Rheinwerk Computing <openbook>
Rheinwerk Computing - Programming the Net


PHP 4 von Thomas Theis
Webserver-Programmierung für Einsteiger
Zum Katalog
gp Kapitel E Datenbanken mit MySQL
  gp E.1 MySQL: Installation und Start
  gp E.2 MySQL: Struktur von Datenbank und Tabelle
  gp E.3 MySQL, Datensätze bearbeiten
  gp E.4 Eindeutigkeit von Datensätzen, Index
  gp E.5 Hilfsmittel für MySQL-Datenbanken
  gp E.6 Alle MySQL-Befehle

Kapitel E Datenbanken mit MySQL

In diesem Abschnitt werden die Grundlagen des Aufbaus und der Struktur von Datenbanken anhand des MySQL-Datenbank-Servers beschrieben. Im Zusammenhang mit PHP werden sehr häufig MySQL-Datenbanken verwendet.

Datenbank, Tabelle

Eine Datenbank dient zur Speicherung größerer Datenmengen und zur übersichtlichen Darstellung bestimmter Daten aus diesen Datenmengen. Innerhalb einer Datenbank befinden sich verschiedene Tabellen, hier eine einfache Beispiel-Tabelle:

Name Vorname Personalnummer Gehalt Geburtstag
Maier Hans 6714 3500,00 15.03.62
Schmitz Peter 81343 3750,00 12.04.58
Mertens Julia 2297 3621,50 30.12.59

Feld, Datensatz

Die Begriffe in der ersten Zeile nennt man die Datenfelder der Tabelle. Anschließend folgen die einzelnen Datensätze der Tabelle, in diesem Falle drei.

Struktur, Daten

Natürlich legt niemand für drei Datensätze eine Datenbank mit einer Tabelle an, aber die vorliegende Struktur könnte auch für mehrere tausend Datensätze verwendet werden. Die Datenfelder haben einen bestimmten Datentyp, hier sind dies Text, Zahlen und Datumsangaben.

Beim Erzeugen einer Datenbank geht man wie folgt vor:

gp  Anlegen der Datenbank
gp  Anlegen von Tabellen durch Angabe der Struktur
gp  Eingeben der Datensätze in die Tabellen

Struktur-Änderung

Die Struktur einer existierenden Datenbank bzw. einer Tabelle kann auch noch verändert werden, wenn sich bereits Daten darin befinden. Allerdings ist es empfehlenswert, sich vorher gründlich Gedanken über die Struktur einer Datenbank zu machen, da bei einer nachträglichen Veränderung leicht Datenverluste auftreten können.


Rheinwerk Computing

E.1 MySQL: Installation und Start  downtop


Rheinwerk Computing

E.1.1 Datenbanken mit MySQL  downtop

SQL, MySQL

Im Zusammenhang mit der Programmiersprache PHP wird häufig mit MySQL-Datenbanken gearbeitet. MySQL ist ein SQL-basierter Datenbank-Server. SQL ist die meistverwendete Datenbanksprache der Welt. MySQL bietet SQL-Anweisungen

gp  zur Erzeugung der Struktur von Datenbanken und Tabellen,
gp  zum Bearbeiten der Datensätze (Erzeugen, Anzeigen, Ändern, Löschen).

MySQL und PHP

Der Entwickler einer Datenbank legt normalerweise die Struktur mittels MySQL an und stellt dem Benutzer zur komfortablen Bearbeitung der Datensätze HTML-Dateien mit PHP-Programmen zur Verfügung.

Dies ist auch in den folgenden Abschnitten berücksichtigt worden:

gp  Zunächst werden die wichtigsten SQL-Anweisungen zur Benutzung von MySQL und zur Erzeugung bzw. Veränderung der Struktur einer Datenbank mit MySQL beschrieben.
gp  Es folgen die SQL-Anweisungen zum Erzeugen, Anzeigen, Ändern und Löschen von Datensätzen mit MySQL.
gp  Diese Anweisungen werden dann später (in sehr ähnlicher Form) in den PHP-Programmen zur komfortablen Benutzung der Datenbanken eingesetzt.

MySQL installieren unter Windows

MySQL unter Windows

Bei der Installierung gilt es, zunächst die Datei mysql-shareware-3.22.33-win.zip entpacken, anschließend die Datei setup.exe aufzurufen und den Installationsanweisungen zu folgen, das Ziel-Verzeichnis heißt c:\mysql.

MySQL installieren unter Linux

MySQL unter Linux

Nach der im ersten Abschnitt vorgenommenen Installation des »Suse Systems für Netzwerkserver«, die für die PHP-Programmierung benötigt wird, ist MySQL bereits vorinstalliert.

Die Anweisung mysql_install_db (im Verzeichnis /usr/bin) muss einmalig aufgerufen werden. Dadurch werden MySQL-eigene Datenbanken zu Verwaltungszwecken installiert. Falls man versehentlich diese Anweisung später noch einmal aufruft, hat dies keine Nachteile für die bisher erzeugten Datenbanken. Sie werden nicht verändert oder beeinflusst.

MySQL-Server starten und beenden unter Windows

Server starten unter Windows

Nach erfolgter Installation (z. B. in das Verzeichnis c:\mysql) geht man in den DOS-Eingabemodus (über Startmenü|Programme|MS-DOS-Eingabeaufforderung). Dort muß man in das Verzeichnis c:\mysql\bin wechseln. Hier kann der MySQL-Datenbank-Server durch die Anweisung mysqld-shareware gestartet werden.

Nach der Verwendung sollte man den Datenbank-Server mit der Anweisung mysqladmin -u root shutdown wieder herunterfahren und kann den DOS-Eingabemodus mit Hilfe von exit wieder beenden.

Falls später ein PHP-Programm auf eine vorhandene MySQL-Datenbank zugreift, muss der MySQL-Datenbank-Server (mit mysqld-shareware) vorher gestartet werden. Er sollte anschließend auch beendet werden.

Ein Tipp: Erzeugen Sie mit Hilfe eines Text-Editors die folgenden zwei Dateien:

gp  die Datei MySQLStart.bat, in der die beiden Anweisungen c:\mysql\bin\mysqld-shareware und c:\mysql\bin\mysqlshow stehen
gp  die Datei MySQLStop.bat, in der die Anweisung c:\mysql\bin\mysqladmin -u root shutdown steht

Erstellen Sie je eine Verknüpfung auf die beiden Dateien, und legen Sie diese Verknüpfung auf den Desktop. Auf diese Weise kann der Datenbank-Server einfach mit Doppelklick gestartet und beendet werden.

Zusätzlich werden Ihnen noch beim Start mit Hilfe von mysqlshow die vorhandenen Datenbanken angezeigt. Das Ergebnis für den Aufruf von mysqlshow sieht nach einer Neu-Installation von MySQL wie folgt aus:

Databases
mysql

MySQL-Server starten und beenden unter Linux

Server starten unter Linux

Zunächst sollte man in das Verzeichnis /usr/bin wechseln. Der MySQL-Datenbank-Server kann nun durch die Anweisung safe_mysqld & gestartet werden.

Nach der Verwendung sollte man den Datenbank-Server mit der Anweisung mysqladmin -u root shutdown wieder herunterfahren.

Falls später ein PHP-Programm auf eine vorhandene MySQL-Datenbank zugreift, muss der MySQL-Datenbank-Server (mit safe_mysqld &) vorher gestartet werden. Er sollte anschließend auch beendet werden.


Rheinwerk Computing

E.1.2 Der MySQL-Monitor  downtop

MySQL-Monitor

Nach erfolgtem Start des MySQL-Datenbank-Servers wechselt man mit der Anweisung mysql in den Monitormodus für MySQL. Es erscheint das MySQL-Prompt. Hier können u. a. die Anweisungen zur Erzeugung von Datenbanken und Tabellen eingegeben werden. Die Eingabe von quit beendet den Monitormodus von MySQL.

Der Start des Monitormodus sieht unter Windows wie folgt aus:

c:\mysql> cd bin
c:\mysql\bin> mysql
Welcome to the MySQL-Monitor. Commands end with ; or \g
Your MySQL Connection id is 26 to server version:
3.22.29-shareware-debug
Type 'help' for help
mysql>

Rheinwerk Computing

E.2 MySQL: Struktur von Datenbank und Tabelle  downtop


Rheinwerk Computing

E.2.1 Datenbank erzeugen, benutzen, löschen  downtop

Nach dem Aufruf des MySQL-Monitors können die nachfolgend an Beispielen gezeigten SQL-Anweisungen zur Datenbankverwaltung eingesetzt werden.

create database

Datenbank erzeugen

create database firma;
gp  Die Datenbank mit dem Namen firma wird erzeugt.
gp  Falls die Datenbank neu erzeugt wurde, so erscheint die Ausgabe Query OK, 1 row affected und eine Zeitangabe.
gp  Falls sie aber schon existiert und zumindest eine Tabelle besitzt, erfolgt die Fehlermeldung Error 1007: Can't create database 'firma'. Database exists.

use

Datenbank benutzen

use firma;
gp  Wechselt auf die Datenbank firma. Dies ist zur weiteren Benutzung dieser Datenbank notwendig.
gp  Es erscheint die Meldung Database changed.

drop database

Datenbank löschen

drop database firma;
gp  Löscht die gesamte Datenbank inkl. aller Tabellen und Datensätze. Dieser Befehl sollte nur in Ausnahmefällen angewendet werden!

Datenbanken allgemein

Nachdem die Datenbank firma mit create database erzeugt wurde, kann man später den MySQL-Monitor auch mit mysql firma starten. Die genannte Datenbank ist dann bereits in Benutzung.

Bei den Namen von Datenbanken, Tabellen und Feldern sollte man darauf achten, dass keine deutschen Umlaute, scharfes ß, Leerzeichen und Sonderzeichen verwendet werden.

Zugriffs-Rechte

Innerhalb von MySQL kann mit einem umfangreichen und detaillierten System zur Zugriffssicherung gearbeitet werden. Verschiedenen Benutzern können spezifische Rechte eingeräumt bzw. verwehrt werden. Zum Erlernen des ersten Umgangs mit Datenbanken und der Datenbank-Programmierung wird hier vereinfacht angenommen, daß die Benutzer sämtliche Zugriffsrechte bei der Benutzung von Datenbanken haben.


Rheinwerk Computing

E.2.2 Tabelle erzeugen  downtop

create table

Nach Erzeugung einer Datenbank können Tabellen angelegt werden. Eine neue Tabelle wird mit Hilfe der SQL-Anweisung create table erzeugt. Ein Beispiel:

create table personen
(
   name char(30),
   vorname char(25),
   personalnummer int,
   gehalt double(10,2),
   geburtstag date
);

Damit wird eine neue Tabelle mit dem Namen personen erzeugt. Diese Tabelle enthält fünf Felder mit den folgenden Feldnamen und Datentypen:

Feldname Datentyp Bedeutung des Datentyps
name char(30) Zeichenkette der Länge 30
vorname char(25) Zeichenkette der Länge 25
personalnummer int ganze Zahlen (im Bereich von –2  147  483  648 bis 2  147  483  647)
gehalt double(10,2) Zahlen mit Nachkommastellen, maximale Breite der Anzeige ist 10, die Zahl ist auf zwei Nachkommastellen genau
geburtstag date Datumsangaben

Datentypen

Bei diesem Beispiel wurden einige häufig verwendete Datentypen eingesetzt, die für viele Anwendungen bereits ausreichen. Zum Einsatz weiterer Datentypen und Feldeigenschaften wird an dieser Stelle auf das Manual zu MySQL (auf der CD) verwiesen.


Rheinwerk Computing

E.2.3 Tabelle komprimieren, löschen  downtop

optimize table

Beim Löschen von Datensätzen werden die betroffenen Datensätze nur als »gelöscht« markiert, aber nicht physikalisch gelöscht. Die Tabelle und damit die Datenbank wird durch neue Einträge ständig größer. Hier kann die Anweisung optimize table Abhilfe schaffen. Dadurch werden alle Datensätze, die als »gelöscht« markiert sind, auch physikalisch gelöscht. Die Datenbank kann somit spürbar verkleinert werden. Für die o. a. Tabelle würde die Anweisung lauten:

optimize table personen;

drop table

Eine gesamte Tabelle inkl. aller Datensätze kann mit Hilfe von drop table gelöscht werden. Für die o. a. Tabelle würde die Anweisung lauten:

drop table personen;
gp  Dieser Befehl sollte nur in Ausnahmefällen angewendet werden!

Rheinwerk Computing

E.2.4 Tabellenstruktur ändern  downtop

alter table

Sollte man feststellen, dass eine Tabelle mit einer nicht ausreichenden oder falschen Struktur erzeugt wurde, so kann diese Struktur mit Hilfe der SQL-Anweisung alter table geändert werden. Je nach Änderung können Verluste bei den bereits eingegebenen Daten auftreten. Darauf wird gesondert hingewiesen. Einige Beispiele:

rename

Name einer Tabelle ändern

alter table personen
   rename adr;

Der Name der Tabelle personen wird in adr geändert.

change

Name eines Feldes ändern

alter table personen
   change vorname vname char(25);

Der Name des Feldes vorname in der Tabelle personen wird auf vname geändert. Dieses Feld hat den Datentyp char(25), ohne Angabe des Datentyps kann die Änderung nicht durchgeführt werden.

Länge eines Feldes ändern

alter table personen
   change vorname vorname char(35);
gp  Die Länge des Feldes vorname in der Tabelle personen wird auf 35 Zeichen geändert (vorher 25). Der Feldname muß doppelt angegeben werden. Bei einer Verkleinerung (z. B. von 25 auf 15 Zeichen) können Daten verloren gehen!

add

Feld hinzufügen

alter table personen
   add gehalt double;

Das Feld gehalt vom Typ double wird der Tabelle personen hinzugefügt.

Typ eines Feldes ändern

alter table personen
   change gehalt gehalt int;
gp  Der Typ des Feldes gehalt aus der Tabelle personen wird auf int geändert (vorher double). Der Feldname muß doppelt angegeben werden. Bei einer Veränderung des Typs können Daten verloren gehen (hier sind dies die Nachkommastellen)!

drop

Feld löschen

alter table personen
   drop gehalt;
gp  Das Feld gehalt der Tabelle personen wird gelöscht. In allen Datensätzen gehen die Daten dieses Feldes verloren!

Rheinwerk Computing

E.2.5 Informationen über Datenbanken und Tabellen anzeigen  downtop

Falls man nicht weiß, welche Datenbanken und Tabellen bereits existieren bzw. wie eine Tabelle aufgebaut ist, dann kann man auf die SQL-Anweisung show zurückgreifen. Einige Beispiele:

show databases

Alle Datenbanken anzeigen

show databases;

alle Datenbanken innerhalb von MySQL anzeigen

show tables

Alle Tabellen anzeigen

show tables from firma;

alle Tabellen der Datenbank firma anzeigen

show columns

Alle Felder anzeigen

show columns from personen from firma;

alle Felder der Tabelle personen der Datenbank firma anzeigen. Der optionale Zusatz from database (hier from firma) kann weggelassen werden, falls eine Datenbank schon zur Benutzung geöffnet wurde (z. B. mit use).


Rheinwerk Computing

E.3 MySQL, Datensätze bearbeiten  downtop


Rheinwerk Computing

E.3.1 Datensätze erzeugen  downtop

insert, values

Nehmen wir an, die Struktur der Tabelle personen entspräche dem Original, das mit create table erzeugt wurde (s. oben). Ein neuer, vollständiger Datensatz für diese Tabelle mit den Feldern name, vorname, personalnummer, gehalt und geburtstag kann dann wie folgt erzeugt werden:

insert personen values
(
   'Maier',
   'Hans',
   21398,
   2850.90,
   '1960-12-20'
);

Dabei ist Folgendes zu beachten:

gp  Die Reihenfolge der Feldinhalte in den Klammern hinter values muss der Reihenfolge der erzeugten Felder entsprechen.
gp  Zeichenketten und Datumsangaben müssen in einfache Hochkommata (Apostroph) gesetzt werden.
gp  Die Datumsangabe muss im amerikanischen Format erfolgen (JJJJ-MM-TT).
gp  Bei Zahlen mit Nachkommastellen ist ein Punkt statt eines Kommas zu verwenden (wie bei PHP).

Falls nicht alle Feldinhalte besetzt werden sollen oder die Original-Reihenfolge der Felder nicht beachtet werden soll, kann man auch folgende Form benutzen:

insert personen
(
   name,
   gehalt
)
values
(
   'Schmitz',
   3950.90
);

Dabei erfolgt eine genaue Zuordnung der neuen Werte zu den genannten Feldern. Die Felder vorname, personalnummer und geburtstag bleiben zunächst leer. Sie sind mit NULL besetzt und können später noch gefüllt werden. NULL bedeutet weder die Zahl 0 noch eine leere Zeichenkette, sondern lediglich »kein Eintrag”!


Rheinwerk Computing

E.3.2 Datensätze auswählen und anzeigen  downtop

select, from, *

Die SQL-Anweisung select wird mit Abstand am häufigsten verwendet und dient zur Durchführung einer Datenbank-Abfrage. Es findet eine Auswahl von Datensätzen, die angezeigt werden sollen, statt. Einige Anwendungsbeispiele:

select * from personen; Alle Felder (*) und alle Datensätze der Tabelle personen werden angezeigt. select name, vorname from personen; Die Inhalte der Felder name und vorname aller Datensätze der Tabelle personen werden angezeigt.

where

select * from personen
   where gehalt = 3000;
Alle Felder und alle Datensätze der Tabelle, bei denen im Feld gehalt der Wert 3000 steht, werden angezeigt.

Hochkommata

select * from personen
   where name = 'Maier';
Alle Felder und alle Datensätze der Tabelle, bei denen im Feld name ’Maier’ steht, werden angezeigt. Zu beachten sind die Hochkommata! select * from personen
   where geburtstag = '1962-1-5';
Alle Felder und alle Datensätze der Tabelle, bei denen im Feld geburtstag der 5.1.1962 steht, werden angezeigt. Zu beachten sind die Hochkommata und die Reihenfolge JJJJ-MM-TT!

is null

select * from personen
   where vorname is null;
Alle Felder und alle Datensätze der Tabelle, bei denen im Feld vorname noch kein Eintrag erfolgte, werden angezeigt.

Übung UE01

Erstellen Sie eine Datenbank für Computer-Hardware. Innerhalb dieser Datenbank soll es eine Tabelle für Festplatten mit folgendem Aufbau und Inhalt geben:

Hersteller Typ MB Preis Artikel-nummer Datum der ersten Produktion
Quantum Fireball CX  6400 215,00 HDA-208 1.10.97
Quantum Fireball Plus  9100 269,00 HDA-163 15.3.98
Fujitsu MPE 3136 13600 275,00 HDA-171 1.9.98
Seagate 310232A 10200 245,00 HDA-144 15.11.97
IBM DJNA 372200 22000 455,00 HDA-140 15.6.98

Gehen Sie dazu wie folgt vor:

gp  Installieren Sie MySQL (falls noch nicht geschehen).
gp  Starten Sie den MySQL-Datenbank-Server.
gp  Rufen Sie den MySQL-Monitor auf.
gp  Verwenden Sie create database zum Erzeugen der Datenbank.
gp  Wechseln Sie zu dieser Datenbank mit use.
gp  Erzeugen Sie mit create table eine Tabelle mit sechs Feldern eines geeigneten Typs.
gp  Geben Sie mit insert den ersten Datensatz ein.
gp  Kontrollieren Sie mit select die korrekte Eingabe der Struktur und des ersten Datensatzes.
gp  Nehmen Sie gegebenenfalls mit alter table Änderungen an der Struktur vor.
gp  Geben Sie die restlichen Datensätze mit insert ein.
gp  Kontrollieren Sie mit select die korrekte Eingabe der gesamten Tabelle.
gp  Beenden Sie den MySQL-Monitor.
gp  Fahren Sie den MySQL-Datenbank-Server wieder herunter.

Sollten Sie Fehler bei der Eingabe der Datensätze gemacht haben, so können Sie diese später noch verändern oder löschen.


Rheinwerk Computing

E.3.3 Vergleichs-Operatoren, logische Operatoren  downtop

Vergleichs-Operatoren

Bei der Auswahl durch where innerhalb der select-Anweisung (und später auch in anderen Anweisungen) können, ähnlich wie bei der Programmierung mit PHP, die nachfolgenden Vergleichs-Operatoren angewendet werden:

Operator Bedeutung
= gleich
<> ungleich
> größer als
>= größer als oder gleich
< kleiner als
<= kleiner als oder gleich

Logische Operatoren

Es können auch mehrere Auswahlbedingungen logisch miteinander verknüpft werden, und zwar mit Hilfe der folgenden logischen Operatoren:

Operator Bedeutung
not Der Wahrheitswert einer Bedingung wird umgekehrt.
and Alle Bedingungen müssen zutreffen.
or Eine der Bedingungen muss zutreffen.

Es folgt ein Beispiel für die Anwendung von Vergleichsoperatoren und logischen Operatoren. Die nachfolgende Auswahl ergibt alle Datensätze, bei denen im Feld gehalt ein Wert zwischen 3000 und 3500 steht:

select * from personen
   where gehalt >= 3000 and gehalt <= 3500;

Rheinwerk Computing

E.3.4 Vergleichsoperator like  downtop

like, %, _

Der Operator like ist sehr nützlich beim Suchen nach Zeichenketten oder Teilen von Zeichenketten. Dabei können auch Platzhalter (Wildcards) eingesetzt werden. Ein % (Prozentzeichen) steht für eine beliebige Anzahl von unbekannten Zeichen, ein _ (Unterstrich) steht für genau ein unbekanntes Zeichen. Die untersuchte Zeichenkette muss dabei nach wie vor in einfache Hochkommata gesetzt werden. Einige Beispiele:

select * from fp
   where typ like 'a%';
Alle Felder und alle Datensätze der Tabelle werden angezeigt, deren Eintrag im Feld typ mit »a« oder »A« beginnt. select * from fp
   where typ like '%a';
Alle Felder und alle Datensätze der Tabelle werden angezeigt, deren Eintrag im Feld typ mit »a« oder »A« endet. select * from fp
   where typ like '%a%';
Alle Felder und alle Datensätze der Tabelle werden angezeigt, deren Eintrag im Feld typ ein »a« oder »A« beinhaltet. select * from fp
   where typ like 'D_NA%';
Alle Felder und alle Datensätze der Tabelle werden angezeigt, deren Eintrag im Feld typ mit »D(beliebiges Zeichen)NA« beginnt. Dies gilt unabhängig von Groß- und Kleinschreibung. Angezeigt werden also z. B. DJNA..., DTNA..., aber nicht DTTA...
Rheinwerk Computing

E.3.5 Sortierung  downtop

order by, desc

Zusätzlich läßt sich die Reihenfolge der Ausgabe mit Hilfe von order by beeinflussen. Die folgende SQL-Anweisung sortiert die Ausgabe nach Gehalt, beginnend mit dem größten Gehalt:

select * from personen
   order by gehalt desc;

Der Zusatz desc steht für descending (=absteigend). Im Normalfall wird aufsteigend sortiert, der Zusatz asc für ascending (=aufsteigend) muss deshalb nicht gesondert erwähnt werden.

Übung UE02

Führen Sie zu der Hardware-Datenbank, die mit der vorherigen Übung erzeugt wurde, verschiedene Abfragen durch. Es sollen alle Festplatten angezeigt werden, die folgende Kriterien erfüllen:

gp  des Herstellers Quantum, mit allen Angaben
gp  mit einer Kapazität von mehr als 10  000 MB, nur mit den Angaben Hersteller, Typ, MB
gp  mit einem Preis von weniger als 300 DM, nur mit den Angaben Hersteller, Preis, Artikelnummer, nach Preis aufsteigend sortiert
gp  mit einer Kapazität von mehr als 10  000 MB, die weniger als 300 DM kosten, mit allen Angaben, nach MB absteigend sortiert
gp  deren Typbezeichnung mit »Fire« beginnt, mit allen Angaben
gp  in deren Typbezeichnung »CX« vorkommt, mit allen Angaben
gp  die nach dem 1.1.98 erstmalig produziert wurden, mit allen Angaben
gp  die im ersten Halbjahr 1998 erstmalig produziert wurden, mit allen Angaben

Rheinwerk Computing

E.3.6 Datensätze ändern  downtop

update, set

Die SQL-Anweisung update dient zur Änderung von einem oder mehreren Feldinhalten in einem oder mehreren vorhandenen Datensätzen. Sie ähnelt vom Aufbau her der select-Anweisung. Man sollte unbedingt darauf achten, dass die Auswahlkriterien sorgfältig gewählt werden, da ansonsten evtl. nicht nur die gewünschten Datensätze verändert werden. Einige Beispiele:

Absolute Änderung

update fp
   set preis = 300
   where hersteller = 'IBM';
Bei allen Datensätzen, deren Eintrag im Feld Hersteller ’IBM’ lautet, wird der Preis auf den Wert 300 gesetzt.

Relative Änderung (mit Berechnungsformel)

update fp
   set preis = preis * 1.1
   where hersteller = 'IBM';
Bei allen Datensätzen, deren Eintrag im Feld Hersteller ’IBM’ lautet, wird der Preis um 10% erhöht.

Mehrere Änderungen gleichzeitig

update fp
    set preis = 300, hersteller = 'IBM Corp.'
    where hersteller = 'IBM';
Bei allen Datensätzen, deren Eintrag im Feld Hersteller 'IBM' lautet, wird der Preis auf 300 und der Eintrag im Feld Hersteller auf 'IBM Corp.' gesetzt.
Rheinwerk Computing

E.3.7 Datensätze löschen  downtop

delete

Die SQL-Anweisung delete dient zum Löschen von einem oder mehreren vorhandenen Datensätzen. Sie ähnelt ebenfalls vom Aufbau her der select-Anweisung und sollte sehr umsichtig eingesetzt werden, da ansonsten evtl. nicht nur die gewünschten Datensätze gelöscht werden. Nachdem z. B. zu einem früheren Zeitpunkt mit der folgenden Anweisung ein Datensatz eingefügt wurde:

insert fp
(
   hersteller,
   typ,
   artnummer
)
values
(
   'Western Digital',
   'WD-102AA',
   'HDA-178'
);

könnte dieser Datensatz wieder gelöscht mit:

delete from fp
   where artnummer = 'HDA-178';

Es empfiehlt sich, dabei ein möglichst eindeutiges Kriterium zu verwenden, da ansonsten nicht nur die gewünschten Datensätze gelöscht werden. Im vorliegenden Falle ist dies die Artikelnummer.

Falls man unvollständige oder leere Datensätze einer Tabelle hinzugefügt hat, so kann man sie z. B. mit folgender Anweisung löschen:

delete from fp
   where hersteller is null;

Diese Anweisung löscht alle Datensätze, die keinen Eintrag im Feld hersteller haben.

Übung UE03

Führen Sie in der Hardware-Datenbank aus den vorherigen Übungen folgende Änderungen bzw. Löschungen durch:

gp  Alle Festplatten des Herstellers Seagate sollen um 25 DM teurer werden.
gp  Der Hersteller Fujitsu hat seine Festplatte MPE 3136 ersetzt durch die Festplatte MPE 3139 mit einer Kapazität von 13900 MB. Führen Sie die notwendige Änderung durch.
gp  Alle Festplatten des Herstellers Quantum sollen um 8 % teurer werden.
gp  Der Hersteller IBM hat seine Produktion eingestellt. Entfernen Sie die betreffenden Festplatten aus Ihrem Angebot.
gp  Löschen Sie alle versehentlich eingetragenen Datensätze. Das Kriterium für einen solchen Datensatz soll sein: Der Datensatz hat keine Artikelnummer.

Zur Kontrolle: Nach den Änderungen auf der Basis der Originaldaten (siehe erste Übung) sollte die Datenbank folgendes Aussehen haben:

Hersteller Typ MB Preis Artikel-nummer Datum der ersten Produktion
Quantum Fireball CX  6400 232,20 HDA-208 1.10.97
Quantum Fireball Plus  9100 290,52 HDA-163 15.3.98
Fujitsu MPE 3139 13900 275,00 HDA-171 1.9.98
Seagate 310232A 10200 270,00 HDA-144 15.11.97


Rheinwerk Computing

E.4 Eindeutigkeit von Datensätzen, Index  downtop

Indizierung

Für viele Vorgänge innerhalb von Tabellen ist eine eindeutige Identifizierung der einzelnen Datensätze hilfreich und notwendig. Dies wird mit Hilfe eines sogenannten »eindeutigen Index« realisiert. Dieser Index kann unmittelbar beim Erzeugen einer neuen Tabelle geschaffen werden (mit create table).

Er kann aber auch einer vorhandenen Tabelle, die bereits Daten beinhaltet, hinzugefügt werden (mit alter table). Es empfiehlt sich allerdings, sich bereits vor Erzeugung der Tabelle zu überlegen, welches Feld eindeutige Daten beinhaltet, und die Tabelle mit eindeutigem Index zu erzeugen.


Rheinwerk Computing

E.4.1 Neue Tabelle mit Index erzeugen  downtop

index, unique

Die Erzeugung einer Tabelle mit einem eindeutigen Index wird an folgendem Beispiel gezeigt:

create table p
(
   nachname char(30),
   nummer int not null,
   index (nummer),
   unique (nummer)
);

Diese SQL-Anweisung erzeugt eine Tabelle mit dem Namen p und den zwei Feldern nachname und nummer. Das Feld nummer ist vom Typ int (für ganze Zahlen). Neue Datensätze müssen für dieses Feld einen Eintrag erhalten, dies ist mit dem Zusatz not null festgelegt worden. Dieser Zusatz ist für den Index notwendig.

Mit index (nummer) wird ein Index auf dem Feld nummer erzeugt. Der Index bekommt auch den Namen nummer und wird mit unique (nummer) zu einem eindeutigen Index.

Anschließend können in dieser Tabelle nur noch Einträge aufgenommen werden, die einen Eintrag im Feld nummer haben. Dieser Eintrag darf nicht bereits in einem anderen Datensatz existieren, da ansonsten die Eindeutigkeit verletzt wäre. Alle Datensätze können anhand des Wertes im Feld nummer eindeutig voneinander unterschieden werden. Dies ist besonders beim Ändern und Löschen von Datensätzen wichtig.

Primary Key

Mit Hilfe der Anweisung show columns from p; kann man sich die Struktur der Tabelle anschauen. Beim Feld nummer ist in der Spalte Key der Eintrag PRI zu sehen. Dies bedeutet, daß für diese Spalte der Primary Key erzeugt wurde. Der Primary Key ist ein eindeutiger Index.


Rheinwerk Computing

E.4.2 Index zu vorhandener Tabelle hinzufügen  downtop

Einer vorhandenen Tabelle kann ein Index hinzugefügt werden. Dazu sind mehrere Schritte notwendig. Nehmen wir an, die Tabelle wäre mit der folgenden SQL-Anweisung erzeugt worden:

create table p
(
   nachname char(30),
   nummer int
);

Zunächst muß das Feld nummer nachträglich auf die Eigenschaft not null geändert werden. Dabei sollte vorher darauf geachtet werden, daß in keinem der vorhandenen Datensätze ein leerer Eintrag im Feld nummer existiert, ansonsten treten Fehler bei der Veränderung der Feldeigenschaften auf. Die SQL-Anweisung für diese Änderung lautet:

alter ... change not null

alter table p
   change nummer nummer int not null;

Anschließend kann ein eindeutiger Index für das Feld nummer erzeugt werden. Darüber hinaus sollte darauf geachtet werden, daß im Feld nummer kein Eintrag mehr als einmal existiert, ansonsten wird der eindeutige Index nicht erzeugt. Die SQL-Anweisung für die Änderung lautet:

alter ... add unique

alter table p
   add unique (nummer);

Man sollte sich mit Hilfe von show columns from p; davon überzeugen, daß der Primary Key für das Feld nummer existiert.


Rheinwerk Computing

E.4.3 Index löschen  downtop

Sollte man versehentlich das falsche Feld für einen eindeutigen Index gewählt haben, so lässt er sich mit der folgenden SQL-Anweisung wieder entfernen (für o. a. Beispiel):

alter table p
   drop primary key;

Falls man darüber hinaus für dieses Feld auch leere Einträge erlauben möchte, muss die betreffende Feld-Eigenschaft noch geändert werden:

alter table p
   change nummer nummer int null;

Übung UE04

Erzeugen Sie für die Tabelle personen in der Datenbank firma einen eindeutigen Index auf dem Feld personalnummer. Lassen Sie sich vorher alle Datensätze anzeigen, und nehmen Sie gegebenenfalls notwendige Änderungen bezüglich der Inhalte des Feldes personalnummer vor.

Überzeugen Sie sich anschließend davon, dass der eindeutige Index erzeugt wurde: Versuchen Sie einen Datensatz einzutragen, der einen bereits vorhandenen Eintrag im Feld personalnummer hat.

Übung UE05

Erzeugen Sie für die Tabelle fp in der Datenbank hardware einen eindeutigen Index auf dem Feld artnummer. Lassen Sie sich vorher alle Datensätze anzeigen, und nehmen Sie gegebenenfalls notwendige Änderungen bezüglich der Inhalte des Feldes artnummer vor.

Überzeugen Sie sich anschließend davon, dass der eindeutige Index erzeugt wurde: Versuchen Sie einen Datensatz einzutragen, der einen bereits vorhandenen Eintrag im Feld artnummer hat.


Rheinwerk Computing

E.5 Hilfsmittel für MySQL-Datenbanken  downtop

PHPMyAdmin

Ein nützliches Hilfsmittel zur übersichtlichen Administration von umfangreicheren Datenbanken ist das Programm PHPMyAdmin von Tobias Ratschiller. Es steht unter der Adresse http://www.phpwizard.net/phpMyAdmin als Freeware-Tool zur Verfügung.

WinMySQL

Auf der CD befindet sich WinMySQL, ein visuelles Tool zur Durchführung von SELECT-Abfragen von Alexandre Gouverneur.


Rheinwerk Computing

E.6 Alle MySQL-Befehle  toptop

Alle MySQL-Befehle

Im vorliegenden Abschnitt werden eine ganze Reihe von Befehlen für MySQL eingesetzt. Zur besseren Übersicht schließt sich eine Liste aller Befehle mit einer kurzen Erläuterung derselben an. Weitergehende Ausführungen finden sich im MySQL-Manual.

Funktionsname Erläuterung
alter table Ändern der Struktur einer Tabelle
create database Erzeugen einer Datenbank
create function Erzeugen einer benutzerdefinierten Funktion
create index Erzeugen eines Index in einer Tabelle
create table Erzeugen einer Tabelle
delete Löschen von Datensätzen
describe zeigt das Ergebnis, das eine Auswahl mit select erzeugen würde (s. explain)
drop database Löschen einer Datenbank
drop function Löschen einer benutzerdefinierten Funktion
drop index Löschen eines Index in einer Tabelle
drop table Löschen einer Tabelle
explain zeigt das Ergebnis, das eine Auswahl mit select erzeugen würde (s. describe)
flush Löschen von MySQL-internen Caches
grant Vergabe von Benutzerrechten innerhalb einer Datenbank
insert Erzeugen von neuen Datensätzen
join dient zur Auswahl von Datensätzen aus mehreren Tabellen mit select
kill Löschen eines Threads, in dem eine MySQL-Verbindung aktiv ist
load data Erzeugen von neuen Datensätzen durch Einlesen aus einer Textdatei
lock tables Sperren von Tabellen im aktiven Thread
optimize table Optimieren einer Tabelle, Freigabe von nicht mehr genutztem Speicherplatz
replace Ersetzen von Datensätzen durch neue Datensätze
revoke Rücknahme von Benutzerrechten innerhalb einer Datenbank
select Auswahl von Datensätzen
set option Setzen von Optionen der aktuellen Datenbank-Verbindung
show columns Anzeige der Felder einer Tabelle
show databases Anzeige der Namen aller Datenbanken von MySQL
show grants Anzeige aller Rechte eines Benutzers der Datenbank
show index Anzeige der Indizes einer Tabelle
show processlist Anzeige aller Threads, in denen eine MyQSL-Verbindung aktiv ist
show status Anzeige von Status-Informationen des MySQL-Datenbankservers
show table status Anzeige von Informationen zu den Tabellen einer Datenbank
show tables Anzeige der Namen aller Tabellen einer Datenbank
show variables Anzeige des Wertes der MySQL-System-Variablen
unlock tables Rücknahme der Sperrung von Tabellen im aktiven Thread
update Ändern von Datensätzen
use Benutzen einer Datenbank, Wechseln zu einer Datenbank

  
Zum Katalog: PHP 5.6 und MySQL 5.7
PHP 5.6 und MySQL 5.7
Zum Katalog: Einstieg in PHP 5.6 und MySQL 5.6
Einstieg in PHP 5.6 und MySQL 5.6
Zum Katalog: Responsive Webdesign
Responsive Webdesign
Zum Katalog: Moderne Websites entwickeln
Moderne Websites entwickeln
Zum Katalog: MySQL 5.6
MySQL 5.6




Copyright © Rheinwerk Verlag GmbH 2001 - 2002
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken und speichern. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Die Veröffentlichung der Inhalte oder Teilen davon bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung der Rheinwerk Verlag GmbH. Falls Sie Interesse daran haben sollten, die Inhalte auf Ihrer Website oder einer CD anzubieten, melden Sie sich bitte bei: >> Zum Feedback-Formular


[Rheinwerk Computing]

Rheinwerk Verlag GmbH, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, fon: 0228.42150.0, fax 0228.42150.77, service@rheinwerk-verlag.de