Galileo Computing < openbook > Galileo Design - Know-how für Kreative
Know-how für Kreative

Inhaltsverzeichnis
Vorwort
1 Was gibt es Neues in Photoshop CS4?
2 Camera Raw, DNG und HDR
3 Probleme bei Digitalfotos beheben
4 Retusche
5 Schwarzweiß, Duplex und Schmuckfarben
6 Farb- und Tonwertkorrekturen
7 Farbmanagement
8 Fotomontage und Composing
9 Effekte für Text und Bild
10 Filter
11 Photoshop und Web
12 Photoshop und Druck
13 Automatisierung in Photoshop
14 Datenhandling und Teamwork
15 Tipps und Tricks
16 Photoshop und 3D
17 Photoshop und Video
18 Die DVD zum Buch
Stichwort
Ihre Meinung?

Spacer
<< zurück
Adobe Photoshop CS4 - Fortgeschrittene Techniken von Thomas Bredenfeld
Kreative Lösungen für den professionellen Arbeitsalltag
Buch: Adobe Photoshop CS4 - Fortgeschrittene Techniken

Adobe Photoshop CS4 - Fortgeschrittene Techniken
geb., komplett in Farbe, mit DVD
843 S., 59,90 Euro
Rheinwerk Design
ISBN 978-3-8362-1237-3
Pfeil 10 Filter
Pfeil 10.1 Allgemeines zu Filtern
Pfeil 10.1.1 Gruppierung der Filter
Pfeil 10.1.2 Weniger ist mehr!
Pfeil 10.2 Smartfilter
Pfeil 10.2.1 Smartfilter in der Ebenen-Palette
Pfeil 10.2.2 Fülloptionen von Smartfiltern
Pfeil 10.2.3 Mehrere Smartfilter anwenden
Pfeil 10.2.4 Backup-Ebenen
Pfeil 10.3 Filtergalerie
Pfeil 10.4 Weichzeichner
Pfeil 10.4.1 Selektiver Weichzeichner
Pfeil 10.4.2 Bewegungsunschärfe
Pfeil 10.4.3 Tiefenschärfe abmildern
Pfeil 10.5 Beleuchtungseffekte
Pfeil 10.6 Verzerrungsfilter
Pfeil 10.6.1 Verflüssigen
Pfeil 10.6.2 Versetzen-Filter
Pfeil 10.6.3 Verkrümmen
Pfeil 10.7 Hilfsfilter
Pfeil 10.7.1 Verschiebungseffekt
Pfeil 10.8 Do it yourself: Eigene Filter bauen
Pfeil 10.8.1 Eigene Filter
Pfeil 10.8.2 Pixel Bender
Pfeil 10.8.3 Filter Forge
Pfeil 10.9 Filter von Drittherstellern
Pfeil 10.9.1 Die Textur- und Button-Maschine: SuperBladePro
Pfeil 10.9.2 Tiffen Dfx
Pfeil 10.9.3 Nik Color Efex Pro
Pfeil 10.9.4 Alien Skin Eye Candy und Xenofex


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

10.9 Filter von Drittherstellern Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Als sich 1993 mit Photoshop 2.5 das erste Release für die Windows-Plattform zur Mac-Version gesellte, wurde auch die Plug-in-Schnittstelle eingeführt und für Dritthersteller freigegeben, die sich mit der Entwicklung von Zusatzmodulen beschäftigen wollten. Mittlerweile ist die Zahl der Softwarefirmen, die für diese Schnittstelle Filter und Erweiterungen programmiert haben, unüberschaubar geworden, und es ist ein eigener Markt für Plug-ins entstanden.


TIPP

Wenn Sie eine generelle Übersicht über das sehr umfangreiche Angebot an Plugins von Dritt-herstellern haben wollen, können Sie auf der Adobe-Website nachschauen: www.adobe.com/products/plugins/photoshop. Diese Adresse können Sie seit Photoshop CS4 auch direkt aus dem Programm heraus ansteuern. Wählen Sie dazu den Befehl FilterFilter online durchsuchen.


Aus dieser Vielzahl sollen im Folgenden einige subjektiv ausgewählte Beispiele von aktuellen Produkten herausgegriffen werden, die meist schon länger am Markt sind und sich immer wieder in der Produktion als brauchbar erwiesen und bewährt haben. Hierbei fällt auf, dass die guten Plugins meist schon eine längere Geschichte haben und dass es nur noch sehr wenig wirklich Neues in diesem Bereich gibt. Vieles ist sehr speziell und oft nur in ganz bestimmten Fällen zu gebrauchen, und manches ist einfach nur schrill und vordergründig spektakulär und taugt für nicht mehr als für einen »5-Minuten-Wow-Effekt«. Manche Filter sind auch inzwischen so schnell wiederzuerkennen, dass man sie nicht mehr wirklich einsetzen kann. Auch bei den Dritthersteller-Plugins gilt also mittlerweile das Prinzip »Weniger ist mehr«. In der Regel landet man bei Produkten, die etwas Brauchbares können, was in Photoshop selbst nur mühsam oder gar nicht geht.


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

10.9.1 Die Textur- und Button-Maschine: SuperBladePro Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Vor der Einführung von Photoshops Ebenenstilen war das Erstellen von Buttons für Websites und CD-ROMs eine mühselige Angelegenheit. Sollte ein Button einen Schatten und eine abgeschrägte Kante haben, waren wenigstens vier Ebenen dafür nötig. Aus dieser Zeit stammt SuperBladePro von Flaming Pear.

Abbildung 10.57 Die Oberfläche von SuperBladePro


SuperBladePro

Sie finden eine Demoversion dieses Filters für Mac und Windows auf der Buch-DVD unter Software/Filter/SuperBladePro. Hersteller: Flaming Pear, www.flamingpear.com, 30 US$


Dieses Plugin vereint so ziemlich alles, was man mit einem Oberflächenmaterial anstellen kann, ohne ein ausgewachsenes 3D-Programm zu bemühen. Es wird mit einer großen Anzahl an Presets geliefert, aber man kann auch selbst Einstellungen abspeichern, was bei der Vielzahl der Parameter sehr sinnvoll ist. Fällt einem nichts ein, kann man buchstäblich »würfeln«. Besonders die im unteren Teil zu findenden Einstellungen mit Namen wie Rain, Dust, Grit, Abrasion oder Blotches bieten vielfältige Möglichkeiten, Flächen schön alt aussehen zu lassen. Das ist auch abseits von Buttons für das Screendesign interessant.


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

10.9.2 Tiffen Dfx Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift


Tiffen Dfx

Diese Filtersammlung gibt es für Mac und Windows. Sie kostet etwa 300 US$. Eine 15-Tage-Demoversion und weitere Infos bekommen Sie hier: www.tiffen.com.


Die amerikanische Traditionsfirma Tiffen stellt seit langer Zeit Glasfilter für die professionelle Film- und Fotobranche her. Seit einiger Zeit gibt es von ihr auch Softwareprodukte. Ihre lange Erfahrung mit Filtern und deren Look merkt man dem Plugin Dfx deutlich an. Die Struktur dieses Plugins lehnt sich ebenfalls an die Hardwareentsprechung der Filter an. In der unteren Leiste der Benutzeroberfläche wird für alle Filter einer Gruppe gleich eine Vorschau mit dem aktuellen Bild angeboten, was die Auswahl sehr einfach und intuitiv macht. Die gebotene Qualität ist hervorragend.

Abbildung 10.58 Benutzeroberfläche von Tiffen Dfx

© istockphoto


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

10.9.3 Nik Color Efex Pro Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Diese Filtersammlung orientiert sich in erster Linie an den Charakteristika von analogen Fotografien und dem Verhalten von Dia- und Negativfilm. Im Zeitalter der Digitalkameras ist ja bereits einiges davon verschwunden, was zwar aus heutiger Sicht technisch unzulänglich war, aber andererseits ein wichtiges Gestaltungsmittel bleibt. Man denke hier z. B. an das Filmkorn.

Diese Dinge in digitaler Form weiter zur Verfügung zu stellen, hat sich die Firma Nik Software auf die Fahnen geschrieben. Im User Interface findet sich in einer Übersicht links einsortiert eine große Anzahl Filter, die z. B. technische Verfahren des analogen Fotografierens nachbilden wie die Prozesse von Negativ (C-41) zu Dia (E-6) und umgekehrt.


Nik Color Efex Pro

Sie finden Demoversionen von Nik Color Efex Pro für Mac und Windows auf der Buch-DVD unter Software/PlugIns/Nik_ColorEfexPro3. Color Efex Pro wird vom Hersteller Nik Software in verschiedenen Zusammenstellungen angeboten: Standard (15 Filter): 100 €, Select (35 Filter): 160 €, Complete (52 Filter): 300 €. Website: www.niksoftware.com


Alle Filter arbeiten im 16-Bit-Modus, mit Photoshop CS4 und auch als Smartfilter.

Abbildung 10.59 Das User Interface des Plugins Nik Color Efex Pro

© pixelio.de

Man kann aber auch die Wirkung vieler Vorsatzfilter oder die Charakteristik von Infrarotfilm nachahmen. Aus der Sammlung von immerhin über 50 Filtern sehen Sie eine kleine Auswahl auf der Folgeseite in den Abbildungen 10.60 bis 10.65.

Abbildung 10.60 Originalbild

Abbildung 10.61 B/W Conversion

Abbildung 10.62 Old Photo Black and White: klassische alte Fotografie

Abbildung 10.63 Bi-Color: klassisches Zweifarbenfilter

Abbildung 10.64 Monday Morning: Lichtstreuung und leichtes Korn

Abbildung 10.65 Vignette Blur: optische Unschärfe zum Bildrand hin


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

10.9.4 Alien Skin Eye Candy und Xenofex topZur vorigen Überschrift

Alien Skin Eye Candy und Xenofex Demoversionen für Mac und Windows sind verfügbar auf der Website des Herstellers unter www.alienskin.com. Die beiden Eye Candy-Sammlungen »Impact« und »Nature« enthalten je zehn Effekte und kosten je 99 US$. Die Sammlung »Xenofex« mit 14 Filtern kostet 129 US$. Alle Filter arbeiten mit 16 Bit und mit Photoshop CS4.

Eine ebenfalls altgediente Plugin-Schmiede ist Alien Skin. Aus verschiedenen einzelnen Photoshop-Filtern sind im Laufe der Zeit die Sammlungen »Eye Candy« und »Xenofex« geworden. Unter dem Namen »Eye Candy« gibt es zwei Filtersammlungen: »Impact«, das Oberflächen wie z. B. Chrom, Glas und Metall anbietet und »Nature«, das sich um Natureffekte wie Schnee, Regen, Feuer und Eis kümmert. Die Sammlung »Xenofex« bietet Effekte in Richtung von alten und verschmutzen Oberflächen wie Rost, Risse und Kratzer an, aber auch den Look von Fernsehbildern, Funken oder diverse Verzerrungen. Der Grad der Brauchbarkeit ist dabei allerdings recht unterschiedlich. Einen Blick sind aber alle drei Sammlungen wert, weil viele Effekte darin mit Photoshops Bordmitteln nur aufwendig zu erzeugen sind.



Ihre Meinung

Wie hat Ihnen das Openbook gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre Rückmeldung. Schreiben Sie uns gerne Ihr Feedback als E-Mail an kommunikation@rheinwerk-verlag.de.

<< zurück
  Zum Rheinwerk-Shop
Zum Rheinwerk-Shop: Adobe Photoshop CS4 - Fortgeschrittene Techniken






Adobe Photoshop CS4
Fortgeschrittene Techniken

bestellen


 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das Openbook gefallen?
Ihre Meinung

 Buchtipps
Zum Rheinwerk-Shop: Adobe Photoshop CS6 und CC






 Adobe Photoshop
 CS6 und CC


Zum Rheinwerk-Shop: Photoshop Lightroom 5






 Photoshop
 Lightroom 5


Zum Rheinwerk-Shop: Photoshop Artworks






 Photoshop Artworks


Zum Rheinwerk-Shop: Adobe Photoshop für Fortgeschrittene






 Adobe Photoshop für
 Fortgeschrittene


Zum Rheinwerk-Shop: Die Schöne und das Biest






 Die Schöne und
 das Biest


 Lieferung
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland, Österreich und der Schweiz
InfoInfo





Copyright © Rheinwerk Verlag GmbH 2010
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das Openbook denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt.
Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


Nutzungsbestimmungen | Datenschutz | Impressum

Rheinwerk Verlag GmbH, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, service@rheinwerk-verlag.de

Cookie-Einstellungen ändern