergebnisliste durch ein DataRow-Array gebildet.

Angenommen, Sie sind an allen Artikeln interessiert, die zur CategoryID=2 gehören und einen Preis größer 20 haben, dann können Sie die Liste wie folgt bilden:


DataTable tbl = ds.Tables[0];
DataRow[] liste = tbl.Select("CategoryID=2 AND UnitPrice > 20");
foreach (DataRow item in liste)
  Console.WriteLine("{0}, {1}", item["ProductName"], item["UnitPrice"]);

Die zweiparametrige Überladung der Methode können Sie im ersten Parameter das Filterkriterium angeben, im zweiten die Sortierreihenfolge. Das entspricht der ORDER BY-Klausel eines SQL-Statements, wiederum ohne ORDER BY selbst angeben zu müssen. Mit ASC und DESC können Sie auch die Sortierreihenfolge auf- und absteigend festlegen.


DataRow[] liste = tbl.Select("CategoryID=6", "ProductName ");

Um die Datenzeilenliste ohne zu filtern zu sortieren, geben Sie im ersten Parameter null an.

Die vielleicht interessanteste Überladung definiert drei Parameter: im ersten den Filter, im zweiten die Sortierung, und der dritte Parameter ist vom Typ DataViewRowState. Diese Enumeration beschreibt den Zustand der Datenzeilen, die die Ergebnismenge bilden. Beispielsweise können Sie alle als gelöscht markierten Datenzeilen in einem DataRow-Array zusammenfassen – oder alle geänderten. Da die Enumeration DataViewRowState das FlagsAttribute aufweist, lassen sich auch mehrere Enumerationsmember miteinander kombinieren. In Tabelle 26.6 sind alle Mitglieder der Enumeration aufgeführt.


Tabelle 26.6 Die Enumeration »DataViewRowState«

Member Beschreibung
None

keine

Unchanged

unveränderte Datenzeile

Added

hinzugefügte Datenzeile

Deleted

gelöschte Datenzeile

ModifiedCurrent

aktuelle Version einer geänderten Datenzeile

ModifiedOriginal

ursprüngliche Version einer geänderten Datenzeile

OriginalRows

ursprüngliche Zeilen, einschließlich unveränderter und gelöschter Zeilen

CurrentRows

aktuelle Zeilen, einschließlich unveränderter, neuer und geänderter Zeilen


Interessieren Sie sich ausschließlich für alle gelöschten und hinzugefügten Datenzeilen einer DataTable, müssen Sie mit der folgenden Anweisung filtern:


DataRow[] liste = tbl.Select(null, null, 
                  DataViewRowState.Added | DataViewRowState.Deleted);



Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen. >> Zum Feedback-Formular
<< zurück
  Zum Katalog
Zum Katalog: Visual C# 2010

Visual C# 2010
Jetzt bestellen


 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchempfehlungen
Zum Katalog: Professionell entwickeln mit Visual C# 2012






 Professionell
 entwickeln mit
 Visual C# 2012


Zum Katalog: Windows Presentation Foundation






 Windows Presentation
 Foundation


Zum Katalog: Schrödinger programmiert C++






 Schrödinger
 programmiert C++


Zum Katalog: C++ Handbuch






 C++ Handbuch


Zum Katalog: C/C++






 C/C++


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo




Copyright © Rheinwerk Verlag GmbH 2010
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


Nutzungsbestimmungen | Datenschutz | Impressum

Rheinwerk Verlag GmbH, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, service@rheinwerk-verlag.de

Cookie-Einstellungen ändern