Rheinwerk Computing < openbook > Rheinwerk Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort
1 Einleitung
TEIL I: Einstieg in Linux
2 Die Installation
3 Erste Schritte
4 Linux als Workstation für Einsteiger
TEIL II: Grundlagen
5 Kernel
6 Grundlagen aus Anwendersicht
TEIL III: Die Shell
7 Die Shell
8 Reguläre Ausdrücke
9 Konsolentools
10 Die Editoren
11 Shellskriptprogrammierung mit der bash
12 Die C-Shell
TEIL IV: System- & Netzwerkadministration
13 Benutzerverwaltung
14 Grundlegende Verwaltungsaufgaben
15 Netzwerkgrundlagen
16 Anwendersoftware für das Netzwerk
17 Netzwerkdienste
18 Mailserver unter Linux
19 LAMP & Co.
20 DNS-Server
21 Secure Shell
TEIL V: Die grafische Oberfläche
22 Die grafische Oberfläche
23 Window-Manager und Desktops
24 X11-Programme
25 Multimedia und Spiele
TEIL VI: Systeminterna
26 Prozesse und IPC
27 Bootstrap und Shutdown
28 Dateisysteme
29 Virtualisierung und Emulatoren
TEIL VII: Programmierung und Sicherheit
30 Softwareentwicklung
31 Crashkurs in C und Perl
32 Einführung in Computersicherheit
33 Netzwerksicherheit überwachen
TEIL VIII: Anhang
A Lösungen zu den einzelnen Aufgaben
B Kommandoreferenz
C X11-InputDevices
D MBR
E Buch-DVDs
F Glossar
G Literatur
Stichwort
Ihre Meinung?

Spacer
Linux von Johannes Plötner, Steffen Wendzel
Das umfassende Handbuch
Buch: Linux

Linux
Rheinwerk Computing
1282 S., 5., aktualisierte Auflage 2012, geb., mit 2 DVDs
49,90 Euro, ISBN 978-3-8362-1822-1
Pfeil 4 Linux als Workstation für Einsteiger
Pfeil 4.1 Mit Office arbeiten
Pfeil 4.1.1 OpenOffice.org/LibreOffice
Pfeil 4.1.2 KOffice und KDE PIM
Pfeil 4.2 Im Internet surfen: Browser
Pfeil 4.3 E-Mails empfangen und senden
Pfeil 4.4 Zusammenfassung

Rheinwerk Computing - Zum Seitenanfang

4.2 Im Internet surfen: Browser

Natürlich möchte man auch unter Linux im Internet »surfen«. Eine entsprechende Vielfalt von Browsern bietet sich hierzu an. In den allermeisten Fällen werden Sie den Firefox-Browser vorfinden, der sich auch unter Windows einer großen Beliebtheit erfreut. Zwar gibt es noch einige weitere Browser (etwa für die Konsole oder als Teil von Desktop-Umgebungen), doch möchten wir uns in diesem Kapitel auf den wichtigsten Browser konzentrieren.

Der Firefox-Browser ist einer der weltweit beliebtesten Browser und während wir diesen Text tippen, ist er sogar der beliebteste (noch vor dem Internet Explorer von Microsoft). Firefox ist frei verfügbar und wird von der Mozilla Foundation entwickelt. Der Browser unterstützt eigentlich alle wichtigen Dinge, die ein heutiger Browser können sollte, darunter – Sie müssen keine Sorge haben, wenn Sie die folgende Aufzählung nicht verstehen – natürlich Java-Script, Erweiterungen (Plugins), verschlüsselte Verbindungen (mit SSL), FTP, CSS, verschiedene Designs und so einiges mehr.

Im Folgenden werden wir Ihnen eine kleine Einführung in das Browsen mit dem Firefox geben und dabei seine wichtigsten Fähigkeiten vorstellen.

Abbildung

Abbildung 4.13 Der Firefox-Browser

Webseiten besuchen und suchen

Die wichtigsten beiden Funktionen eines Browsers sind – neben der eigentlichen Darstellung von Webseiten – sicherlich die Möglichkeiten, Webseiten überhaupt aufzurufen und Webseiten im Internet über eine Suchmaschine zu suchen. Für diese beiden Aufgaben stehen Ihnen die Adressleiste und das Suchfeld des Browsers zur Verfügung, wie Sie sie in Abbildung sehen.

Abbildung

Abbildung 4.14 Adressleiste und Suchfeld von Firefox

In der linken Zeile können Sie die Adresse einer Webseite, z. B. http://www.google.de eingeben, wobei Sie http:// (das ist die Angabe des Übertragungsprotokolls) auch weglassen können, da der Browser standardmäßig von diesem Protokoll ausgeht. Es genügt also, www.google.de zu schreiben. Bei den meisten Webseiten können Sie auch www. (das ist ein so genannter Hostname) weglassen, doch das hat letztlich nichts mit dem Browser zu tun, wie Sie noch in Kapitel lernen werden.

Im rechten Feld können Sie einen Suchbegriff eingeben. Die Suche startet, wenn Sie auf die Lupe klicken oder die Enter-Taste drücken. Wenn Sie hingegen auf das Bildchen an der linken Seite klicken, können Sie eine Suchmaschine auswählen. In den meisten Fällen, wie auch im Screenshot zu sehen, dürfte Google die standardmäßig ausgewählte Suchmaschine sein. Fast immer stehen Ihnen aber auch Yahoo, Wikipedia (zur direkten Suche von Wikipedia-Artikeln), Ask.com, Ebay und Amazon zur Verfügung.

Bookmarks

Eine weitere Standardfunktion heutiger Browser ist die Möglichkeit, sich Webseiten zu merken, also Lesezeichen (engl. bookmarks) anzulegen. Eine Übersicht Ihrer bisherigen Lesezeichen erhalten Sie, wenn Sie auf den Eintrag Lesezeichen in der Menleiste klicken. Im Lesezeichen-Menü finden Sie auch die Möglichkeit, ein neues hinzuzufügen und Ihre bestehenden Lesezeichen zu verwalten.

Seiten durchsuchen

Die meisten Menschen suchen auf Webseiten gezielt nach bestimmten Wörtern. Um eine geladene Webseite zu durchsuchen, können Sie die Firefox-Suchmaske verwenden. Klicken Sie dazu im Menü auf Bearbeiten und dann auf Suchen oder – was schneller geht – drücken Sie Strg + F. Daraufhin wird am unteren Fensterrand eine Suchleiste eingeblendet, wie sie in Abbildung zu sehen ist.

Abbildung

Abbildung 4.15 Suchleiste von Firefox

Im Textfeld können Sie einen Suchausdruck eingeben, und noch währenddessen durchsucht Firefox die Seite danach und zeigt Ihnen den ersten Treffer an. Mit der Hervorheben-Funktion können Sie alle Fundstellen einer Seite markieren lassen. Drücken Sie die Enter-Taste, um zum nächsten Suchergebnis zu gelangen, oder nutzen Sie dazu die Schaltflächen Aufwärts und Abwärts.

Tabs

Eine der nützlichsten Funktionen eines heutigen Browsers ist zweifellos das sogenannte tabbed browsing. Das heißt, Sie können mehrere Webseiten in einem einzigen Browserfenster öffnen und zwischen diesen schnell und einfach wechseln, ohne dass für jede Webseite ein neues Fenster geöffnet werden muss. Entsprechend haben Sie bei vielen geöffneten Webseiten auch nicht unzählige offene Browserfenster in Ihrer Taskleiste und verlieren in dieser auch nicht so schnell den Überblick.

Abbildung

Abbildung 4.16 Ein neues Tab öffnen

Um ein neues Tab zu öffnen, drücken Sie einfach Strg + T oder klicken Sie auf das Plus-Symbol neben einem existierenden Tab, wie in Abbildung zu sehen. Nachdem ein neues Tab geöffnet wurde, können Sie dieses mit einem Klick auf das große »X« an seinem Reiter oder durch Drücken von Strg + W wieder schließen.

Nachdem Sie ein neues Tab aufgemacht haben, können Sie eine neue Adresse in der Adressleiste eingeben oder auch eine neue Suchanfrage starten.

[»]Wenn Sie mit der mittleren Maustaste (meist ist dies das Mausrad) auf einen Link klicken, öffnet sich für diesen Link automatisch ein neuer Tab, was sich in der täglichen Arbeit als äußerst praktisch erweisen kann.


Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen.

>> Zum Feedback-Formular
<< zurück
 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchempfehlungen
Zum Katalog: Linux Handbuch






 Linux Handbuch


Zum Katalog: Linux Server






 Linux Server


Zum Katalog: Raspberry Pi






 Raspberry Pi


Zum Katalog: Ubuntu 14.04 LTS






 Ubuntu 14.04 LTS


Zum Katalog: Roboter bauen mit Arduino






 Roboter bauen
 mit Arduino


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo




Copyright © Rheinwerk Verlag GmbH 2012
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


Nutzungsbestimmungen | Datenschutz | Impressum

Rheinwerk Verlag GmbH, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, service@rheinwerk-verlag.de