Galileo Computing < openbook > Galileo Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort zur 5. Auflage
1 Allgemeine Einführung in .NET
2 Grundlagen der Sprache C#
3 Klassendesign
4 Vererbung, Polymorphie und Interfaces
5 Delegates und Ereignisse
6 Weitere .NET-Datentypen
7 Weitere Möglichkeiten von C#
8 Auflistungsklassen (Collections)
9 Fehlerbehandlung und Debugging
10 LINQ to Objects
11 Multithreading und die Task Parallel Library (TPL)
12 Arbeiten mit Dateien und Streams
13 Binäre Serialisierung
14 Einige wichtige .NET-Klassen
15 Projektmanagement und Visual Studio 2010
16 XML
17 WPF – Die Grundlagen
18 WPF-Containerelemente
19 WPF-Steuerelemente
20 Konzepte der WPF
21 Datenbindung
22 2D-Grafik
23 ADO.NET – verbindungsorientierte Objekte
24 ADO.NET – Das Command-Objekt
25 ADO.NET – Der SqlDataAdapter
26 ADO.NET – Daten im lokalen Speicher
27 ADO.NET – Aktualisieren der Datenbank
28 Stark typisierte DataSets
29 LINQ to SQL
30 Weitergabe von Anwendungen
Stichwort

Buch bestellen
Ihre Meinung?

Spacer
<< zurück
Visual C# 2010 von Andreas Kühnel
Das umfassende Handbuch
Buch: Visual C# 2010

Visual C# 2010
geb., mit DVD
1295 S., 49,90 Euro
Rheinwerk Computing
ISBN 978-3-8362-1552-7
Pfeil 17 WPF – Die Grundlagen
Pfeil 17.1 Merkmale einer WPF-Anwendung
Pfeil 17.2 Anwendungstypen
Pfeil 17.3 Eine WPF-Anwendung und ihre Dateien
Pfeil 17.3.1 Die Datei »App.xaml«
Pfeil 17.3.2 Die Datei »App.xaml.cs«
Pfeil 17.3.3 Die Dateien ».baml« und ».g.cs«
Pfeil 17.4 Einführung in XAML
Pfeil 17.4.1 Struktur einer XAML-Datei
Pfeil 17.4.2 XAML-Elemente
Pfeil 17.4.3 Eigenschaften eines XAML-Elements festlegen
Pfeil 17.4.4 Typkonvertierung
Pfeil 17.4.5 Markup-Erweiterungen (Markup Extensions)
Pfeil 17.4.6 Namespaces
Pfeil 17.4.7 XAML-Spracherweiterungen
Pfeil 17.4.8 Markup-Erweiterungen
Pfeil 17.5 Abhängige und angehängte Eigenschaften
Pfeil 17.5.1 Abhängige Eigenschaften
Pfeil 17.5.2 Angehängte Eigenschaften
Pfeil 17.6 Logischer und visueller Elementbaum
Pfeil 17.6.1 Warum wird zwischen den Elementbäumen unterschieden?
Pfeil 17.6.2 Elementbäume mit Code ermitteln
Pfeil 17.7 Ereignisse in der WPF
Pfeil 17.7.1 Allgemeine Grundlagen
Pfeil 17.7.2 Routed Events


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

17.3 Eine WPF-Anwendung und ihre Dateien Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Wir wollen nun ein erstes Projekt vom Typ WPF-Anwendung starten und uns zuerst die Entwicklungsumgebung ansehen. Im oberen Bereich des Code-Editors wird das Fensterdesign angezeigt, und der dazu gehörige XAML-Code erscheint darunter. Hier gestalten Sie die Oberfläche des Fensters, indem Sie Steuerelemente aus der Toolbox, die standardmäßig am linken Rand angezeigt wird, in den Designer oder alternativ direkt in den XAML-Code ziehen. Beide Fensterbereiche synchronisieren sich bei einer Änderung automatisch gegenseitig.

Werfen Sie nun einen Blick in den Projektmappen-Explorer. Hier finden Sie unter anderem mit App.xaml, App.xaml.cs, MainWindow.xaml und MainWindow.xaml.cs vier Dateien, die wir uns nun genauer ansehen.

Die Datei »MainWindow.xaml«

In dieser Datei steckt der XAML-Code des ersten Fensters, den Sie im unteren Bereich des Code-Editors sehen.


<Window x:Class="WpfApplication1.MainWindow"
        xmlns="http://schemas.microsoft.com/winfx/2006/xaml/presentation"
        xmlns:x="http://schemas.microsoft.com/winfx/2006/xaml"
        Title="MainWindow" Height="350" Width="525">
  <Grid>
  </Grid>
</Window>

In der ersten Zeile wird mit x:Class="WpfApplication1.MainWindow" der Bezug zum C#-Code hergestellt. Dahinter sind mit xmlns zwei Namespaces angegeben, denen mit Title die Beschriftung der Titelleiste folgt. Height und Width geben die Ausgangsgröße des Fensters an.

Alle Steuerelemente einer WPF-Anwendung befinden sich innerhalb eines Layoutcontainers. Mit Grid wird sofort ein Vorschlag gemacht, den Sie aber nach eigenem Ermessen durch einen anderen Container ersetzen können. Die Container werden in Kapitel 18, »WPF-Containerelemente«, besprochen.

Abbildung 17.2 Die Entwicklungsumgebung einer WPF-Anwendung

Die Datei »MainWindow.xaml.cs«

MainWindow.xaml ist die Datei, in der die Oberfläche des Fensters beschrieben wird. Bei MainWindow.xaml.cs handelt es sich um die Datei, in der Sie den Programmcode schreiben. Diese Datei wird auch als Code-Behind-Datei bezeichnet. Wie üblich werden Sie hier die Ereignishandler implementieren, Eigenschaften und Felder beschreiben usw.


using System;
...
namespace WpfApplication1
{
  public partial class MainWindow : Window
  {
    public MainWindow()
    {
      InitializeComponent();
    }
  }
}


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

17.3.1 Die Datei »App.xaml« Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Auch zur Datei App.xaml gehört eine Code-Behind-Datei, die mit dem Attribut x:Class angegeben wird. Mit xmlns werden hier zwei Namespaces angegeben, und das Attribut StartupUri gibt an, mit welchem Fenster die Anwendung gestartet werden soll.


<Application x:Class="WpfApplication1.App"
  xmlns=http://schemas.microsoft.com/winfx/2006/xaml/presentation
  xmlns:x=http://schemas.microsoft.com/winfx/2006/xaml
  StartupUri="MainWindow.xaml">
  <Application.Resources>
  </Application.Resources>
</Application>

Im Bereich zwischen dem einleitenden Tag <Application.Resources> und dem ausleitenden </Application.Resources> können Sie anwendungsweit bekannte Ressourcen eintragen. Das ist ein Thema, dem wir uns in Kapitel 20, »Konzepte der WPF«, widmen werden.


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

17.3.2 Die Datei »App.xaml.cs« Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Bei App.xaml.cs handelt es sich um die erwähnte Code-Behind-Datei zu App.xaml. Sie definiert die Klasse App, die von Application abgeleitet ist, und weist noch keinen Code auf. Die Klasse App veröffentlicht Eigenschaften und löst Ereignisse aus, auf die Sie hier reagieren können.


using System;
...
namespace WpfApplication1
{
  public partial class App : Application
  {
  }
}


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

17.3.3 Die Dateien ».baml« und ».g.cs« topZur vorigen Überschrift

Wenn Sie zum Beispiel nach dem Starten aus der Entwicklungsumgebung heraus die WPF-Anwendung kompiliert haben, werden Sie im Ordner \obj\Debug Dateien finden, die die Endung.baml und .g.cs haben. Bei den .baml-Dateien (Binary Application Markup Language) handelt es sich um binäre Ausgaben der einzelnen XAML-Dateien. Sie werden als Ressourcen in die Anwendung gelinkt.

Für jedes Fenster wird eine eigene .g.cs-Datei erzeugt. Dabei handelt es sich um eine Klassendefinition in der jeweiligen Programmiersprache. Dateien dieses Typs stellen somit den Zusammenhang zwischen den XAML-Komponenten und der jeweiligen Klasse her.



Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen. >> Zum Feedback-Formular
<< zurück
  Zum Katalog
Zum Katalog: Visual C# 2010

Visual C# 2010
Jetzt bestellen


 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchempfehlungen
Zum Katalog: Professionell entwickeln mit Visual C# 2012






 Professionell
 entwickeln mit
 Visual C# 2012


Zum Katalog: Windows Presentation Foundation






 Windows Presentation
 Foundation


Zum Katalog: Schrödinger programmiert C++






 Schrödinger
 programmiert C++


Zum Katalog: C++ Handbuch






 C++ Handbuch


Zum Katalog: C/C++






 C/C++


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo




Copyright © Rheinwerk Verlag GmbH 2010
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


Nutzungsbestimmungen | Datenschutz | Impressum

Rheinwerk Verlag GmbH, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, service@rheinwerk-verlag.de

Cookie-Einstellungen ändern