Galileo Computing < openbook > Galileo Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

Inhaltsverzeichnis
Über den Autor
Vorwort zur 4. Auflage
1 Allgemeine Einführung in .NET
2 Grundlagen der Sprache C#
3 Klassendesign und Vererbung
4 Weitere .NET-Datentypen
5 Weitere Möglichkeiten von C#
6 Projektmanagement und Visual Studio 2008
7 Fehlerbehandlung und Debugging
8 LINQ
9 Multithreading und asynchrone Methodenaufrufe
10 Arbeiten mit Dateien und Streams
11 Serialisierung
12 Einige wichtige .NET-Klassen
13 Grundlagen zum Erstellen einer Windows-Anwendung
14 Die wichtigsten Steuerelemente
15 Tastatur- und Mausereignisse
16 MDI-Anwendungen
17 Grafische Programmierung mit GDI+
18 Das Drucken (Printing)
19 Steuerelemente entwickeln
20 Programmiertechniken
21 WPF – die Grundlagen
22 Die Layoutcontainer
23 Die WPF-Controls
24 Konzepte von WPF
25 ADO.NET – die Verbindung zu einer Datenbank herstellen
26 Die Datenbankabfrage
27 Der SqlDataAdapter
28 Daten im lokalen Speicher – das DataSet
29 Eine Datenbank aktualisieren
30 Stark typisierte DataSets
31 Weitergabe von Anwendungen
Stichwort

Buch bestellen
Ihre Meinung?

Spacer
<< zurück
Visual C# 2008 von Andreas Kuehnel
Das umfassende Handbuch
Buch: Visual C# 2008

Visual C# 2008
geb., mit DVD
1.366 S., 49,90 Euro
Rheinwerk Computing
ISBN 978-3-8362-1172-7
Pfeil 18 Das Drucken (Printing)
Pfeil 18.1 Ein einführender Überblick
Pfeil 18.2 Einen Druckauftrag erteilen
Pfeil 18.2.1 Methoden und Eigenschaften von »PrintDocument«
Pfeil 18.2.2 Die Ereignisse eines »PrintDocument«-Objekts
Pfeil 18.2.3 Die Ereignisse »BeginPrint« und »EndPrint«
Pfeil 18.2.4 Das Ereignis »QueryPageSettings«
Pfeil 18.2.5 Das Ereignis »PrintPage«
Pfeil 18.2.6 Den Druckauftrag beenden
Pfeil 18.2.7 Programmbeispiel
Pfeil 18.3 Seiteneinstellungen mit »PageSettings«
Pfeil 18.4 Der Drucker als »PrinterSettings«-Objekt
Pfeil 18.4.1 Mehrere installierte Drucker
Pfeil 18.4.2 Wichtige Eigenschaften des »PrinterSettings«-Objekts
Pfeil 18.5 Die Steuerelemente zum Drucken
Pfeil 18.5.1 Das »PrintDocument«-Steuerelement
Pfeil 18.5.2 Das »PrintDialog«-Steuerelement
Pfeil 18.5.3 Das »PageSetupDialog«-Steuerelement
Pfeil 18.5.4 Das »PrintPreviewDialog«-Steuerelement
Pfeil 18.5.5 Das »PrintPreviewControl«-Steuerelement
Pfeil 18.6 Drucken von Grafiken
Pfeil 18.6.1 Das Problem der verschiedenen Maßeinheiten
Pfeil 18.6.2 Festlegung der Einheiten und Skalierung
Pfeil 18.6.3 Beispielprogramm zum Drucken einer Grafik
Pfeil 18.7 Ausdruck von mehrseitigem Text


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

18.4 Der Drucker als »PrinterSettings«-Objekt Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Das PrinterSettings-Objekt enthält die Informationen darüber, welcher Drucker zum Ausdruck verwendet werden soll, und darüber hinaus auch noch die Informationen, wie das Dokument gedruckt werden soll.

Wie Sie im vorhergehenden Abschnitt erfahren haben, müssen Sie sich nicht die Referenz auf ein Objekt vom Typ PageSettings besorgen, indem Sie den Klassenkonstruktor aufrufen. Dasselbe gilt auch für PrinterSettings. Die Referenz auf den Drucker erhalten Sie

  • über die Eigenschaft PrinterSettings des PrintDocument-Objekts oder
  • über die PrinterSettings-Eigenschaft des PageSettings-Objekts.

Galileo Computing - Zum Seitenanfang

18.4.1 Mehrere installierte Drucker Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Auf einem Rechner können mehrere Drucker installiert sein. Die interne Klasse StringCollection, deren Referenz von der statischen Eigenschaft InstalledPrinters des PrinterSettings-Objekts bereitgestellt wird, liefert die Namen der installierten Drucker als string-Array zurück.

In einer foreach-Schleife können alle Drucker abgefragt werden:

foreach(string printName in PrinterSettings.InstalledPrinters) { 
  /* ... */ 
}

Wenn die Anzahl der installierten Drucker interessiert, kann diese über Count der Auflistung ermittelt werden. Der Zugriff auf einen bestimmten Drucker in der Collection erfolgt über die Angabe seines Index. Die folgende Anweisung gibt beispielsweise den Namen des dritten Druckers in der Auflistung zurück:

PrinterSettings.InstalledPrinters[2];

Galileo Computing - Zum Seitenanfang

18.4.2 Wichtige Eigenschaften des »PrinterSettings«-Objekts topZur vorigen Überschrift

Wenn ein neuer Drucker installiert wird, muss bei der Installation ein Druckername zur Identifizierung angegeben werden. Diese Angabe wird in der Eigenschaft PrinterName gespeichert. Den Druckernamen können Sie auch neu zuweisen, er muss allerdings mit einem installierten Drucker übereinstimmen. Ob die Einstellung unter PrinterName sich in einem installierten Drucker wiederfindet, überprüfen Sie mit der Eigenschaft IsValid, die einen booleschen Wert liefert.

PrinterName ist eine sehr wichtige Eigenschaft, denn sie gibt den Drucker an, der zum Ausdruck verwendet wird. Weisen Sie PrinterName den Namen eines anderen, gültigen Druckers aus der InstalledPrinters-Collection zu, werden sämtliche Eigenschaften des PrinterSettings-Objekts mit den zu diesem Drucker gehörenden Einstellungen belegt.

Soll ein Drucker zum Standarddrucker erklärt werden, muss die Eigenschaft IsDefaultPrinter=true gesetzt werden. Mit DefaultPageSettings werden die Standardseiteneinstellungen abgerufen.


Abbildung Beachten Sie bitte, dass Druckoperationen immer auf zwei unterschiedlichen PageSettings-Objekten ausgeführt werden: Das erste liefert die Standardeinstellungen und gilt grundsätzlich für jede zu druckende Seite; mit dem zweiten können die Eigenschaften der zum Druck anstehenden Seite manipuliert werden. Daher liefert der folgende Ausdruck false:

pd.PrinterSettings.DefaultPageSettings == pd.DefaultPageSettings

pd ist hierbei eine Variable vom Typ PrintDocument.



Tabelle 18.7 Eigenschaften eines »PrinterSettings«-Objekts (Auszug)

Eigenschaft Beschreibung

Copies

Legt die Anzahl der zu druckenden Exemplare des Dokuments fest oder ruft diese ab.

DefaultPageSettings

Ruft die Standardseiteneinstellungen für diesen Drucker ab.

FromPage

Ruft die Nummer der ersten zu druckenden Seite ab oder legt diese fest.

InstalledPrinters

Ruft die Namen aller installierten Drucker ab.

MaximumPage

Ruft den Maximalwert für FromPage oder für ToPage ab, der in einem PrintDialog ausgewählt werden kann, oder legt diesen fest.

MinimumPage

Ruft den Maximalwert für FromPage oder für ToPage ab, der in einem PrintDialog ausgewählt werden kann, oder legt diesen fest.

PrinterName

Ruft den Namen des zu verwendenden Druckers ab oder legt diesen fest.

PrintRange

Ruft die Seitennummern ab, die entsprechend der Angabe des Benutzers gedruckt werden sollen, oder legt diese fest.

ToPage

Ruft die Nummer der letzten zu druckenden Seite ab oder legt diese fest.




Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen. >> Zum Feedback-Formular
<< zurück
  Zum Katalog
Zum Katalog: Visual C# 2008
Visual C# 2008
Jetzt bestellen


 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchtipps
Zum Katalog: Visual C# 2012






 Visual C# 2012


Zum Katalog: Professionell entwickeln mit Visual C# 2012






 Professionell
 entwickeln mit
 Visual C# 2012


Zum Katalog: Windows Presentation Foundation






 Windows Presentation
 Foundation


Zum Katalog: Schrödinger programmiert C++






 Schrödinger
 programmiert C++


Zum Katalog: C++ Handbuch






 C++ Handbuch


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo




Copyright © Rheinwerk Verlag GmbH 2008
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


[Rheinwerk Computing]

Rheinwerk Verlag GmbH, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, service@rheinwerk-verlag.de