Rheinwerk Computing < openbook > Rheinwerk Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort
1 Einleitung
2 Installation
3 Frontend
4 Backend
5 Inhalte erstellen und verändern
6 Eine erste Webseite
7 Das Website-Design
8 Benutzer und Bereiche
9 Module, Plug-ins, Komponenten
10 Pflege der Webseite
11 Eine Site aufbauen
12 Was macht ein Template aus?
13 Tools zur Template-Erstellung
14 Barrierefreiheit
15 Aus der Trickkiste
16 Joomla! als professionelle Geschäftsplattform
17 Online-Shop: VirtueMart
18 Formulare: BreezingForms und ChronoForms
19 Dokumentenverwaltung: Docman und Attachments
20 Kalender: JEvent und iWebCal
21 Bildergalerien: Zoom Media Gallery und JoomGallery
22 Joomla! als Community-Treff
23 Weblogs: IDoBlog und MMS Blog
24 Wiki: JoomlaWiki
25 Forum: FireBoard
26 Gästebücher
27 Noch mehr Kommunikation
28 Installation beim Webhost
29 Backup und Upgrade
30 Tools
31 Standard-Erweiterungen
32 Mehrsprachigkeit
33 Suchmaschinenoptimierung
34 Statistik
35 Performance
36 Datentransfer und FTP-Modus
37 Sicherheit
38 Troubleshooting
39 Mein erstes Modul
40 Die Joomla!-API
41 Plug-ins erstellen
42 Eine eigene Komponente
A Parameter der unterschiedlichen Menütypen
B Die Joomla!-API
C Glossar
D Inhalt der DVD
Stichwort
Ihre Meinung?

Spacer
<< zurück
Joomla! 1.5 von Anja Ebersbach, Markus Glaser, Radovan Kubani
Das umfassende Handbuch
Buch: Joomla! 1.5

Joomla! 1.5
geb., mit DVD
820 S., 34,90 Euro
Rheinwerk Computing
ISBN 978-3-89842-881-1
Pfeil 29 Backup und Upgrade
Pfeil 29.1 Backup der Daten
Pfeil 29.1.1 Manuelles Backup
Pfeil 29.1.2 Die Backup-Komponente
Pfeil 29.2 Aktualisieren
Pfeil 29.2.1 Update
Pfeil 29.2.2 Upgrade von Joomla! 1.0
Pfeil 29.3 Deinstallation

»Beim Tanzen gibt es keine Fehler, nur Variationen.« Flavio Alborino

29 Backup und Upgrade

Um ein System wie Joomla! dauerhaft am Laufen zu halten, ist es nötig, regelmäßige Wartungen durchzuführen. Diese dienen zur Erhaltung der Systemstabilität und zur Sicherung des aktuellen Zustands für den Fall der Fälle. Darüber hinaus wollen viele Administratoren und Benutzer die Entwicklungen des Systems und neue Features, die eingeführt werden, nicht verpassen.


Rheinwerk Computing - Zum Seitenanfang

29.1 Backup der Daten Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Kein Administrator und kein System ist perfekt. Wenn Sie eine Webseite betreiben, müssen Sie immer damit rechnen, dass sich ein Fehler im System einschleicht, dass Hardwarekomponenten ausfallen, dass es zu einem Absturz kommt oder dass Sie gehackt werden. In diesem Fall sind möglichst aktuelle Sicherungskopien das A und O einer schnellen Wiederherstellung.

Diese Backups sollten Sie auf alle Fälle vor größeren Änderungen an der Seite erstellen. Noch besser ist es, wenn Sie die Datensicherung auf einer regelmäßigen Basis, am besten täglich, durchführen.

Um die Daten einer Joomla!-Installation zu sichern, sind zwei Schritte notwendig. Erstens müssen die Daten aus dem joomla-Verzeichnis kopiert werden, und zweitens brauchen Sie eine Kopie der Datenbank. Um die alte Version wiederherzustellen, löschen Sie einfach die bestehende Datenbank und leeren das joomla-Verzeichnis. Jetzt kopieren Sie die archivierten Dateien wieder in das Verzeichnis und spielen das Backup wieder in die Datenbank ein.

Bei der Datensicherung können an zwei Stellen Probleme auftreten:

  • Die Zugriffsberechtigungen auf Dateien und Verzeichnisse sowie deren Besitzer gehen verloren.
  • Die Kodierung der SQL-Daten wird verändert.

Um diesen Problemen vorzubeugen, ist es ratsam, die Daten zunächst auf dem Rechner zu sichern, auf dem sich die Joomla!-Installation befindet, und erst das vollständige Backup auf den eigenen Rechner zu kopieren.


Video-Lektion
Zu diesem Kapitel finden Sie auch eine geeignete Video-Lektion auf der DVD. Hier können Sie das beschriebene Vorgehen Schritt für Schritt anschaulich mitverfolgen.



Rheinwerk Computing - Zum Seitenanfang

29.1.1 Manuelles Backup Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Am leichtesten haben Sie es, wenn Ihr Webhost eine Backup-Funktion anbietet. Dann müssen Sie nur das Backup anstoßen und sich um nichts weiter kümmern, da hier in der Regel Datenbank und Dateien gesichert werden. Ist das nicht der Fall, können Sie meistens mit einem FTP-Programm die Dateien sichern und über phpMyAdmin die Datenbank exportieren. Dabei kann es allerdings unter Umständen zu oben genannten Schwierigkeiten kommen. Auch unter XAMPP steht Ihnen dieses Programm zur Verfügung. Geben Sie in der Adresszeile Ihres Browsers einfach die URL

http://localhost/phpmyadmin

ein. Wählen Sie nun links im Dropdown-Feld Datenbank den Eintrag »joomla« aus. Jetzt wird eine Liste der vorhandenen Tabellen angezeigt. Klicken Sie auf den Reiter Exportieren. Es erscheint eine neue Seite mit einigen Einstellungen, die Sie in der Regel auf den Standardwerten belassen können. Setzen Sie den Haken bei Senden, und klicken Sie auf OK. Es sollte sich ein Download-Fenster öffnen, über das Sie Ihr Backup speichern können.

Um die Daten wieder einzuspielen, rufen Sie phpMyAdmin nochmals auf und wählen die Datenbank »joomla« aus. Klicken Sie nun auf den Reiter Importieren. Es erscheint ein neues Formular. Im Bereich Zu importierende Datei klicken Sie auf Durchsuchen… Wählen Sie jetzt die zuvor gespeicherte SQL-Datei aus, und klicken Sie auf Öffnen. Dann sollte der Pfad zur Datei im Feld Datei stehen. Wenn Sie jetzt OK anklicken, wird die Datenbank eingespielt.

Wenn Sie einen SSH-Zugang zu Ihrem Webspace oder direkten Zugriff auf den Server haben, können Sie über einige Kommandozeilenbefehle die Datenarchive erstellen und dann an einen sicheren Ort bringen. Verpacken Sie zunächst die Dateien in eine Archivdatei. Stellen Sie dazu sicher, dass Sie sich im Joomla!-Wurzelverzeichnis befinden, und geben Sie dann folgenden Befehl ein:

tar czvf joomla_backup.tar.gz *

Mit dem Kommando wird die Datei joomla_backup.tar.gz erstellt, die alle Dateien und Verzeichnisse enthält. Diese Datei können Sie nun getrost an einen anderen Ort kopieren. Um die Daten zurückzuspielen, verwenden Sie folgenden Befehl:

tar xzvf joomla_backup.tar.gz

Jetzt wird das Archiv entpackt, und die Daten werden wieder in die Verzeichnisse gespeichert. Die Datenbank sichern Sie über folgenden Befehl:

mysqldump –u root –p joomla > joomla.sql

Statt »root« müssen Sie gegebenenfalls den Datenbank-Usernamen angeben, und »joomla« steht für den Namen der Datenbank. Auch diese Datei können Sie an einem sicheren Ort aufbewahren. Um sie zurückzuspielen, verwenden Sie den Befehl:

mysql –u root –p joomla < joomla.sql

Natürlich müssen Sie die Parameter an Ihre Gegebenheiten anpassen.


Rheinwerk Computing - Zum Seitenanfang

29.1.2 Die Backup-Komponente topZur vorigen Überschrift

Joomla! bietet auch eine Komponente, die Ihnen die Erstellung und Verwaltung von Backups sehr erleichtert. Diese hat den Namen JoomlaPack. Dieses Sicherungsprogramm behält Dateibesitzer und -berechtigungen bei. Es ist auf der DVD im Verzeichnis Erweiterungen/Backup zu finden. Die Webseite der Erweiterung können Sie unter http://www.joomlapack.net besuchen. Nach der Installation können Sie die Sicherungskomponente über den Menüpunkt Komponenten • JoomlaPack aufrufen (Abbildung 29.1).


Super Administrator nötig
Die Sicherungskomponente ist nur für Benutzer mit Super Administrator-Rechten zugänglich.


Abbildung 29.1 JoomlaPack

Bevor Sie die erste Sicherung durchführen, sollten Sie einige Einstellungen vornehmen. Gehen Sie dazu in die Options. Hier können Sie zwei Pfade einstellen. Im Temporären Verzeichnis werden Daten zwischengespeichert, im Ausgabeverzeichnis wird die Sicherungsdatei erzeugt und ausgegeben. Sie werden mir sicher zustimmen, dass diese Datei besonders geschützt werden muss, enthält sie doch die Daten der gesamten Seite, inklusive abgesperrter Bereiche und der gesamten Benutzerinformationen. Daher ist es nicht ratsam, diese Sicherung in einem Ordner abzulegen, auf den jedermann aus dem Web heraus zugreifen kann. Wenn Sie die Möglichkeit haben, sollten Sie hier Verzeichnisse wählen, die außerhalb des Webordners liegen. Einige Hoster lassen dies aber nicht zu. In diesem Fall sollten Sie das gewählte Verzeichnis zumindest per .htaccess-Datei sichern. Egal, wie Sie die Verzeichnisse einrichten, wichtig ist, dass diese für den Webserver beschreibbar sind. Ob das der Fall ist, können Sie links in den Bereichen Übersicht und Details sehen.

Wenn Sie bestimmte Verzeichnisse, Dateien oder Datenbanktabellen nicht sichern wollen, können Sie diese im Control Panel über die entsprechend beschrifteten Symbole markieren.

Jetzt können Sie mit der Sicherung beginnen. Gehen Sie dazu auf Jetzt sichern (oder den Reiter Backup now). Hier haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können die Ganze Seite sichern oder nur die Datenbank sichern. Mit einem Klick auf den entsprechenden Link wird das Backup gestartet. Es erscheint ein Statusfenster, das Sie über den Fortschritt informiert und eine Meldung erzeugt, wenn der Vorgang abgeschlossen ist (Abbildung 29.2).

Wundern Sie sich nicht, wenn der Sicherungsprozess eine paar Minuten oder länger in Anspruch nimmt.


Fehlermeldungen
Reißt der Informationsfluss von Server zum Browser während der Sicherung ab, so meldet JoomlaPack einen Fehler. Dennoch wird die Sicherung weiter ausgeführt. Warten Sie auf alle Fälle, bis ein Haken vor Die Sicherung ist abgeschlossen erscheint, und überprüfen Sie dann das Backup.


Abbildung 29.2 Die Sicherung ist abgeschlossen.


Backup im Backup …
Vorsicht, wenn Sie Backups unterhalb des Joomla!-Ordners erstellen. Den entsprechenden Ordner müssen Sie auf alle Fälle aus dem Backup-Prozess ausschließen, ansonsten kann es passieren, dass die Wiederherstellung nicht mehr möglich ist.


Die fertigen Backups können Sie im Bereich Sicherungen verwalten herunterladen. Das sollten Sie auch tun, denn eine Regel in Sachen Datensicherung besagt, dass die Sicherungsdateien auf einem physikalisch separaten Rechner liegen, um beispielsweise Festplattencrashs auszuschließen.


Öffnen Sie die Zip-Datei
Es wird gelegentlich berichtet, dass sich die heruntergeladenen Zip-Archive nicht öffnen lassen. Sie sollten das daher gleich nach dem Download überprüfen und das Backup gegebenenfalls neu erstellen.


Um Backups wieder herzustellen, entpacken Sie das Zip-Archiv und kopieren die Inhalte an den Ort der alten Seite. Die alten Dateien sollten Sie zuvor löschen. Dann rufen Sie die Seite auf. Sie gelangen in einen Installationsmodus, der so ähnlich aussieht wie der Dialog bei der Installation. Geben Sie dort die gewünschten Informationen ein, insbesondere die zur Datenbankanbindung. Dann wird die Seite automatisch wieder hergestellt.


Wenn es nicht weitergeht
Es kann vorkommen, dass der Wiederherstellungsprozess nach der Eingabe der Datenbank stockt. Sie können den nächsten Schritt aufrufen, indem Sie am Ende der URL den Parameter task=db gegen task=config austauschen.


Der Wiederherstellungsprozess kann noch einfacher gestaltet werden. Dazu brauchen Sie den Kickstart von JoomlaPack, den Sie auf der DVD unter erweiterungen/joomlapack finden. Kopieren Sie statt des entpackten Backup-Archivs nur die gezippte Backup-Datei und die Datei kickstarter.php in Ihren Webordner. Rufen Sie dann die URL

http://pfad/zu/joomla/kickstart.php

auf. Nun können Sie auswählen, welches Backup Sie entpacken wollen (falls Sie mehrere hochgeladen haben). Der Kickstarter entpackt das Archiv und achtet dabei darauf, dass .htaccess-Dateien erst erstellt werden, nachdem der Installationsprozess erfolgreich war (siehe Abbildung 29.3).

Abbildung 29.3 Der Kickstart


.htaccess und die Installation
Diese Dateien schützen bestimmte Ordner im Netz vor unbefugtem Zugriff. Bei der Wiederherstellung eines Backups kann es dadurch jedoch zu Problemen kommen.


Nachdem der Kickstart die Dateien entpackt hat, wird eine Meldung ausgegeben, die zwei Links enthält. Klicken Sie auf den ersten Link, startet der oben beschriebene Installationsdialog in einem separaten Fenster. Schließen Sie den Kickstart nicht, den brauchen wir noch. Gehen Sie durch den Installationsdialog. Nachdem das Backup hergestellt worden ist, gehen Sie zurück in das Fenster des Kickstarters und klicken auf den zweiten Link. Dann werden die überflüssigen Archiv-Dateien gelöscht und die .htaccess-Dateien wieder aktiviert.

Abbildung 29.4 Nach dem Entpacken

Sie können JoomlaPack auch nutzen, um eine Seite auf einem anderen Server zu installieren. Mithilfe des Kickstarters können Sie ein Backup an jedem beliebigen Ort einspielen, vorausgesetzt, Sie haben eine Datenbank zur Verfügung.



Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen. >> Zum Feedback-Formular
<< zurück
  Zum Katalog
Zum Katalog: Joomla! 1.5 - Das umfassende Handbuch





Joomla! 1.5 -
Das umfassende Handbuch

Jetzt bestellen


 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchtipps
Zum Katalog: Joomla! 3.5






 Joomla! 3.5


Zum Katalog: Top-Rankings bei Google und Co






 Top-Rankings bei
 Google und Co


Zum Katalog: Erfolgreiche Websites






 Erfolgreiche Websites


Zum Katalog: WordPress 4






 WordPress 4


Zum Katalog: Webseiten erstellen für Einsteiger






 Webseiten erstellen
 für Einsteiger


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo




Copyright © Rheinwerk Verlag GmbH 2009
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


[Rheinwerk Computing]

Rheinwerk Verlag GmbH, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, service@rheinwerk-verlag.de