Rheinwerk Computing < openbook > Rheinwerk Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort
1 Einleitung
2 Installation
3 Frontend
4 Backend
5 Inhalte erstellen und verändern
6 Eine erste Webseite
7 Das Website-Design
8 Benutzer und Bereiche
9 Module, Plug-ins, Komponenten
10 Pflege der Webseite
11 Eine Site aufbauen
12 Was macht ein Template aus?
13 Tools zur Template-Erstellung
14 Barrierefreiheit
15 Aus der Trickkiste
16 Joomla! als professionelle Geschäftsplattform
17 Online-Shop: VirtueMart
18 Formulare: BreezingForms und ChronoForms
19 Dokumentenverwaltung: Docman und Attachments
20 Kalender: JEvent und iWebCal
21 Bildergalerien: Zoom Media Gallery und JoomGallery
22 Joomla! als Community-Treff
23 Weblogs: IDoBlog und MMS Blog
24 Wiki: JoomlaWiki
25 Forum: FireBoard
26 Gästebücher
27 Noch mehr Kommunikation
28 Installation beim Webhost
29 Backup und Upgrade
30 Tools
31 Standard-Erweiterungen
32 Mehrsprachigkeit
33 Suchmaschinenoptimierung
34 Statistik
35 Performance
36 Datentransfer und FTP-Modus
37 Sicherheit
38 Troubleshooting
39 Mein erstes Modul
40 Die Joomla!-API
41 Plug-ins erstellen
42 Eine eigene Komponente
A Parameter der unterschiedlichen Menütypen
B Die Joomla!-API
C Glossar
D Inhalt der DVD
Stichwort
Ihre Meinung?

Spacer
<< zurück
Joomla! 1.5 von Anja Ebersbach, Markus Glaser, Radovan Kubani
Das umfassende Handbuch
Buch: Joomla! 1.5

Joomla! 1.5
geb., mit DVD
820 S., 34,90 Euro
Rheinwerk Computing
ISBN 978-3-89842-881-1
Pfeil 23 Weblogs: IDoBlog und MMS Blog
Pfeil 23.1 IDoBlog
Pfeil 23.1.1 Installation und Einrichtung
Pfeil 23.1.2 Arbeiten im Blog
Pfeil 23.1.3 Den Blog administrieren
Pfeil 23.2 MMS-Blog
Pfeil 23.2.1 Installation
Pfeil 23.2.2 Das Control Panel
Pfeil 23.2.3 Ein neues Konto anlegen
Pfeil 23.2.4 Einen Beitrag publizieren
Pfeil 23.2.5 Der MMS-Blog im Frontend
Pfeil 23.2.6 Beiträge mit anderen teilen
Pfeil 23.2.7 Einen Beitrag bearbeiten bzw. löschen
Pfeil 23.2.8 Konfiguration


Rheinwerk Computing - Zum Seitenanfang

23.2 MMS-Blog Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

In eine völlig andere Richtung geht der MMS-Blog. Bei diesem geht es hauptsächlich darum, dass die Beiträge möglichst schnell und unkompliziert in den Blog gepostet werden können. Man stelle sich einen rasenden Reporter vor, der vor Ort, also auf einer Konferenz, einer Demo oder ähnlichen Veranstaltungen Informationen, Bilder und Videos zusammenträgt und diese sofort per Handy an seinen Blog schickt, wo die User das Geschehene zeitnah miterleben können. Der MMS-Blog bietet die Funktionalitäten für dieses Szenario und macht seine Sache gar nicht schlecht. Die aktuelle Version ist die 2.1.


Rheinwerk Computing - Zum Seitenanfang

23.2.1 Installation Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Die Datei com_mmsblog_230_final.zip können Sie sich von http://mms.pipp.no oder von der beiliegenden Buch-DVD herunterladen. Installieren Sie die gezippte Datei im Backend über Erweiterungen • Installieren. Mit einer Erfolgsmeldung wird Ihnen angezeigt, dass die Aktion reibungslos funktioniert hat.


Fehlende Sprachdateien
Lassen Sie sich nicht irritieren, falls Sie bei der Installation mit einer Liste von Fehlermeldungen konfrontiert werden. Diese besagen nur, dass einige Sprachpakete nicht gefunden wurden. Wichtig ist hier nur, dass Ihr Sprachpaket, in der Regel also das deutsche, vorhanden war und somit für die Erweiterung genutzt werden kann.



Rheinwerk Computing - Zum Seitenanfang

23.2.2 Das Control Panel Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Wenn Sie auf das Menü Komponenten • MMS Blog klicken, gelangen Sie zum Control Panel der Erweiterung (vgl. Abbildung 23.9).

Abbildung 23.9 Das Control Panel des MMS-Blogs

Hier finden Sie vier verschiedene Manager vor, die für die wichtigsten Bereiche zuständig sind:

  • Inhalt: In diesem Manager können Sie die Beiträge, die gesendet wurden, ändern, freigeben und die Reihenfolge der Beiträge bestimmen. Zudem wird angezeigt, wer den Beitrag geschrieben hat, ob er einer Kategorie zugeordnet wurde, an welchen Account der Beitrag geschickt wurde und wann er verfasst wurde.
  • Benutzer: Hier können die Einstellungen der User geändert werden, u. a. die wichtige Frage, ob die neuen Beiträge des Users automatisch und damit sofort veröffentlicht werden oder erst freigegeben werden müssen. Was hier für die einzelne Person eingetragen wird, überschreibt die allgemeinen (globalen) Einstellungen.
  • Konten: Hier wird die Verbindung zwischen den Blog-Autoren und ihren E–Mail-Adressen hergestellt. Ein Autor kann durchaus auch mehrere Konten mit unterschiedlichen E–Mail-Adressen einrichten, die dann z. B. unterschiedlichen Kategorien zugeordnet werden.
  • Kategorien: Die Kategorien dienen nicht nur als Ordnungselement, ihnen können auch unterschiedliche Berechtigungen zugewiesen werden.

Rheinwerk Computing - Zum Seitenanfang

23.2.3 Ein neues Konto anlegen Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Bevor Sie einen Beitrag an den Blog schicken und damit publizieren können, müssen Sie sich einen Account anlegen. Dazu gehen Sie in das Register Konten und fügen mit Neu ein Konto hinzu, das Sie auch gleich im Bearbeitungsfenster konfigurieren (Abbildung 23.10).

Abbildung 23.10 Das Formular »Neues Konto erstellen«


E–Mail-Adresse für Blog
Für den neuen Account im Blog legen Sie sich am Besten eine separate E–Mail-Adresse zu. Denn alle Nachrichten, die an diese E–Mail-Adresse geschickt werden, werden später in Ihren Blog übernommen.


Das Formular ist in die Spalten Details und Server Einstellung eingeteilt.

In der Spalte Details müssen Sie einen Namen für das Konto angegeben. Sie haben hier auch noch festzulegen, ob das neue Konto freigegeben ist und ob es aktiv ist. Desweiteren können Sie dem Konto auch noch eine Kategorie zuweisen und festlegen, in welchem Intervall der Blog aktualisiert werden soll.

In der Spalte Server Einstellung werden Sie nach den Zugangsdaten für Ihren E–Mail-Account (E–Mail-Adresse des Blogs) gefragt. Unter Protokoll haben Sie die Möglichkeit, zwischen POP3 oder IMAP zu wählen.


POP3 oder IMAP?
Bei POP3 werden eingetroffene E–Mails vom Server auf den PC des Benutzers geholt und normalerweise auch gleich vom Server gelöscht. Bei IMAP verbleiben die E–Mails auf dem Mail-Server und können von verschiedenen Rechnern aus gelesen und bearbeitet werden.


In der Zeile Server geben Sie bitte den Namen Ihres E–Mail-Servers an (z. B. pop3.gmx.net). Mit Benutzer und Passwort sind die Angaben gemeint, mit denen Sie sich bei Ihrem E–Mail-Server anmelden.

Unter Option können Sie festlegen, ob Sie z. B. die Nachrichten im SSL-Modus, also anhand einer geschützten Verbindung, abrufen wollen.

Sobald der Account angelegt wurde, kann es losgehen.

In regelmäßigen Intervallen, die Sie ja selbst bestimmen können, wird nun die E–Mail-Adresse nach E–Mails durchsucht. Falls E–Mails eingetroffen sind, werden sie unter Inhalt aufgelistet. Das bedeutet jedoch nicht, dass diese bereits im Blog erscheinen. Sollte der Verfasser des Beitrags – dieser wird durch seine Absender–E–Mail-Adresse identifiziert – noch nicht als User angelegt worden sein, so wird dieser automatisch eingetragen. Aber erst, wenn Sie als Administrator den User freigeben, werden seine Beiträge im Blog angezeigt.


Rheinwerk Computing - Zum Seitenanfang

23.2.4 Einen Beitrag publizieren Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Nachrichten in Ihrem Blog zu veröffentlichen.

Sie können den MMS-Blog wie einen ganz normalen Blog nutzen und im Backend einen Artikel schreiben. Um auf die herkömmliche Weise einen Beitrag zu erstellen, wechseln Sie in das Register Inhalt. Klicken Sie auf das Symbol Neu. Es öffnet sich das Formular Inhalt [Neu] (Abbildung 23.11).

Hier können Sie den Text verfassen, den Sie veröffentlichen möchten. In der rechten Spalte müssen Sie Angaben zum Betreff und zum Autor machen. Die Kategorie ist optional, und die Eingaben zum Konto sind in diesem Fall völlig überflüssig.

Abbildung 23.11 Das Formular »Neuer Beitrag«

Wie oben schon erläutert wurde, besteht die eigentliche Spezialität des MMS-Blogs jedoch in seiner »Mobilität«. Schicken Sie einfach eine E–Mail, eine SMS oder gar eine MMS an die von Ihnen hinterlegte E–Mail-Adresse. Falls Sie die Berechtigung besitzen, werden Ihre Nachrichten sofort im Blog sichtbar. Dies ist natürlich erst möglich, nachdem der Blog im Frontend eingebunden wurde, was wir im nächsten Schritt erledigen werden.


Rheinwerk Computing - Zum Seitenanfang

23.2.5 Der MMS-Blog im Frontend Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Wenn Sie sich daran machen, einen Menüpunkt für den MMS-Blog zu kreieren, werden Ihnen zwei Möglichkeiten geboten, den Blog in das Frontend einzubinden (vgl. Abbildung 23.12).

Abbildung 23.12 Auswahl »MMS Blog ins Frontend einbinden«

Bei MMS Blog (Abbildung 23.14) werden die Beiträge direkt angezeigt.

Im Formular mit den Einstellungen des Menüeintrags (Abbildung 23.13) können Sie unter den Basisparametern mit Angaben zu Kategorie, zum Konto und zum Benutzer die Auswahl der Beiträge, die unter diesem Menüpunkt angezeigt werden sollen, ziemlich genau bestimmen – oder auch nicht, wenn Sie wollen, denn die Angaben sind optional.

Abbildung 23.13 Die Konfigurationsseite des Menüeintrags »MMS Blog«

Das Ergebnis ist eine normale Blog-Ansicht mit den von Ihnen zugelassenen Artikeln (vgl. Abbildung 23.14).

Abbildung 23.14 Frontend-Ansicht »MMS Blog«

Bei MMS Blog + Benutzer (Abbildung 23.15) wird eine Liste der Benutzer angezeigt, die einen Beitrag verfasst haben. Wenn Sie dann auf einen der Autoren klicken, werden dessen Beiträge aufgelistet.

Abbildung 23.15 Frontend-Ansicht »MMS Blog + Benutzer«

Während die erste Menüpunktwahl den Fokus auf die Inhalte legt, wird bei MMS Blog + Benutzer eher der Autor in den Mittelpunkt gerückt.


Rheinwerk Computing - Zum Seitenanfang

23.2.6 Beiträge mit anderen teilen Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Unter jedem Blog-Beitrag befindet sich eine Leiste (Abbildung 23.16) mit diversen Symbolen. Hier haben Sie die Möglichkeit, einen bestimmten Beitrag mit anderen Personen zu teilen (z. B. über Yahoo My Web, Google Bookmarks etc.).

Abbildung 23.16 Symbolleiste »Beiträge teilen«

Sie können einen ausgewählten Beitrag auch per E–Mail weiterempfehlen. Wenn Sie auf den blauen Link (Diesen Beitrag einem Freund per Email senden) unterhalb der Leiste klicken, dann öffnet sich ein kleines Fenster (Abbildung 23.17).

Abbildung 23.17 Kontaktdaten – »Diesen Link an einen Freund senden«

In dieses Fenster können Sie nun die E–Mail-Adresse Ihres Freundes, Ihre eigene E–Mail-Adresse, Ihren Namen (Absender) und einen Betreff eintragen. Sobald Sie auf Senden geklickt haben, erhalten Sie eine Nachricht, dass die Nachricht verschickt wurde.


Rheinwerk Computing - Zum Seitenanfang

23.2.7 Einen Beitrag bearbeiten bzw. löschen Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Die Aktionen, die Sie beim MMS-Blog im Frontend ausführen können, sind sehr begrenzt. Um einen Beitrag zu bearbeiten oder zu löschen, müssen Sie wieder ins Backend und dort in den Manager Inhalt wechseln. Wählen Sie den zu bearbeitenden Beitrag aus, und klicken Sie auf das Symbol Bearbeiten. Es öffnet sich das Bearbeitungsformular (Abbildung 23.18).

Abbildung 23.18 Das Formular »Beitrag bearbeiten«

In der linken Spalte besteht die Möglichkeit, den Text des Beitrags zu verändern, zu ergänzen und zu formatieren. In der rechten Spalte können Sie z. B. den Namen des Beitrags anpassen, die Daten der Erstellung ändern oder den Beitrag einer anderen Kategorie zuordnen.

Um einen Beitrag zu löschen, markieren Sie diesen und klicken anschließend auf das Symbol Löschen. Diese Aktion ist endgültig, d. h., sie kann nicht wieder rückgängig gemacht werden.


Rheinwerk Computing - Zum Seitenanfang

23.2.8 Konfiguration topZur vorigen Überschrift

Grundlegende Einstellungen zum MMS Blog können Sie im Fenster Konfiguration tätigen. Sie gelangen zu dem Fenster, indem Sie auf das Symbol Einstellungen klicken. Das Fenster ist in vier Reiter eingeteilt, die wir Ihnen im Folgenden kurz erläutern werden:

  • Im Reiter Generell (Abbildung 23.19) können Sie hinterlegen, ob neue Benutzer bzw. Beiträge automatisch freigegeben werden sollen. Außerdem können Sie auch eine Standardkategorie zuweisen. Diese Kategorie wird neuen Beiträgen automatisch zugeordnet, wenn sie nicht anderweitig kategorisiert worden sind. An die E–Mail-Adresse, die Sie im Feld Informationen senden an hinterlegen, werden Informationen zu neuen Beiträgen und Benutzern gesandt. Sollten Sie hier keine E–Mail-Adresse angegeben haben, so werden automatisch alle Administratoren über Änderungen benachrichtigt.

Abbildung 23.19 Konfiguration von MMS Blog – der Reiter »Generell«

  • Im Reiter Eigenschaften Anzeigen (Abbildung 23.20) wird festgelegt, wie die Beiträge dargestellt werden. So können Sie hier bestimmen, an welcher Stelle des Beitrags die Multimedia-Dateien angezeigt werden sollen und welche Breite diese haben sollen. Um Bilder hervorzuheben, können Sie hier auch noch bestimmen, ob die Bilder der Beiträge mit Rahmen verstehen werden sollen und wenn ja, mit welchen. Standardmäßig ist 1px solid black hinterlegt. Sollten Sie die Erweiterung JomComment, eine Komponente zur Integration von Kommentaren, installiert haben, dann haben Sie in der Zeile Kommentare die Möglichkeit, diese für den Blog zu aktivieren. Standardmäßig ist diese auf Disable Comments eingestellt, also deaktiviert. In der letzten Zeile haben Sie die Möglichkeit, die Symbolleiste Beiträge teilen (vgl. Abschnitt 23.3.6) zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Abbildung 23.20 Konfiguration von MMS Blog – der Reiter »Eigenschaften Anzeigen«

  • Mit Angaben im nächsten Reiter, Ausschliessen, können Sie ein kleines Maß an automatischer Kontrolle über die Blog-Inhalte realisieren. Er ist in zwei Punkte eingeteilt. Zum einen gibt es den Punkt Text ausschliessen. Hier werden Stichwörter oder ganze Sätze hinterlegt, die nicht in Ihrem Blog veröffentlicht werden dürfen. Sollte sich ein von Ihnen hinterlegtes Wort oder ein solcher Satz in einem der Beiträge befinden, so wird der komplette Inhalt der Nachricht gelöscht.
    • Zum anderen gibt es den Punkt Dateien ausschliessen. Begriffe, die hier eingetragen werden (pro Zeile ein Wort), dürfen nicht im Dateinamen enthalten sein.
  • In Reiter Debug wird festgelegt, was passieren soll, wenn Fehler auftreten sollten. Unter Debug können Sie auch bestimmen, ob nach Fehlern gesucht werden soll. Sollte ein Fehler in einem Beitrag auftreten, so können Sie in der Zeile Nachricht löschen bestimmen, ob der fehlerhafte Beitrag automatisch gelöscht werden soll.


Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen. >> Zum Feedback-Formular
<< zurück
  Zum Katalog
Zum Katalog: Joomla! 1.5 - Das umfassende Handbuch





Joomla! 1.5 -
Das umfassende Handbuch

Jetzt bestellen


 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchtipps
Zum Katalog: Joomla! 3.5






 Joomla! 3.5


Zum Katalog: Top-Rankings bei Google und Co






 Top-Rankings bei
 Google und Co


Zum Katalog: Erfolgreiche Websites






 Erfolgreiche Websites


Zum Katalog: WordPress 4






 WordPress 4


Zum Katalog: Webseiten erstellen für Einsteiger






 Webseiten erstellen
 für Einsteiger


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo




Copyright © Rheinwerk Verlag GmbH 2009
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


[Rheinwerk Computing]

Rheinwerk Verlag GmbH, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, service@rheinwerk-verlag.de