Galileo Computing < openbook > Galileo Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

Inhaltsverzeichnis
1 Einführung
2 Grundlagen der Sprachsyntax
3 Klassendesign
4 Weitere Datentypen
5 Multithreading
6 Collections und LINQ
7 Eingabe und Ausgabe
8 Anwendungen: Struktur und Installation
9 Code erstellen und debuggen
10 Einige Basisklassen
11 Windows-Anwendungen erstellen
12 Die wichtigsten Steuerelemente
13 Tastatur- und Mausereignisse
14 MDI-Anwendungen
15 Grafiken mit GDI+
16 Drucken
17 Entwickeln von Steuerelementen
18 Programmiertechniken
19 WPF – Grundlagen
20 Layoutcontainer
21 WPF-Steuerelemente
22 Konzepte von WPF
23 Datenbankverbindung mit ADO.NET
24 Datenbankabfragen mit ADO.NET
25 DataAdapter
26 Offline mit DataSet
27 Datenbanken aktualisieren
28 Stark typisierte DataSets
A Anhang: Einige Übersichten
Stichwort
Buch bestellen
Ihre Meinung?

Spacer
<< zurück
Visual Basic 2008 von Andreas Kuehnel, Stephan Leibbrandt
Das umfassende Handbuch
Buch: Visual Basic 2008

Visual Basic 2008
3., aktualisierte und erweiterte Auflage, geb., mit DVD
1.323 S., 49,90 Euro
Rheinwerk Computing
ISBN 978-3-8362-1171-0
Pfeil 20 Layoutcontainer
Pfeil 20.1 Containertypen
Pfeil 20.2 Canvas
Pfeil 20.3 StackPanel
Pfeil 20.4 WrapPanel
Pfeil 20.5 DockPanel
Pfeil 20.6 UniformGrid
Pfeil 20.7 Grid
Pfeil 20.8 Positionierung von Steuerelementen
Pfeil 20.8.1 Position mit Top, Bottom, Right und Left
Pfeil 20.8.2 Außenränder mit Margin
Pfeil 20.8.3 Innenränder mit Padding
Pfeil 20.9 Verschachtelung

Ein neues Konzept zur automatischen Anordnung von Komponenten erlaubt eine flexiblere Reaktion auf Größenänderung eines Fensters, ohne dass Sie das selbst programmieren müssen.

20 Layoutcontainer

Windows-Forms-Anwendungen reagieren nur recht unflexibel auf Größenänderungen des Fensters. Entweder positionieren Sie Steuerelemente absolut, kleben sie an den Rändern fest oder lassen sie allen verfügbaren Platz einnehmen. Bereits einen Umbruch einer Zeile mit Buttons bei zu kleiner Fensterbreite müssen Sie selbst programmieren. All das können Sie auch in WPF realisieren. Aber WPF führt das Konzept von Layoutcontainern ein.

Der Entwurf von Benutzeroberflächen ändert sich durch Layoutcontainer fundamental. Sie kümmern sich nicht mehr um die Details einer optimalen Anordnung der Steuerelemente, sondern denken in abstrakteren Begriffen. In einer Tabelle können Sie zum Beispiel fordern, dass die dritte Spalte 20 % der Fensterbreite einnimmt. Wie das genau realisiert wird, überlassen Sie dem Layoutcontainer. Durch diesen Ansatz bleibt die relative Lage aller Steuerelemente bei Größenänderungen des Fensters erhalten – so erzeugen Sie dieselbe Oberfläche für Netbooks und für Großbildschirme.

Das WPF-Framework stellt uns einige unterschiedliche Container mit sehr verschiedenen Verhaltensweisen zur Verfügung. Sie können diese ineinander verschachteln, sodass Sie praktisch jede Designanforderung erfüllen können.


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

20.1 Containertypen topZur vorigen Überschrift

Layoutcontainer organisieren die Anordnung der Steuerelemente. Es liegt nahe, sich der Thematik genauso organisiert zu nähern. Verschaffen wir uns mit Tabelle 20.1 erst einmal einen Überblick über die im WPF-Framework angebotenen Layoutcontainer. Den wichtigsten Containern widmen wir uns dann in den folgenden Abschnitten.


Tabelle 20.1 Layoutcontainer im Überblick

Layoutcontainer Anordnung der Steuerelemente

Canvas

Position und Größe liegen fest.

DockPanel

Elemente können an den Rändern angedockt werden.

Grid

Elemente liegen im Raster einer (unsichtbaren) Tabelle.

StackPanel

Elemente sind vertikal oder horizontal angeordnet (gestapelt).

TabPanel

Elemente liegen auf Registerkarten mit Reitern.

ToolBarOverflowPanel

Ordnet die Elemente einer Toolbar an.

UniformGrid

Elemente liegen auf einem äquidistanten Raster.

VirtualizingPanel

Abstrakte Basisklasse, Anordnung durch Kindklasse. Elementerzeugung bzw. Vernichtung nach Bedarf (Sichtbarkeit).

VirtualizingStackPanel

VirtualizingPanel mit StackPanel-Anordnung

WrapPanel

Automatischer Zeilen- bzw. Spaltenumbruch für horizontale bzw. vertikale Anordnung


Alle Layoutcontainer sind direkt oder indirekt von der Basisklasse Panel im Namensraum System.Windows.Controls abgeleitet, in der die gemeinsamen Eigenschaften und Methoden zu finden sind. Um die Orientierung nicht zu verlieren, beschränke ich mich in Tabelle 20.2 auf die wichtigsten Eigenschaften. Die komplette Liste finden Sie in der Dokumentation.


Tabelle 20.2 Eigenschaften der Klasse »Panel« (R = ReadOnly, Auszug, inklusive geerbte)

Eigenschaft Beschreibung

Background

Hintergrundfarbe des Containers

Children

Liste der Elemente im Container als UIElementCollection

R

Cursor

Der angezeigte Cursor

Focusable

Gibt an, ob der Container fokussierbar ist.

Height

Höhe des Containers

HorizontalAlignment

Horizontale Ausrichtung im Container

Margin

Abstand des Containers zur übergeordneten Komponente

MaxHeight, MaxWidth

Maximale Höhe und Breite des Panels

MinHeight, MinWidth

Minimale Höhe und Breite des Panels

VerticalAlignment

Vertikale Ausrichtung im Container

Width

Breite des Containers




Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen.






<< zurück
  Zum Katalog
Zum Katalog: Visual Basic 2008
Visual Basic 2008
Jetzt bestellen


 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchempfehlungen
Zum Katalog: Visual Basic 2012






 Visual Basic 2012


Zum Katalog: Schrödinger programmiert C++






 Schrödinger
 programmiert C++


Zum Katalog: IT-Handbuch für Fachinformatiker






 IT-Handbuch für
 Fachinformatiker


Zum Katalog: Professionell entwickeln mit Visual C# 2012






 Professionell
 entwickeln mit
 Visual C# 2012


Zum Katalog: Windows Presentation Foundation






 Windows Presentation
 Foundation


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo




Copyright © Rheinwerk Verlag GmbH 2009
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

Nutzungsbestimmungen | Datenschutz | Impressum>

Rheinwerk Verlag GmbH, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, service@rheinwerk-verlag.de