Rheinwerk Computing <openbook>
Rheinwerk Computing - Programming the Net


JavaScript von Christian Wenz
Browserübergreifende Lösungen
JavaScript - Zum Katalog
gp Kapitel 25 Referenz
  gp 25.1 Das Anchor-Objekt
  gp 25.2 Das Array-Objekt
  gp 25.3 Das Button-Objekt
  gp 25.4 Das Checkbox-Objekt
  gp 25.5 Das Date-Objekt
  gp 25.6 Das document-Objekt
  gp 25.7 Das event-Objekt
  gp 25.8 Das FileUpload-Objekt
  gp 25.9 Das Form-Objekt
  gp 25.10 Das Frame-Objekt
  gp 25.11 Das Hidden-Objekt
  gp 25.12 Das History-Objekt
  gp 25.13 Das Image-Objekt
  gp 25.14 Das Layer-Objekt
  gp 25.15 Das Link-Objekt
  gp 25.16 Das Location-Objekt
  gp 25.17 Das Math-Objekt
  gp 25.18 Das MimeType-Objekt
  gp 25.19 Das Navigator-Objekt
  gp 25.20 Das Number-Objekt
  gp 25.21 Das Object-Objekt
  gp 25.22 Das Option-Objekt
  gp 25.23 Das Password-Objekt
  gp 25.24 Das Plugin-Objekt
  gp 25.25 Das Radio-Objekt
  gp 25.26 Das RegExp-Objekt
  gp 25.27 Das Reset-Objekt
  gp 25.28 Das Screen-Objekt
  gp 25.29 Das Select-Objekt
  gp 25.30 Das String-Objekt
  gp 25.31 Das Submit-Objekt
  gp 25.32 Das Text-Objekt
  gp 25.33 Das Textarea-Objekt
  gp 25.34 Das Window-Objekt
  gp 25.35 Top-Level-Eigenschaften und -Methoden

Kapitel 25 Referenz

Kein Buch ist so schlecht, dass es nicht auch irgendwie nützlich sein könnte.
– Plinius Junior

gp  In diesem abschließenden Referenzkapitel werden nur die wichtigsten Browser betrachtet. Netscape 6 (basierend auf der »Gecko«-Engine) wurde nicht explizit aufgenommen, denn die einzigen Änderungen sind DOM-bezogen, und dadurch (noch) nicht relevant, solange der Browser noch keinen stabilen Stand erreicht hat.

Seit dem Netscape Navigator 3 bzw. Internet Explorer 4 kennt jedes Objekt die Methode toString(), welche eine Zeichenkettenrepräsentation des Objekts wiedergibt. So wird beispielsweise ein wahrer Boolescher Wert in "true" umgewandelt.

Die Tabelle 25.1 gibt wieder, welche Browser welche JavaScript-Versionen unterstützen. Sofern es in der Implementierung Abweichungen gibt (ein Objekt wird etwa erst ab JavaScript 1.1 unterstützt, aber auch vom Internet Explorer 3), so wird das bei der Beschreibung des Objekts angegeben.

Tabelle 25.1  JavaScript-Versionen und die jeweiligen Browser
JavaScript-Version ab ... ab ...
1.0 Netscape Navigator 2 Internet Explorer 3
1.1 Netscape Navigator 3 Internet Explorer 4
1.2 Netscape Navigator 4 Internet Explorer 4 (in Teilen); Internet Explorer 5 (fast vollständig)
1.3 Netscape Navigator 4.06 Internet Explorer 5
1.5 Netscape 6 /

Der Internet Explorer 5 hat nur wenige Methoden oder Eigenschaften des Netscape Navigator 4 übernommen; die meisten neuen Netscape-Funktionen, die im Internet Explorer 5 vorhanden sind, waren schon in Version 4 implementiert.

Bei der Auflistung der Methoden wird nur dann eine Syntax angegeben, wenn die Methode Parameter akzeptiert. Eckige Klammern in der Parameterliste stehen für optionale Werte.

Bei jedem Objekt ist anfangs angegeben, ab welcher JavaScript-Version es unterstützt wird. Bei den Methoden und Eigenschaften ist nur dann eine JavaScript-/Browser-Version angegeben, wenn diese sich von der vorherigen Version unterscheidet.

Tabelle 25.2 enthält die Event-Handler, die von JavaScript erkannt werden.

Tabelle 25.2  Event-Handler
Event-Handler Beschreibung
onAbort Abbruch beim Laden (z. B. Grafik)
onBlur Verlust des Fokus
onClick Anklicken mit der Maus
onDragDrop Drag&Drop-Operation
onError JavaScript-Fehler
onFocus Erhalt des Fokus
onKeyDown Niederdrücken einer Taste
onKeyPress Tastendruck
onKeyUp Loslassen einer Taste
onLoad Vollständiges Laden
onMouseDown Niederdrücken einer Maustaste
onMouseOut Mauszeiger verläßt Objekt
onMouseOver Mauszeiger über Objekt
onMouseUp Loslassen einer Maustaste
onMove Mausbewegung
onReset Formular wird zurückgesetzt
onResize Fenstergröße wird verändert
onSelect Element wird ausgewählt
onSubmit Formular wird abgeschickt
onUnload Dokument wird »entladen« (neues Dokument wird geladen, Fenster wird geschlossen)

Die aktuellen Versionen der Dokumentationen gibt es online bei den jeweiligen Browserherstellern:

Netscape:

http://devedge.netscape.com/docs/manuals/javascript.html

Microsoft:

http://msdn.microsoft.com/scripting/jscript/techinfo/jsdocs.html
http://msdn.microsoft.com/workshop/author/


Rheinwerk Computing

25.1 Das Anchor-Objekt  downtop

JS 1.0

Ab JavaScript 1.0

Das Anchor-Objekt, eine Eigenschaft des document-Objekts, ist ein Array, das alle Textmarken innerhalb eines Dokuments enthält.


Rheinwerk Computing

25.1.1 Allgemeines  downtop

HTML-Tag: <A NAME="Name">

Mit folgendem Beispielcode werden alle Linkziele im Dokument ausgegeben:

<HTML>
<HEAD>
<SCRIPT LANUGAGE="JavaScript"><!--
function zeige_links(){
   var text = ""
   for (var i=0; i<document.anchors[].length)
      text += i + ": " + document.anchors[i] + "\n"
   alert(text)
}
//--></SCRIPT>
</HEAD>
<BODY onLoad="zeige_links()">
...
</BODY>
</HTML>

Rheinwerk Computing

25.1.2 Eigenschaften  downtop

name

JS 1.2

NAME-Attribut der Textmarke; ab JavaScript 1.2; nur Schreibzugriff

text

JS 1.2

Text der Textmarke; ab JavaScript 1.2; nur Schreibzugriff

x

JS 1.2

x-Koordinate der linken oberen Ecke der Textmarke; ab JavaScript 1.2; nur Schreibzugriff

y

JS 1.2

y-Koordinate der linken oberen Ecke der Textmarke; ab JavaScript 1.2; nur Schreibzugriff

Im folgenden Beispiel werden die Textmarken-Eigenschaften ausgegeben:

<HTML>
<HEAD>
<SCRIPT LANUGAGE="JavaScript"><!--
function zeige_eigenschaften(){
   var text = ""
   text += "name: "+document.anchors[0].name
   text += "text: "+document.anchors[0].text
   text += "x: "+document.anchors[0].x
   text += "y: "+document.anchors[0].y
   alert(text)
}
//--></SCRIPT>
</HEAD>
<BODY onLoad="zeige_eigenschaften()">
<A NAME="Textmarke">Galileo Press</A>
</BODY>
</HTML>

Rheinwerk Computing

25.2 Das Array-Objekt  downtop

JS 1.1

Ab JavaScript 1.1

In einem Array werden mehrere Daten abgespeichert und über einen nummerischen Index verwaltet. Beim Netscape Navigator 2 ist das Array-Objekt nur unter UNIX implementiert, beim Internet Explorer 3 nur unvollständig. Die meisten Methoden können aber nachgeahmt werden. Genauere Informationen dazu finden Sie im Kapitel »Arrays«.


Rheinwerk Computing

25.2.1 Allgemeines  downtop

new Array()
new Array(Größe)
new Array(Element1, Element2, ..., ElementN)

Größe – (Anfängliche) Anzahl der Elemente im Array. Diese Methode funktioniert ab JavaScript 1.2 nicht mehr, dort wird jeder Parameter als Array-Element behandelt.

Element1, Element2, ..., ElementN – Anfängliche Elemente im Array

Auf die einzelnen Elemente des Arrays wird über den entsprechenden Index (er beginnt bei 0) zugegriffen: arrayname[3] greift auf das vierte Element zu.


Rheinwerk Computing

25.2.2 Methoden  downtop

concat

JS 1.2

Verbindet zwei oder mehr Arrays; ab JavaScript 1.2.

concat(Array1, Array2, ..., ArrayN)

Array1, Array2, ..., ArrayN – Ein oder mehrere Arrays

Die Methode liefert ein neues Array zurück, das aus den Elementen des aufrufenden Arrays und den als Parameter übergebenen Arrays besteht.

var arr1 = new Array(1, 2, 3)
var conc = arr1.concat(new Array("4", "5", "6"))
//conc enthält nun die Elemente 1, 2, 3, "4", "5", "6")

join

Wandelt die Array-Elemente in eine Zeichenkette um; der Separator kann als Parameter übergeben werden.

join(Separator)

Separator – Trennzeichen

var arr = new Array(1, 2, 3)
var joinarr = arr.join("-")
//joinarr hat nun den Wert "1-2-3"

pop

JS 1.2

Das letzte Element des Arrays wird entfernt und zurückgegeben; ab JavaScript 1.2.

pop()
var arr = new Array(1, 2, 3)
var elem = arr.pop()
//arr hat nun die Elemente 1 und 2; elem den Wert 3

push

JS 1.2/1.3

Fügt ein oder mehrere Zeichen hinten an das Array an. Die Anzahl der Elemente nach dieser Operation (JavaScript 1.3) bzw. das zuletzt hinzugefügte Element (JavaScript 1.2) wird zurückgegeben.

push(Element1, Element2, ..., ElementN)
Element1, Element2, ..., ElementN – Neue Array-Elemente
var arr = new Array(1, 2, 3)
var newlen = arr.push(2, 1)
//arr hat nun die Elemente 1, 2, 3, 2 ,1;
//newlen den Wert 5 (JS1.3) bzw. 1 (JS1.2)

reverse

Kehrt die Reihenfolge der Elemente im Array um.

reverse()
var arr = new Array(1, 2, 3)
var revarr = arr.reverse()
//revarr hat nun die Elemente 3, 2, 1

shift

JS 1.2

Das erste Element des Arrays wird entfernt und zurückgegeben; ab JavaScript 1.2.

shift()
var arr = new Array(1, 2, 3)
var elem = arr.shift()
//arr hat nun die Elemente 2, 3; elem hat den Wert 1

slice

JS 1.2

Entfernt Elemente aus einem Array und liefert die restlichen Elemente als Array zurück. Das ursprüngliche Array wird nicht geändert; ab JavaScript 1.2.

slice(Start[, Ende])

Start – Index des ersten Elements, das entfernt werden soll

Ende – Index des ersten Elements, das nicht mehr entfernt werden soll. Fehlt diese Angabe, so werden alle Elemente ab Start entfernt; ist der Parameter negativ, so wird von hinten gezählt.

var arr1 = new Array(1, 2, 3, 4, 5)
var arr1_1 = arr1.slice(1, 3)
//arr1_1 hat nun die Elemente 1, 4, 5
var arr2 = new Array(1, 2, 3, 4, 5)
var arr2_1 = arr2.slice(3)
//arr2_1 hat nun die Elemente 1, 2, 3
var arr3 = new Array(1, 2, 3, 4, 5)
var arr3_1 = arr3.slice(0, -2)
//arr3_1 hat nun die Elemente 1, 2

sort

JS 1.2

Sortiert die Elemente des Arrays alphanumerisch. Ab JavaScript 1.2 kann eine Sortierfunktion angegeben werden (vgl. Kapitel »Arrays«).

sort([Sortierfunktion])

Sortierfunktion – Funktion, über die man die Reihenfolge der Elemente bestimmen kann, indem bei je zwei Werten zurückgegeben wird, welches Element größer ist.

var arr1 = new Array(5, 3, 11)
arr1.sort()
//arr1 hat nun die Elemente 11, 3, 5 (alphanumerisch)

function numsort(a, b){ return a-b }
var arr2 = new Array(5, 3, 11)
arr2.sort(numsort)
//arr2 hat nun die Elemente 3, 5, 11

splice

JS 1.2

Entfernt Elemente aus einem Array und fügt neue Elemente an (optional); ab JavaScript 1.2; Rückgabewert ab JavaScript 1.3 die entfernten Elemente.

splice(Start, Wie viele[, Element1, Element2, ..., ElementN])

Start – Index des ersten Elements, das entfernt werden soll.

Wie viele – Anzahl der Elemente, die ab Start entfernt werden sollen.

Element1, Element2, ..., ElementN – (Optionale) Elemente, die hinten an das Array angefügt werden sollen.

var arr1 = new Array(1, 2, 3, 4, 5)
var splicearr = arr1.splice(1, 2, 3, 4, 5)
//splicearr hat nun die Elemente 1, 4, 5, 3, 4, 5

unshift

JS 1.2

Fügt ein oder mehr Elemente vorn an das Array an und gibt die neue Länge des Arrays zurück; ab JavaScript 1.2.

var arr = new Array(1, 2, 3)
var unsh = arr.unshift(4, 5)
//arr hat nun die Elemente 4, 5, 1, 2, 3; unsh den Wert 5

Rheinwerk Computing

25.2.3 Eigenschaften  downtop

length

Anzahl der Elemente im Array, wird automatisch angepaßt.

var arr = new Aray(1, 2, 3, 4, 5)
//arr.length hat nun den Wert 5

Rheinwerk Computing

25.3 Das Button-Objekt  downtop

JS 1.0

Ab JavaScript 1.0

Hiermit wird eine Schaltfläche in einem Formular in JavaScript abgebildet; das Objekt ist ein Element des Form-Objekts.


Rheinwerk Computing

25.3.1 Allgemeines  downtop

HTML-Tag: <INPUT TYPE="BUTTON">

document.forms[Index].elements[index]
document.FormularName.ButtonName

Index – Index im jeweiligen Array

ButtonName – NAME-Attribut der Schaltfläche


Rheinwerk Computing

25.3.2 Event-Handler  downtop

onBlur (JS1.1)
onFocus (JS1.1)
onClick
onMouseDown (JS1.2)
onMouseUp (JS1.2)

Rheinwerk Computing

25.3.3 Methoden  downtop

blur

JS 1.1

Entfernt den Fokus von der Schaltfläche; ab JavaScript 1.1.

click

JS 1.1

Simuliert das Anklicken der Schaltfläche.

focus

Gibt der Schaltfläche den Fokus; ab JavaScript 1.1.


Rheinwerk Computing

25.3.4 Eigenschaften  downtop

form

Referenz auf das Formular, das die Schaltfläche enthält.

name

NAME-Attribut der Schaltfläche.

type

JS 1.1

Zeichenkette mit dem Wert "button"; ab JavaScript 1.1.

value

VALUE-Attribut der Schaltfläche.


Rheinwerk Computing

25.4 Das Checkbox-Objekt  downtop

JS 1.0

Ab JavaScript 1.0

Hiermit wird eine Schaltfläche in einem Formular in JavaScript abgebildet; das Objekt ist ein Element des Form-Objekts.


Rheinwerk Computing

25.4.1 Allgemeines  downtop

HTML-Tag: <INPUT TYPE="CHECKBOX">

document.forms[Index].elements[Index]
document.FormularName.CheckboxName

Index – Index im jeweiligen Array

CheckboxNameNAME-Attribut der Checkbox


Rheinwerk Computing

25.4.2 Event-Handler  downtop

onBlur (JS1.1)
onFocus (JS1.1)
onClick

Rheinwerk Computing

25.4.3 Methoden  downtop

blur

Entfernt den Fokus von der Checkbox.

click

Simuliert das Anklicken der Checkbox.

focus

Gibt der Checkbox den Fokus.


Rheinwerk Computing

25.4.4 Eigenschaften  downtop

checked

Der Wert ist true, wenn die Checkbox angekreuzt ist, ansonsten false.

defaultChecked

Der Wert ist true, wenn die Checkbox HTML-mäßig angekreuzt ist (durch Parameter CHECKED), ansonsten false.

form

Referenz auf das Formular, das die Checkbox enthält.

name

NAME-Attribut der Checkbox

type

JS 1.1

Zeichenkette mit dem Wert "checkbox"; ab JavaScript 1.1.

value

VALUE-Attribut der Checkbox; wenn sie nicht gesetzt ist, ist der Wert "on".


Rheinwerk Computing

25.5 Das Date-Objekt  downtop

JS 1.0

Ab JavaScript 1.0



JS 1.3

In einer Instanz des Date-Objekts kann ein Datumswert gespeichert werden. Es ist nicht nötig, die aktuelle Systemzeit zu verwenden. Erst ab JavaScript Version 1.3 sind Datumswerte vor dem 1. Januar 1970 möglich.


Rheinwerk Computing

25.5.1 Allgemeines  downtop

new Date()  //erstellt Datumsvariable mit lokaler Zeit
new Date(Millisekunden_seit_1970)
new Date(Jahr, Monat, Tag)
new Date(Jahr, Monat, Tag, Stunden, Minuten, Sekunden,
  Millisekunden)  //vor JS1.3
new Date(Jahr, Monat, Tag, Stunden, Minuten, Sekunden)  //JS1.3
new Date(Datumsstring_im_GMT_Format)

Millisekunden_seit_1970 – Anzahl der seit dem 1. Januar 1970, Mitternacht, verstrichenen Millisekunden (in der Unix-Welt verbreitetes Datumsformat).

Jahr – Jahreszahl des Datumswertes.

Monat – Um eins verringerte Monatszahl des Datumswerts.

Tag – Tageszahl des Datumswertes.

Stunden – Stundenzahl des Datumswertes.

Minuten – Minutenzahl des Datumswertes.

Sekunden – Sekundenzahl des Datumswertes.

Millisekunden – Millisekundenzahl des Datumswertes.

Datumsstring_im_GMT_Format – Zeichenkette der Form "Dec 24, 1999 12:34:56"; die Monatsabkürzungen müssen im amerikanischen Format angegeben werden.


Rheinwerk Computing

25.5.2 Methoden  downtop

getDate

Tageszahl des Datumswertes.

getDay

Wochentag des Datumswertes. Dabei steht 0 für Sonntag, 1 für Montag, 6 für Samstag.

getFullYear

JS 1.2

Vollständige Jahreszahl; bei Datumswerten zwischen 1000 und 9999 also vierstellig; ab JavaScript 1.2.

getHours

Stundenzahl des Datumswertes.

getMilliseconds

Millisekundenzahl des Datumswertes.

getMinutes

Minutenzahl des Datumswertes.

getMonth

Um eins verringerte Monatszahl des Datumswertes (0 ist Januar, 11 ist Dezember).

getSeconds

Sekundenzahl des Datumswertes.

getTime

Anzahl der zwischen dem 1. Januar 1970, Mitternacht, und dem Datumswert verstrichenen Millisekunden. Wie im Kapitel »Erste Schritte« gezeigt wurde, kann man so einfach die Differenzen zwischen zwei Datumswerten berechnen.

getTimezoneOffset

Unterschied zwischen der lokalen Zeitzone und Greenwich Mean Time (GMT) in Minuten.

getUTCDate

JS 1.3

Tagesszahl des Datumswertes nach UTC (Universal Time Coordinate); ab JavaScript 1.3.

getUTCDay

JS 1.3

Wochentag des Datumswertes nach UTC; 0 ist Sonntag, 1 ist Montag, 6 ist Samstag; ab JavaScript 1.3.

getUTCFullYear

JS 1.3

Volle (also zwischen 1000 und 9999 vierstellige) Jahreszahl des Datumswerts nach UTC; ab JavaScript 1.3.

getUTCHours

JS 1.3

Stundenzahl des Datumswertes nach UTC; ab JavaScript 1.3.

getUTCMilliseconds

JS 1.3

Millisekundenzahl des Datumswertes nach UTC; ab JavaScript 1.3.

getUTCMinutes

JS 1.3

Minutenzahl des Datumswertes nach UTC; ab JavaScript 1.3.

getUTCMonth

JS 1.3

Um eins verringerte Monatszahl des Datumswertes nach UTC; ab JavaScript 1.3.

getUTCSeconds

JS 1.3

Sekundenzahl des Datumswertes nach UTC; ab JavaScript 1.3.

getYear

Jahresszahl des Datumswertes; Vorgänger von getFullYear(). Die Plattformunterschiede werden im Kapitel »Erste Schritte« beschrieben.

parse

Anzahl der Millisekunden seit dem 1. Januar 1970, Mitternacht, und dem als Parameter übergebenen Datumswert.

Date.parse(Datum_im_GMT_Format)

setDate

Setzt die Tageszahl des Datumswertes.

setDate(Tag)

Tag – Tageszahl des Datumswertes.

setFullYear

JS 1.2

Setzt die vollständige Jahreszahl; bei Datumswerten zwischen 1000 und 9999 also vierstellig; ab JavaScript 1.2.

setFullYear(Jahr)

Jahr – Jahreszahl des Datumswertes

setHours

JS 1.0

Setzt die Stundenzahl des Datumswertes.

setHours(Stunden)  //ab JS1.0
setHours(Stunden, Minuten, Sekunden, Millisekunden)  //JS1.3

Stunden – Stundenzahl des Datumswertes.

Minuten – Minutenzahl des Datumswertes.

Sekunden – Sekundenzahl des Datumswertes.

Millisekunden – Millisekundenzahl des Datumswertes.

setMilliseconds

JS 1.3

Setzt die Millisekundenzahl des Datumswertes; ab JavaScript 1.3.

setMilliseconds(Millisekunden)

Millisekunden – Millisekundenzahl des Datumswertes.

setMinutes

JS 1.0

Setzt die Minutenzahl des Datumswertes.

setMinutes(Minuten) //ab JS1.0
setMinutes(Minuten, Sekunden, Millisekunden)  //JS1.3

Minuten – Minutenzahl des Datumswertes.

Sekunden – Sekundenzahl des Datumswertes.

Millisekunden – Millisekundenzahl des Datumswertes.

setMonth

Setzt die Monatszahl des Datumswertes (0 ist Januar, 11 ist Dezember).

setMonth(Monat)  //ab JS1.0
setMonth(Monat, Tag)  //JS1.3

Monat – Um eins verringerte Monatszahl des Datumswerts.

Tag – Tageszahl des Datumswertes.

setSeconds

Setzt die Sekundenzahl des Datumswertes.

setSeconds(Sekunden)  //ab JS1.0
setSeconds(Sekunden, Millisekunden)  //JS1.3

Sekunden – Sekundenzahl des Datumswertes.

Millisekunden – Millisekundenzahl des Datumswertes.

setTime

Setzt die Datumsvariable; der Parameter ist die Anzahl der zwischen dem 1. Januar 1970, Mitternacht, und dem Datumswert verstrichenen Millisekunden.

setTime(Millisekunden_seit_1970)

Millisekunden_seit_1970 – Anzahl der seit dem 1. Januar 1970, Mitternacht, verstrichenen Millisekunden (in der Unix-Welt verbreitetes Datumsformat).

setUTCDate

JS 1.3

Setzt die Tageszahl des Datumswertes nach UTC (Universal Time Coordinate); ab JavaScript 1.3.

setUTCDate(Tag)

Tag – Tageszahl des Datumswertes.

setUTCFullYear

JS 1.3

Setzt die volle (also zwischen 1000 und 9999 vierstellige) Jahreszahl des Datumswerts nach UTC; ab JavaScript 1.3.

setUTCFullYear(Jahr)

Jahr – Jahreszahl des Datumswertes.

setUTCHours

JS 1.3

Setzt die Stundenzahl des Datumswertes nach UTC; ab JavaScript 1.3.

setUTCHours(Stunden[, Minuten, Sekunden, Millisekunden])

Stunden – Stundenzahl des Datumswertes.

Minuten – Minutenzahl des Datumswertes.

Sekunden – Sekundenzahl des Datumswertes.

Millisekunden – Millisekundenzahl des Datumswertes.

setUTCMilliseconds

JS 1.3

Setzt die Millisekundenzahl des Datumswertes nach UTC; ab JavaScript 1.3.

setUTCMilliseconds(Millisekunden)

Millisekunden – Millisekundenzahl des Datumswertes.

setUTCMinutes

JS 1.3

Setzt die Minutenzahl des Datumswertes nach UTC; ab JavaScript 1.3.

setUTCMinutes(Minuten[, Sekunden, Millisekunden])

Minuten – Minutenzahl des Datumswertes.

Sekunden – Sekundenzahl des Datumswertes.

Millisekunden – Millisekundenzahl des Datumswertes.

setUTCMonth

JS 1.3

Setzt den Monat des Datumswertes nach UTC (0 entspricht Januar, 11 entspricht Dezember); ab JavaScript 1.3.

setUTCMonth(Monat[, Tag])

Monat – Um Eins verringerte Monatszahl des Datumswerts.

Tag – Tageszahl des Datumswertes.

setUTCSeconds

JS 1.3

Setzt die Sekundenzahl des Datumswertes nach UTC; ab JavaScript 1.3.

setUTCSeconds(Sekunden[, Millisekunden])

Sekunden – Sekundenzahl des Datumswertes.

Millisekunden – Millisekundenzahl des Datumswertes.

setYear

Setzt die Jahreszahl des Datumswertes; Vorgänger von getFullYear(). Die Plattformunterschiede werden im Kapitel »Erste Schritte« beschrieben.

setYear(Jahr)

Jahr – Jahreszahl des Datumswertes.

toGMTString

Wandelt die Datumsvariable in eine GMT-Zeichenkette um; Vorgänger von toUTCString().

toLocaleString

Wandelt die Datumsvariable in eine Zeichenkette entsprechend den lokalen Gegebenheiten um. Diese Funktion bedient sich des Betriebssystems des Benutzers, um beispielsweise die Monatsnamen in der jeweiligen Sprache angeben zu können.

toString

JS 1.1

Wandelt die Datumsvariable in eine Zeichenkette um; ab JavaScript 1.1.

toUTCString

JS 1.3

Wandelt die Datumsvariable in eine Zeichenkette nach UTC um; ab JavaScript 1.3.

UTC

Gibt die Anzahl der Millisekunden in einer Datumsvariable seit dem 1. Januar 1970 an, entsprechend UTC (Universal Time Coordinate). Die Methode gibt kein Date-Objekt zurück, sondern nur eine Zahl. Sie wird eher als Methode des Date-Objekts aufgerufen und nicht als Methode einer Instanz des Date-Objekts.

Date.UTC(Jahr, Monat, Tag[, Stunden, Minuten, Sekunden])
   //ab JS1.0
Date.UTC(Jahr, Monat, Tag[, Stunden, Minuten, Sekunden,
  Millisekunden])  //ab JS1.3

Jahr – Jahreszahl des Datumswertes.

Monat – Um eins verringerte Monatszahl des Datumswerts.

Tag – Tageszahl des Datumswertes.

Stunden – Stundenzahl des Datumswertes.

Minuten – Minutenzahl des Datumswertes.

Sekunden – Sekundenzahl des Datumswertes.

Millisekunden – Millisekundenzahl des Datumswertes.


Rheinwerk Computing

25.6 Das document-Objekt  downtop

JS 1.0

Ab JavaScript 1.0

Mit dem document-Objekt kann man auf die HTML-Seite zugreifen und auch HTML-Seiten erzeugen.


Rheinwerk Computing

25.6.1 Allgemeines  downtop

HTML-Tag: <BODY>


Rheinwerk Computing

25.6.2 Event-Handler  downtop

onClick
onDblClick (JS1.2)
onKeyDown (JS1.2)
onKeyPress (JS1.2)
onKeyUp (JS1.2)
onMouseDown (JS1.2)
onMouseUp (JS1.2)

Rheinwerk Computing

25.6.3 Methoden  downtop

captureEvents

JS 1.2

Alle angegebenen Ereignisse werden abgefangen, siehe Kapitel »Events«; ab JavaScript 1.2, nur Netscape.

document.captureEvents(Ereignis1 | Ereignis2 | ... | EreignisN)

Ereignis1, Ereignis2, ..., EreignisN – Ereignisse, z. B. Event.MOUSEUP.

close

Beendet eine mit document.open() gestartete Ausgabe und bringt den Browser dazu, diese Ausgabe zu rendern.

document.open()
document.write("Read my lips")
document.close()

contextual

JS 1.2

Setzt Styles für Elemente innerhalb eines bestimmten Kontextes; ab JavaScript 1.2, nur Netscape.

contextual(Kontext1, Kontext2, ..., KontextN, Stil)

Kontext1, Kontext2, ..., KontextN – Ereignisse, z. B. Event.MOUSEUP.

Stil – Der zu ändernde Style

Aufgrund folgenden Codes werden alle fett gedruckten Zeichen innerhalb eines Absatzes grün angezeigt:

contextual(document.tags.P, document.tags.B).color = "green"

getSelection

JS 1.2

Gibt den gerade markierten Text des Dokuments zurück; ab JavaScript 1.2.

Diese Methode kann nicht von anderen Frames aus aufgerufen werden.

handleEvent

JS 1.2

Ruft den Event-Handler für ein bestimmtes Ereignis auf; ab JavaScript 1.2, nur Netscape.

document.handleEvent(Ereignis)

Ereignis – Ereignisobjekt.

Für Anwendungsbeispiele siehe Kapitel »Events«

open

Initiiert eine Ausgabe von HTML-Code mittels JavaScript; dies wird jedoch erst sichtbar, wenn die Ausgabe mit document.close() beendet wird. Bestehender HTML-Code wird dabei überschrieben, ein Anhängen ist also nicht möglich.

document.open()  //ab JavaScript 1.0
document.open(MIME_Type)  //Netscape, ab Internet Explorer 4
document.open(MIME_Type, ersetzen)  //nur ab Netscape 4

MIME_Type – MIME-Typ der folgenden Daten. In der Regel ist das "text/html" (und der Internet Explorer läßt nur diesen Typ zu), aber möglich sind auch beispielsweise "image/gif" oder "plugIn".

ersetzen – Boolesche Variable, die angibt, ob das neue Dokument das alte in der History-Liste des Browsers ersetzen soll.

document.open()
document.write("Read my lips")
document.close()

releaseEvents

JS 1.2

Deaktiviert ein vorhergehendes captureEvents(); ab JavaScript 1.2, nur Netscape.

document.releaseEvents(Ereignis1 | Ereignis2 | ... | EreignisN)

Ereignis1, Ereignis2, ..., EreignisN – Ereignisse, z. B. Event.MOUSEUP.

Für Anwendungsbeispiele siehe Kapitel »Events«.

routeEvent

JS 1.2

Führt ein abgefangenes Ereignis dort aus, wofür es bestimmt war; ab JavaScript 1.2, nur Netscape.

document.routeEvent(Ereignis)

Ereignis – Ereignisobjekt.

Für Anwendungsbeispiele siehe Kapitel »Events«.

write

Gibt HTML-Code mittels JavaScript aus; dies wird jedoch erst sichtbar, wenn die Ausgabe mit document.close() beendet wird. Ein vorhergehendes document.open() ist optional.

document.write(Text)

Text – Auszugebender Text.

document.open()
document.write("Read my lips")
document.close()

writeln

Gibt HTML-Code mittels JavaScript aus und fügt – im Gegensatz zu document.write() – einen Zeilenvorschub an.

document.writeln([Text])

Text – Auszugebender Text.

Wird kein Parameter angegeben, so wird eine Leerzeile ausgegeben. Diese ist jedoch bei HTML-Dokumenten im Allgemeinen nicht sichtbar.

document.open()
document.write("Read my lips")
document.close()

Rheinwerk Computing

25.6.4 Eigenschaften  downtop

alinkColor

Farbe eines aktiven Links (während er angeklickt wird, bevor der Benutzer die Maustaste wieder losläßt). HTML-Äquivalent: <BODY ALINK="Farbe">. Als Farbe wird entweder ein hexadezimales RGB-Tripel oder ein Farbcode übergeben.

document.alinkColor = "red"
document.alinkColor = "#ff0000"

all

Ermöglicht den Zugriff auf Style-Eigenschaften; ab Internet Explorer 4. Siehe Kapitel »DHTML II«

anchors

Array, das alle Textmarken im Dokument enthält. Siehe Anchor-Objekt.

applets

Array, das alle Applets im Dokument enthält. Zu Interaktion mit Java siehe Kapitel »Java«.

bgColor

Hintergrundfarbe des Dokuments. HTML-Äquivalent: <BODY BGCOLOR= "Farbe">. Als Farbe wird entweder ein hexadezimales RGB-Tripel oder ein Farbcode übergeben.

document.bgColor = "white"
document.bgColor = "#ffffff"

classes

JS 1.2

Erzeugt eine Style-Sheet-Klasse, die im HTML-Code angesprochen werden kann; ab JavaScript 1.2, nur Netscape.

<STYLE TYPE="text/javascript">
   classes.GalileoBlau.all.color = "blue"
</STYLE>

<SCRIPT LANGUAGE="JavaScript">
   document.classes.GalileoBlau.all.color = "blue"
</SCRIPT>

cookie

Zeichenkette, die alle Cookies enthält, auf die von der HTML-Seite aus zugegriffen werden darf. Für Anwendungen siehe Kapitel »Cookies«.

domain

JS 1.1

Enthält den Domainnamen des Servers, auf dem die aktuelle HTML-Seite liegt; ab JavaScript 1.1.

Aufgrund von Sicherheitsbestimmungen hat man von JavaScript aus von einem Dokument mit dem Domainnamen www.server.de keinen Zugriff auf gewisse Objekte in einem anderen Frame mit dem Domainnamen www2.server.de; hier sollte man document.domain auf server.de setzen, damit der Zugriff wieder funktioniert.

embeds

JS 1.1

Array, das alle mit dem <EMBED>-Tag eingefügten Daten enthält (bzw. zumindest deren Anzahl); ab JavaScript 1.1.

alert("Dieses Dokument enthält "
 + document.embeds.length + " eingebettete Dateien")

fgColor

(Vordergrund-)farbe des Dokuments. HTML-Äquivalent: <BODY COLOR= "Farbe">. Als Farbe wird entweder ein hexadezimales RGB-Tripel oder ein Farbcode übergeben.

document.fgColor = "black"
document.fgColor = "#000000"

forms

Array, das alle Formulare in einem HTML-Dokument enthält. Siehe Kapitel »Formulare I«.

document.forms[Index]
document.forms["FormularName"]
document.FormularName

Index – Nummer des Formulars im Dokument (bei mehreren Formularen); die Zählung beginnt bei 0.

FormularNameNAME-Attribut des Formulars.

height

JS 1.2

Höhe eines Dokuments (in Pixeln); ab JavaScript 1.2

ids

JS 1.2

Erzeugt einen Style-Sheet-Identifikator; ab JavaScript 1.2.

Siehe Kapitel »DHTML I«.

images

JS 1.1

Array, das alle Grafiken innerhalb eines HTML-Dokuments enthält; ab JavaScript 1.1 (und Internet Explorer 3 für Macintosh).

document.images[Index]
document.images["BildName"]
document.BildName

Index – Nummer der Grafik im Dokument; die Zählung beginnt bei 0.

BildNameNAME-Attribut der Grafik.

Siehe Kapitel »Images«

lastModified

Datum der letzten Änderung der Datei als Zeichenkette.

Dieser Wert wird aus dem HTTP-Header gewonnen, und die Daten darin werden zumeist vom Server aus dem Änderungsdatum der Datei auf dem Server bestimmt.

document.write("Letzte Änderung: "+document.lastModified)

layers

JS 1.2

Array, das alle Layer innerhalb eines HTML-Dokuments enthält; ab JavaScript 1.2, nur Netscape.

document.layers[Index]
document.layers["LayerName"]
document.LayerName

Index – Nummer des Layers im Dokument; Zählung beginnt bei 0.

LayerNameNAME-Attribut des Layers.

siehe Kapitel »DHTML I«

linkColor

Linkfarbe des Dokuments. HTML-Äquivalent: <BODY LINK="Farbe">. Als Farbe wird entweder ein hexadezimales RGB-Tripel oder ein Farbcode übergeben.

document.linkColor = "blue"
document.linkColor = "#0000ff"

links

Array, das alle Hyperlinks innerhalb eines HTML-Dokuments enthält.

document.links[Index]

Index – Nummer des Links im Dokument; Zählung beginnt bei 0.

siehe Link-Objekt.

plugins

JS 1.1

Array, das alle Plugins innerhalb eines HTML-Dokuments enthält; ab JavaScript 1.1, nur Netscape.

siehe Kapitel »Musik«

referrer

URL der Seite, von der aus die aktuelle Seite aufgerufen wurde; entspricht der Umgebungsvariablen HTTP_REFERER.

document.write("Sie kommen von "+document.referer)

Bei manchen Versionen des Internet Explorers 3 und 4 ist diese Eigenschaft falsch implementiert (die URL der aktuellen Seite wird zurückgegeben).

tags

JS 1.2

Erzeugt eine Style-Sheet-Klasse für einen gewissen Tag, die im HTML-Code angesprochen werden kann; ab JavaScript 1.2, nur Netscape.

Der folgende Code sorgt dafür, dass alle Level-3-Überschriften in blauer Farbe dargestellt werden:

document.tags.H3.all.color = "blue"

title

Titel des Dokuments; HTML-Äquivalent: <TITLE>Titel</TITLE>; kein Schreibzugriff.

URL

JS 1.1

Die komplette URL des aktuellen Dokuments als Zeichenkette; ab JavaScript 1.1. Ersatz für document.location, nicht zu verwechseln mit window.location.

vlinkColor

Farbe für besuchte Links des Dokuments. HTML-Äquivalent: <BODY VLINK="Farbe">. Als Farbe wird entweder ein hexadezimales RGB-Tripel oder ein Farbcode übergeben.

document.vlinkColor = "red"
document.vlinkColor = "#ff0000"

width

JS 1.2

Breite des Dokuments in Pixeln; ab JavaScript 1.2.


Rheinwerk Computing

25.7 Das event-Objekt  downtop

Ab Netscape Navigator 4 und Internet Explorer 4; unterschiedliche Implementierung; siehe Kapitel »Events«


Rheinwerk Computing

25.7.1 Netscape-Eigenschaften  downtop

data

Array, das die URLs als Zeichenkette enthält, die bei einer Drag&Drop-Operation (dragdrop-Ereignis) auf dem Browserfenster »fallengelassen« werden. Zugriff nur mit UniversalBrowserRead bzw. UniversalBrowserWrite.

height

Höhe des Fensters oder Frames.

layerX

x-Koordinate des Mauszeigers relativ zur linken oberen Ecke des Layers, in dem das Ereignis eingetreten ist.

layerY

y-Koordinate des Mauszeigers relativ zur linken oberen Ecke des Layers, in dem das Ereignis eingetreten ist.

modifiers

Sondertasten, die beim Eintreten des Ereignisses gedrückt waren ((Strg), (Alt), (Shift), (Meta)).

pageX

x-Koordinate des Mauszeigers relativ zur linken oberen Ecke des Dokuments.

pageY

y-Koordinate des Mauszeigers relativ zur linken oberen Ecke des Dokuments.

screenX

x-Koordinate des Mauszeigers relativ zur linken oberen Ecke des Bildschirms.

screenY

y-Koordinate des Mauszeigers relativ zur linken oberen Ecke des Bildschirms.

target

Referenz auf das Objekt, für das das Ereignis bestimmt war.

type

Art des Ereignisses als Zeichenkette (z. B. "click").

which

ASCII-Code der gedrückten Tastaturtaste bzw. Nummer der gedrückten Maustaste.

width

Breite des Fensters oder Frames.

x

Entspricht layerX.

y

Entspricht layerY.


Rheinwerk Computing

25.7.2 Internet Explorer-Eigenschaften  downtop

altKey

Boolescher Wert, der angibt, ob die (Alt)-Taste beim Eintreten des Ereignisses gedrückt war.

button

Nummer der gedrückten Maustaste; Zählung beginnt bei 0.

cancelBubble

Boolescher Wert, der angibt, ob das Event-Bubbling deaktiviert werden soll.

clientX

x-Koordinate des Mauszeigers relativ zur linken oberen Ecke des Browser-Fensters.

clientY

Y-Koordinate des Mauszeigers relativ zur linken oberen Ecke des Browser-Fensters.

ctrlKey

Boolescher Wert, der angibt, ob die (Strg)-Taste beim Eintreten des Ereignisses gedrückt war.

fromElement

Nur bei mouseover/mouseout: Referenz auf das Objekt, von dem der Mauszeiger kommt.

keyCode

Unicode-Wert der Taste, die zum Eintreten des Ereignisses (z. B. keydown) geführt hat.

offsetX

x-Koordinate des Mauszeigers relativ zur linken oberen Ecke des Containers, in dem das Ereignis eingetreten ist.

offsetY

y-Koordinate des Mauszeigers relativ zur linken oberen Ecke des Containers, in dem das Ereignis eingetreten ist.

reason

Gibt das Ergebnis der Datenübertragung bei der Ereignisbehandlung zurück. 0 steht für erfolgreiche Übertragung, 1 für Abbruch der Übertragung und 2 für Übertragungsfehler.

returnValue

Wert, den der Event-Handler zurückgibt. Ist dieser false, so wird die Aktion, die das Ereignis hervorgerufen hat, abgebrochen (beispielsweise der Formularversand).

shiftKey

Boolescher Wert, der angibt, ob die (Shift)-Taste beim Eintreten des Ereignisses gedrückt war.

srcElement

Referenz auf das Objekt, für das das Ereignis bestimmt war.

screenX

x-Koordinate des Mauszeigers relativ zur linken oberen Ecke des Bildschirms.

screenY

y-Koordinate des Mauszeigers relativ zur linken oberen Ecke des Bildschirms.

toElement

Nur bei mouseover/mouseout: Referenz auf das Objekt, zu dem der Mauszeiger geht.

type

Art des Ereignisses als Zeichenkette (z. B. "click").

x

x-Koordinate des Mauszeigers relativ zu dem CSS-positionierten Element, in dem das Ereignis ausgelöst worden ist.

x

y-Koordinate des Mauszeigers relativ zu dem CSS-positionierten Element, in dem das Ereignis ausgelöst worden ist.


Rheinwerk Computing

25.8 Das FileUpload-Objekt  downtop

JS 1.0

Ab JavaScript 1.0

Hiermit wird ein Datei-Element in einem Formular in JavaScript abgebildet; das Objekt ist ein Element des Form-Objekts.


Rheinwerk Computing

25.8.1 Allgemeines  downtop

HTML-Tag: <INPUT TYPE="FILE">

document.forms[Index].elements[index]
document.FormularName.FileUploadName

Index – Index im jeweiligen Array.

FileUploadName – NAME-Attribut des Datei-Elements.


Rheinwerk Computing

25.8.2 Event-Handler  downtop

onBlur (JS1.1)
onChange
onFocus (JS1.1)

Rheinwerk Computing

25.8.3 Methoden  downtop

blur

Entfernt den Fokus von dem Datei-Element.

click

Simuliert das Anklicken des Datei-Elements.

focus

Gibt dem Datei-Element den Fokus.

select

Wählt das Eingabefeld des Datei-Elements aus.


Rheinwerk Computing

25.8.4 Eigenschaften  downtop

form

Referenz auf das Formular, das das Datei-Element enthält.

name

NAME-Attribut des Datei-Elements

type

Zeichenkette mit dem Wert "file"; ab JavaScript 1.1

value

VALUE-Attribut des Datei-Elements; kann i. d. R. nicht mit JavaScript gesetzt werden.


Rheinwerk Computing

25.9 Das Form-Objekt  downtop

JS 1.0

Ab JavaScript 1.0

Hiermit wird ein Formular in JavaScript abgebildet; das Objekt ist ein Element des document-Objekts


Rheinwerk Computing

25.9.1 Allgemeines  downtop

HTML-Tag: <FORM>

document.forms[Index] 
document.FormularName

Index – Index im Array.

Formularname – NAME-Attribut des Formulars.


Rheinwerk Computing

25.9.2 Event-Handler  downtop

onReset (JS1.1)
onSubmit

Rheinwerk Computing

25.9.3 Methoden  downtop

reset

JS 1.1

Setzt alle Formularwerte auf die Standardwerte zurück; ab JavaScript 1.1.

<A HREF="document.forms[0].reset()">Formular zurücksetzen</A>

Das Formular muss keine Reset-Schaltfläche enthalten, damit das funktioniert. HTML-Äquivalent: Mausklick auf <INPUT TYPE="RESET">.

submit

Versendet das Formular; HTML-Äquivalent: Mausklick auf <INPUT TYPE="SUBMIT">.

<A HREF="document.forms[0].submit()">Formular versenden</A>

Ein Formular kann auch per Email (mailto:) oder via Usenet (news:/snews:) versandt werden, wodurch aber die E-Mail-Adresse des Versenders bekannt werden würde. Ab Netscape Navigator 3 bzw. Internet Explorer 4 kommt eine Warnmeldung, wenn der Benutzer (mit einer Submit-Schaltfläche) ein Formular an eine solche URL verschicken will. Seit JavaScript 1.1 ist es nicht mehr möglich, ein solches Formular mit submit() zu versenden.


Rheinwerk Computing

25.9.4 Eigenschaften  downtop

action

Die URL der Seite oder des Skripts, an die das Formular verschickt wird; HTML-Äquivalent: <FORM ACTION="Seite_oder_Skript">.

elements

Array mit allen Formularelementen. Die einzelnen Elemente dieses Arrays sind vom jeweiligen Typ des Formularelements, beispielsweise Checkbox oder FileUpload.

alert("Das Formular enthält 
"+document.forms[0].elements.length+" Elemente")

encoding

Die MIME-Methode, mit der die Formulardaten verschickt werden; HTML-Äquivalent: <FORM ENCTYPE="MIME_Methode">.

length

Anzahl der Formularelemente; äquivalent zu elements.length.

method

Versendemethode; entweder "post" oder "get".

name

NAME-Attribut des Formulars

target

Bezeichner für das Fenster oder den Frame, in dem die Ausgaben der Seite, an die das Formular übergeben wird, erscheinen. HTML-Äquivalent: <FORM TARGET="Bezeichner">.

document.forms[0].target = "_blank"

Rheinwerk Computing

25.10 Das Frame-Objekt  downtop

JS 1.0

Ab JavaScript 1.0

Hiermit wird ein Frame in JavaScript abgebildet; das Objekt ist ein Element des window-Objekts. Von der Handhabung verhält sich ein Frame genauso wie ein window-Objekt, weswegen auf diesen Teil der Referenz verwiesen wird.


Rheinwerk Computing

25.11 Das Hidden-Objekt  downtop

JS 1.0

Ab JavaScript 1.0

Hiermit wird ein verstecktes Formularfeld in JavaScript abgebildet; das Objekt ist ein Element des Form-Objekts.


Rheinwerk Computing

25.11.1 Allgemeines  downtop

HTML-Tag: <INPUT TYPE="HIDDEN">

document.forms[Index].elements[Index] 
document.FormularName.FeldName

Index – Index im jeweiligen Array.

FeldName – NAME-Attribut des versteckten Feldes.


Rheinwerk Computing

25.11.2 Eigenschaften  downtop

form

Referenz auf das Formular, das das versteckte Feld enthält.

name

NAME-Attribut des versteckten Felds

type

JS 1.1

Zeichenkette mit dem Wert "hidden"; ab JavaScript 1.1.

value

VALUE-Attribut des versteckten Felds


Rheinwerk Computing

25.12 Das History-Objekt  downtop

JS 1.0

Ab JavaScript 1.0

Die History-Liste eines Fensters.


Rheinwerk Computing

25.12.1 Allgemeines  downtop

Aus offensichtlichen Gründen kann man zwar nicht die einzelnen URLs auslesen, aber man kann innerhalb der History vor- und zurückspringen.

history[Index] (JS1.1)

Index – Index im Array.


Rheinwerk Computing

25.12.2 Methoden  downtop

back

Geht in der History einen Eintrag zurück .

forward

Geht in der History einen Eintrag vorwärts.

go

Geht in der History einen Eintrag vorwärts.

history.go(Delta)
history.go(URL)

Delta – Nummerischer Wert, um wie viele Einträge vor- (positiver Wert) oder zurückgesprungen (negativer Wert) werden soll.

URL – Der nächste History-Eintrag wird angesprungen, der die URL als Teilstring enthält.


Rheinwerk Computing

25.12.3 Eigenschaften  downtop

current

JS 1.1

URL des aktuellen History-Eintrags; Zugriff nur mit UniversalBrowserRead; ab JavaScript 1.1.

length

Anzahl der Einträge in der History-Liste; praktisch die einzige Eigenschaft, die stets gelesen werden kann.

next

JS 1.1

URL des nächsten History-Eintrags; Zugriff nur mit UniversalBrowserRead; ab JavaScript 1.1.

previous

JS 1.1

URL des vorherigen History-Eintrags; Zugriff nur mit UniversalBrowserRead; ab JavaScript 1.1.


Rheinwerk Computing

25.13 Das Image-Objekt  downtop

JS 1.1

Ab JavaScript 1.1 sowie Internet Explorer 3 für Macintosh

Hiermit erhält man Zugriff auf die Grafiken innerhalb eines HTML-Dokuments.


Rheinwerk Computing

25.13.1 Allgemeines  downtop

HTML-Tag: <IMG>

new Image([Höhe, Breite])

Höhe – Höhe der Grafik in Pixeln.

Breite – Breite der Grafik in Pixeln.

document.BildName
document.images[Index]

BildNameNAME-Attribut der Grafik.

Index – Nummer des Bilds (Zählung ab 0).


Rheinwerk Computing

25.13.2 Event-Handler  downtop

onAbort
onError
onKeyDown
onKeyPress
onKeyUp
onLoad

Rheinwerk Computing

25.13.3 Eigenschaften  downtop

border

Dicke des Bildrahmens in Pixeln (BORDER-Attribut).

complete

Boolesche Variable, die angibt, ob ein Bild schon vollständig geladen worden ist.

height

Höhe der Grafik in Pixeln (HEIGHT-Attribut)

hspace

Horizontaler Abstand zwischen Grafik und Text (HSPACE-Attribut)

lowsrc

URL der Grafik, die vor der eigentlichen Grafik geladen werden soll (LOWSRC-Attribut).

name

NAME-Attribut der Grafik.

src

URL der Grafik, absolut oder relativ.

Im folgenden Beispiel wird die Grafik bild2.gif angezeigt, sobald der Benutzer mit dem Mauszeiger über die Grafik bild1.gif fährt.

<HTML>
<HEAD>
<SCRIPT LANUGAGE="JavaScript"><!--
   if (document.images)
      img = new Image(100, 100)
      img.src="bild2.gif"
   function swap(){
      if (document.images)
         document.bild.src = img.src
   }
//--></SCRIPT>
</HEAD>
<BODY>
<A HREF="#" onMouseover="swap()"><IMG SRC="bild1.gif" NAME=
  "bild"></A>
</BODY>
</HTML>

vspace

Vertikaler Abstand zwischen Grafik und Text (VSPACE-Attribut)

width

Breite der Grafik in Pixeln (WIDTH-Attribut)


Rheinwerk Computing

25.14 Das Layer-Objekt  downtop

JS 1.2

Ab JavaScript 1.2; nur Netscape.

Hiermit werden HTML-Layer in JavaScript abgebildet; Eigenschaft des document-Objekts.


Rheinwerk Computing

25.14.1 Allgemeines  downtop

HTML-Tag: <LAYER>

document.LayerName
document.layers[Index]

LayerNameNAME-Attribut des Layers.

Index – Nummer des Layers (Zählung ab 0).


Rheinwerk Computing

25.14.2 Event-Handler  downtop

onMouseover
onMouseout
onFocus
onBlur
onLoad

Rheinwerk Computing

25.14.3 Methoden  downtop

load

Lädt eine neue URL in den Layer.

load(URL, Breite)

URL – URL des Layers.

Breite – Breite des Layers.

moveAbove

Bewegt den Layer über einen als Parameter angegebenen Layer, ohne ihn horizontal oder vertikal zu verschieben.

moveAbove(Layer)

Layer – Referenz auf den Layer, über den der aktuelle Layer geschoben werden soll.

moveBelow

Bewegt den Layer unter einen als Parameter angegebenen Layer, ohne ihn horizontal oder vertikal zu verschieben.

moveBelow(Layer)

Layer – Referenz auf den Layer, unter den der aktuelle Layer geschoben werden soll.

moveBy

Verschiebt einen Layer horizontal und vertikal.

moveBy(hDelta, vDelta)

hDelta – Relative horizontale Verschiebung.

vDelta – Relative vertikale Verschiebung.

moveTo

Verschiebt einen Layer an die angegebene Bildschirmposition.

moveTo(x, y)

x – Neue x-Koordinate der linken oberen Ecke des Layers.

y – Neue y-Koordinate der linken oberen Ecke des Layers.

moveToAbsolute

Verschiebt einen Layer an die angegebene Position auf der Seite.

moveToAbsolute(x, y)

x – neue x-Koordinate der linken oberen Ecke des Layers.

y – neue y-Koordinate der linken oberen Ecke des Layers.

resizeBy

Verändert die Ausmaße eines Layers um einen gewissen Wert, wobei die linke obere Ecke fix bleibt.

resizeBy(hDelta, vDelta)

hDelta – Relative horizontale Veränderung in Pixeln.

vDelta – Relative vertikale Veränderung in Pixeln.

resizeTo

Verändert die Ausmaße eines Layers auf einen gewissen Wert, wobei die linke obere Ecke fix bleibt.

resizeTo(Breite, Höhe)

Breite – Neue Breite des Layers.

Höhe – Neue Höhe des Layers.


Rheinwerk Computing

25.14.4 Eigenschaften  downtop

above

Referenz auf das Layer-Objekt, das vom Z-Index her über dem aktuellen Layer liegt. Ist der aktuelle Layer der Oberste, wird eine Referenz auf das aktuelle Fenster zurückgegeben.

background

Image-Objekt, das die Datei angibt, die als Hintergrundgrafik dient.

document.layers[0].background.src = "hintergrund.gif"

below

Referenz auf das Layer-Objekt, das vom Z-Index her unter dem aktuellen Layer liegt. Ist der aktuelle Layer der unterste, wird null zurückgegeben.

bgColor

Hintergrundfarbe des Layers, entweder mit dem Farbnamen oder dem hexadezimalen RGB-Code festgelegt.

clip.bottom

Die untere Kante des sichtbaren Bereichs des Layers.

clip.height

Die Höhe des sichtbaren Bereichs des Layers.

clip.left

Die linke Kante des sichtbaren Bereichs des Layers.

clip.right

Die rechte Kante des sichtbaren Bereichs des Layers.

clip.top

Die obere Kante des sichtbaren Bereichs des Layers.

clip.width

Die Breite des sichtbaren Bereichs des Layers.

document

Document-Objekt des Layers.

left

x-Koordinate der linken oberen Ecke des Layers relativ zum übergeordneten Layer.

name

ID-Parameter des Layers.

pageX

x-Koordinate der linken oberen Ecke des Layers relativ zur HTML-Seite.

pageY

y-Koordinate der linken oberen Ecke des Layers relativ zur HTML-Seite.

parentLayer

Referenz auf den übergeordneten Layer; sollte der nicht existieren, ist eine Referenz auf das aktuelle Fenster.

siblingAbove

Von allen Layern mit demselben übergeordneten Layer derjenige, der über dem aktuellen Layer liegt (in bezug auf den Z-Index); null, falls nicht vorhanden.

siblingBelow

Von allen Layern mit demselben übergeordneten Layer derjenige, der unter dem aktuellen Layer liegt (in bezug auf den Z-Index); null, falls nicht vorhanden.

src

URL des Layers.

top

y-Koordinate der linken oberen Ecke des Layers relativ zum übergeordneten Layer.

visibility

Gibt an, ob der Layer sichtbar ist. Bei "visible" oder "show" wird der Layer angezeigt, bei "hide" wird er versteckt, bei "inherit" wird die visibility-Eigenschaft des übergeordneten Layers verwendet.

window

Referenz auf das Fenster oder den Frame, das bzw. der den Layer enthält.

x

Äquivalent zu Layer.left.

y

Äquivalent zu Layer.top.

zIndex

Z-Index des Layers.


Rheinwerk Computing

25.15 Das Link-Objekt  downtop

Ab JavaScript 1.0

Hiermit werden HTML-Hyperlinks und Imagemaps in JavaScript abgebildet. Das Objekt ist ein Unterobjekt des document-Objekts.


Rheinwerk Computing

25.15.1 Allgemeines  downtop

HTML-Tag: <A HREF="Ziel_URL">Linktext</A>; <AREA>...</AREA>

document.links[Index]

Index – Nummer des Hyperlinks (Zählung ab 0).


Rheinwerk Computing

25.15.2 Event-Handler  downtop

onClick
onDblClick (JS1.2; auch bei <AREA>)
onMouseOut (auch bei <AREA>)
onMouseOver (JS 1.1; auch bei <AREA>)
onMouseUp (JS1.2)
onMouseDown (JS1.2)

Rheinwerk Computing

25.15.3 Eigenschaften  downtop

hash

Angabe einer Textmarke im Link.

host

Name des Hosts, also inklusive Subdomainname, aber ohne Port.

hostname

Kompletter Host, inklusive Port.

href

Komplette URL.

pathname

Kompletter Pfadname der URL (also ohne Server).

port

Portnummer (Standardwert ist 80).

protocol

Verwendetes Protokoll (z. B. "http:", "ftp:", "file:").

search

Teil der URL ab dem Fragezeichen (inklusive), sofern vorhanden.

target

Zielfenster oder -frame für den Link (TARGET-Attribut).

text

JS 1.2

Linktext; ab JavaScript 1.2.

x

JS 1.2

x-Koordinate der linken oberen Ecke des Links, relativ zur HTML-Seite; ab JavaScript 1.2.

y

JS 1.2

y-Koordinate der linken oberen Ecke des Links, relativ zur HTML-Seite; ab JavaScript 1.2.


Rheinwerk Computing

25.16 Das Location-Objekt  downtop

JS 1.0

Ab JavaScript 1.0

Hiermit kann man auf die URL des aktuellen Dokuments zugreifen.


Rheinwerk Computing

25.16.1 Methoden  downtop

reload

Lädt das Dokument neu; ab JavaScript 1.1.

location.reload(keinCache)

keinCache – Boolescher Wert, der angibt, ob die Seite mit einem sogenannten »unconditional GET« vom Webserver geholt werden soll (also kein Caching) oder nicht.

replace

JS 1.1

Lädt eine neue URL und ersetzt die alte URL in der History-Liste; ab JavaScript 1.1.

location.replace(URL)

URL – URL des zu ladenden Dokuments.

Der Netscape Navigator 2 kennt die Methode location.assign(), die dasselbe erledigt; sie ist aber nicht dokumentiert, so dass Sie folgendes verwenden sollten:

if (!location.replace)
   location.replace = location.assign

Rheinwerk Computing

25.16.2 Eigenschaften  downtop

hash

Textmarke in der URL.

host

Name des Hosts, also inklusive Subdomainname, aber ohne Port.

hostname

Kompletter Host, inklusive Port.

href

Komplette URL.

pathname

Kompletter Pfadname der URL (also ohne Server).

port

Portnummer (Standardwert ist 80).

protocol

Verwendetes Protokoll (z. B. "http:", "ftp:", "file:").

search

Teil der URL ab dem Fragezeichen (inklusive), sofern vorhanden.


Rheinwerk Computing

25.17 Das Math-Objekt  downtop

JS 1.0

Ab JavaScript 1.0

Im Math-Objekt sind mathematische Funktionen und Konstanten gespeichert.


Rheinwerk Computing

25.17.1 Methoden  downtop

abs

Absolutbetrag einer Zahl (-5 wird zu 5, 5 bleibt 5).

Math.abs(Zahl)

Zahl – Eine Zahl.

acos

Arkuskosinus einer Zahl (Umkehrfunktion des Kosinus).

Math.acos(Zahl)

Zahl – Eine Zahl.

asin

Arkussinus einer Zahl (Umkehrfunktion des Sinus).

Math.asin(Zahl)

Zahl – Eine Zahl.

atan

Arkustangens einer Zahl (Umkehrfunktion des Tangens).

Math.atan(Zahl)

Zahl – Eine Zahl.

atan2

Arkuskosinus einer Zahl, die durch Division der beiden Parameter gebildet wird.

Math.acos(y, x)

x, y – Jeweils eine Zahl.

ceil

Kleinste Zahl größer oder gleich dem gegebenen Parameter (entspricht der Gauß-Klammer).

Math.ceil(Zahl)

Zahl – Eine Zahl.

cos

Kosinus einer Zahl.

Math.acos(Zahl)

Zahl – Eine Zahl.

exp

Potenz einer Zahl zur Basis e (Eulersche Zahl).

Math.exp(Zahl)

Zahl – Der Exponent.

floor

Größte Zahl kleiner oder gleich als der gegebene Parameter.

Math.floor(Zahl)

Zahl – Eine Zahl.

log

Logarithmus einer Zahl zur Basis e (natürlicher Logarithmus).

Math.log(Zahl)

Zahl – Eine Zahl.

max

Die größere von zwei Zahlen.

Math.max(Zahl1, Zahl2)

Zahl1, Zahl2 – Zwei Zahlen.

min

Die kleinere von zwei Zahlen.

Math.min(Zahl1, Zahl2)

Zahl1, Zahl2 – Zwei Zahlen.

pow

Berechnet die Potenz einer Zahl zu einer Basis.

Math.pow(Basis, Exponent)

Basis – Die Basis.

Exponent – Der Exponent.

random

Eine Zufallszahl zwischen 0 und 1; beim Netscape Navigator 2 nur unter UNIX.

Math.random()

round

Rundet eine Zahl zur nächsten ganzen Zahl.

Math.round(Zahl)

Zahl – Eine Zahl.

sin

Sinus einer Zahl.

Math.sin(Zahl)

Zahl – Eine Zahl.

sqrt

Quadratwurzel einer Zahl.

Math.sqrt(Zahl)

Zahl – Eine Zahl.

tan

Tangens einer Zahl.

Math.tan(Zahl)

Zahl – Eine Zahl.


Rheinwerk Computing

25.17.2 Eigenschaften  downtop

E

Die Eulersche Konstante, etwa 2,7.

document.write(Math.E)

LN10

Logarithmus von 10 zur Basis e, etwa 2,3.

LN2

Logarithmus von 2 zur Basis e, etwa 0,7.

LOG10E

Logarithmus von E zur Basis 10, etwa 0,4.

LOG2E

Logarithmus von E zur Basis 2, etwa 1,4.

PI

Die Zahl p, etwa 3,1.

SQRT1_2

Kehrwert der Quadratwurzel 2, etwa 0,7.

SQRT2

Quadratwurzel von 2, etwa 1,4.


Rheinwerk Computing

25.18 Das MimeType-Objekt  downtop

JS 1.1

Ab JavaScript 1.1, nur Netscape

Das Objekt ist eine Eigenschaft des navigator- und des plugin-Objekts (siehe auch Kapitel »Musik«).


Rheinwerk Computing

25.18.1 Eigenschaften  downtop

description

Umgangssprachliche Beschreibung der mit dem MIME-Typ verknüpften Daten.

enabledPlugin

Das Plugin für einen bestimmten MIME-Typ; kann zur Überprüfung verwendet werden, ob ein Plugin installiert ist.

if (navigator.mimeTypes["application/x-flash"]){
   if (navigator.mimeTypes["application/x-flash"].enabledPlugin)
      document.write("Flash Player installiert")
} else
   document.write("Flash Player nicht installiert")

suffixes

Die von einem MIME-Typ unterstützten Dateiendungen; durch Kommata voneinander getrennt.

type

Bezeichnung des MIME-Typs.


Rheinwerk Computing

25.19 Das Navigator-Objekt  downtop

JS 1.0

Ab JavaScript 1.0


Rheinwerk Computing

25.19.1 Methoden  downtop

javaEnabled

Startet die Java Virtual Machine (VM), sofern vorhanden, und gibt zurück, ob der Browser die Java-Unterstützung aktiviert hat.

plugins.refresh

JS 1.1

Aktualisiert die Plugin-Liste des Browsers und macht so einen Neustart des Browsers unnötig; JavaScript 1.1, nur Netscape.

navigator.plugins.refresh(neuLaden)

neuLaden – Beim Wert true wird zusätzlich auch das aktuelle Dokument neu geladen.

preference

JS 1.2

Ein signiertes Skript kann so Benutzereinstellungen lesen und verändern; ab JavaScript 1.2, nur Netscape.

navigator.preference(Bezeichner[, Wert])

Bezeichner – Name der Benutzereinstellung, die geändert werden soll.

Wert – Neuer Wert für die Benutzereinstellung.

savePreferences

Speichert die aktuellen Benutzereinstellungen in dem Profil des Benutzers.

taintEnabled

Gibt einen Booleschen Wert zurück, der angibt, ob das Tainting (das alte Sicherheitsmodell des Netscape Navigator 3) aktiviert ist oder nicht; nur Netscape Navigator 3, danach entfernt.


Rheinwerk Computing

25.19.2 Eigenschaften  downtop

appCodeName

Codename des Browsers (z. B. "Mozilla").

appName

Der Name des Browsers (z. B. "Netscape").

appVersion

Versionsinformation des Browsers.

language

JS 1.2

Angabe der Sprachversion des Browsers; JavaScript 1.2, nur Netscape.

mimeTypes

Array mit allen vom Browser unterstützten MIME-Typen.

platform

Plattforminformationen über den Browser (z. B. Win32).

plugins

Array mit allen im Browser installierten Plugins.

userAgent

Browser-Identifikator, der im HTTP-Header mitgesandt wird (Umgebungsvariable USER_AGENT).


Rheinwerk Computing

25.20 Das Number-Objekt  downtop

JS 1.1

Ab JavaScript 1.1

Das Objekt gestattet den Zugriff auf nummerische Variablen und Funktionen.


Rheinwerk Computing

25.20.1 Allgemeines  downtop

new Number(Wert)

Wert – Nummerischer Wert für die Objektinstanz.


Rheinwerk Computing

25.20.2 Eigenschaften  downtop

MAX_VALUE

Die größte von JavaScript darstellbare Zahl.

document.write(Number.MAX_VALUE)

MIN_VALUE

Die kleinste positive von JavaScript darstellbare Zahl.

document.write(Number.MIN_VALUE)

NaN

Spezialwert »Not A Number«.

NEGATIVE_INFINITY

Ausdruck für »Minus unendlich«.

POSITIVE_INFINITY

Ausdruck für »Plus unendlich«.


Rheinwerk Computing

25.21 Das Object-Objekt  downtop

JS 1.0

Ab JavaScript 1.0

Das Object-Objekt ist das primitive Basisobjekt aller hier vorgestellten Objekte. Die Methoden und Eigenschaften dieses Objekts stehen auch bei fast allen anderen hier vorgestellten Objekten zur Verfügung. Mit Ausnahme von toString() werden diese Eigenschaften und Methoden im Praxiseinsatz kaum verwendet und tauchen daher bei den anderen Objekten nicht auf.


Rheinwerk Computing

25.21.1 Allgemeines  downtop

new Object()

Rheinwerk Computing

25.21.2 Methoden  downtop

JS 1.1

eval

Wertet JavaScript-Code im Kontext des angegebenen Objekts aus; ab JavaScript 1.1.

eval(Code)

Code – Der JavaScript-Code.

toSource

JS 1.3

Gibt den Quellcode des Objekts zurück; ab JavaScript 1.3.

toString

Gibt eine Zeichenketten-Repräsentation des Objekts zurück.

unwatch

JS 1.2

Entfernt einen Überwachungspunkt von einer Objekteigenschaft, nützlich beim Debuggen eines Skripts; ab JavaScript 1.2.

unwatch(Eigenschaft)

Eigenschaft – Überwachte Eigenschaft.

valueOf

JS 1.1

Primitiver Wert des Objekts, wird vom JavaScript-Interpreter intern verwendet; ab JavaScript 1.1.

watch

JS 1.2

Überwacht eine Objekteigenschaft und ruft bei Änderung der Eigenschaft eine Funktion auf; ab JavaScript 1.2.

watch(Eigenschaft, Funktion)

Eigenschaft – Zu überwachende Eigenschaft.

Funktion – Bei Änderung aufzurufende Funktion.


Rheinwerk Computing

25.21.3 Eigenschaften  downtop

constructor

Referenz auf die Funktion, die den Prototyp einer Funktion erzeugt.

prototype

JS 1.2

Prototyp des Objekts, kann zum Hinzufügen von Eigenschaften oder Methoden verwendet werden; ab JavaScript 1.2.


Rheinwerk Computing

25.22 Das Option-Objekt  downtop

JS 1.0

Ab JavaScript 1.0

Hiermit wird eine Option in einer Auswahlliste eines HTML-Formulars in JavaScript dargestellt.


Rheinwerk Computing

25.22.1 Allgemeines  downtop

HTML-Tag: <OPTION VALUE="Wert">Text</OPTION>

document.forms[Index].elements[index].options[Index]

Index – Index im jeweiligen Array.


Rheinwerk Computing

25.22.2 Eigenschaften  downtop

defaultSelected

JS 1.1

Boolescher Wert, der angibt, ob die Option vom HTML-Code her standardmäßig ausgewählt ist oder nicht; ab JavaScript 1.1.

index

Der Index im options-Array.

length

Anzahl der Optionen.

selected

Boolescher Wert, der angibt, ob die Option ausgewählt ist oder nicht.

text

Text einer Option; kann ab JavaScript 1.1 geändert werden.

value

VALUE-Attribut der Option.


Rheinwerk Computing

25.23 Das Password-Objekt  downtop

JS 1.0

Ab JavaScript 1.0

Hiermit wird ein Passwortfeld in einem Formular in JavaScript abgebildet; das Objekt ist ein Element des Form-Objekts.


Rheinwerk Computing

25.23.1 Allgemeines  downtop

HTML-Tag: <INPUT TYPE="PASSWORD">

document.forms[Index].elements[index]
document.FormularName.PasswortfeldName

Index – Index im jeweiligen Array.

PasswortfeldNameNAME-Attribut des Passwortfelds.


Rheinwerk Computing

25.23.2 Event-Handler  downtop

onBlur (JS1.1)
onFocus (JS1.1)

Rheinwerk Computing

25.23.3 Methoden  downtop

blur

Entfernt den Fokus von dem Passwortfeld.

focus

Gibt dem Passwortfeld den Fokus.

select

Wählt das Passwortfeld aus.


Rheinwerk Computing

25.23.4 Eigenschaften  downtop

defaultValue

VALUE-Attribut des Passwortfelds.

form

Referenz auf das Formular, das das Passwortfeld enthält.

name

NAME-Attribut des Passwortfelds.

type

JS 1.1

Zeichenkette mit dem Wert "password"; ab JavaScript 1.1.

value

Aktueller Wert (Text) im Passwortfeld.


Rheinwerk Computing

25.24 Das Plugin-Objekt  downtop

JS 1.1

Ab JavaScript 1.1, nur Netscape

Array, das alle im Browser installierten Plugins enthält; Eigenschaft des navigator-Objekts.


Rheinwerk Computing

25.24.1 Eigenschaften  downtop

description

Beschreibung des Plugins.

filename

Dateiname des Plugins auf der Festplatte.

length

Anzahl der installierten Plugins.

name

Name des Plugins.


Rheinwerk Computing

25.25 Das Radio-Objekt  downtop

JS 1.0

Ab JavaScript 1.0

Hiermit wird ein Radiobutton in einem Formular in JavaScript abgebildet; das Objekt ist ein Element des Form-Objekts.


Rheinwerk Computing

25.25.1 Allgemeines  downtop

HTML-Tag: <INPUT TYPE="RADIO">

document.forms[Index].elements[index]
document.FormularName.RadioName

Index – Index im jeweiligen Array.

RadioName – NAME-Attribut des Radiobuttons.


Rheinwerk Computing

25.25.2 Event-Handler  downtop

onBlur (JS1.1)
onClick
onFocus (JS1.1)

Rheinwerk Computing

25.25.3 Methoden  downtop

blur

Entfernt den Fokus von dem Radiobutton.

click

Simuliert das Anklicken des Radiobuttons.

focus

Gibt dem Radiobutton den Fokus.


Rheinwerk Computing

25.25.4 Eigenschaften  downtop

checked

Wert true, wenn der Radiobutton ausgewählt ist, ansonsten false.

defaultChecked

Wert true, wenn der Radiobutton HTML-mäßig angekreuzt ist (durch den Parameter CHECKED), ansonsten false.

form

Referenz auf das Formular, das den Radiobutton enthält.

name

NAME-Attribut der Gruppe aus Radiobuttons.

type

JS 1.1

Zeichenkette mit dem Wert "radio"; ab JavaScript 1.1.

value

VALUE-Attribut des Radiobuttons.


Rheinwerk Computing

25.26 Das RegExp-Objekt  downtop

JS 1.2

Ab JavaScript 1.2 und Internet Explorer 4

Das Objekt gestattet den Zugriff auf reguläre Ausdrücke; siehe Kapitel »Formulare II«.


Rheinwerk Computing

25.26.1 Allgemeines  downtop

new RegExp(Muster[, Parameter])
/muster/Parameter

Muster – Suchmuster

Parameter – Leere Zeichenkette, "i" (nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterscheiden), "g" (globale Suche) oder "gi" ("g" und "i").

Weitere Informationen über die verschiedenen Sonderzeichen im Suchmuster finden Sie im Kapitel »Formulare II«.


Rheinwerk Computing

25.26.2 Eigenschaften  downtop

global

Boolescher Wert, der angibt, ob die "g"-Option beim regulären Ausdruck gesetzt ist.

ignoreCase

Boolescher Wert, der angibt, ob die "i"-Option beim regulären Ausdruck gesetzt ist.

input

Die Zeichenkette, die auf das Muster überprüft wird. Ist diese (statische) Eigenschaft gesetzt und wird bei exec() oder text() kein Eingabestring übergeben, so wird diese Eigenschaft verwendet.

RegExp.input = "Galileo Press"

lastIndex ($_)

Startposition für die nächsten Suchoperationen in der Zeichenkette.

lastMatch ($&)

Der letzte Treffer.

lastParen ($+)

Der letzte Treffer innerhalb runder Klammern.

leftContext ($’)

Zeichenkette links vom gefundenen Muster.

multiline ($*)

Boolescher Wert, der angibt, ob die Suche nicht bei einem Zeilensprung Halt macht.

rightContext ($’)

Zeichenkette rechts vom gefundenen Muster.

source

Suchmuster.


Rheinwerk Computing

25.26.3 Methoden  downtop

compile

Kompiliert ein RegExp-Objekt während der Skriptausführung um; lohnt sich bei wiederholter Verwendung.

compile(Muster[, Parameter])

Muster – Suchmuster.

Parameter"", "g", "i" oder "gi".

exec

Durchsucht eine Zeichenkette nach einem Muster und gibt die Ergebnisse in einem Array zurück.

exec(Zeichenkette)

Zeichenkette – Zu durchsuchende Zeichenkette.

test

Boolescher Wert, der angibt, ob das Muster in der als Parameter übergebenen Zeichenkette vorkommt.

test(Zeichenkette)

Zeichenkette – Zu durchsuchende Zeichenkette.


Rheinwerk Computing

25.27 Das Reset-Objekt  downtop

JS 1.0

Ab JavaScript 1.0

Hiermit wird eine Zurücksetzen-Schaltfläche in einem Formular in JavaScript abgebildet; das Objekt ist ein Element des Form-Objekts.


Rheinwerk Computing

25.27.1 Allgemeines  downtop

HTML-Tag: <INPUT TYPE="RESET">

document.forms[Index].elements[index]
document.FormularName.ResetName

Index – Index im jeweiligen Array.

ResetNameNAME-Attribut der Zurücksetzen-Schaltfläche.


Rheinwerk Computing

25.27.2 Event-Handler  downtop

onBlur (JS1.1)
onFocus (JS1.1)
onClick

Rheinwerk Computing

25.27.3 Methoden  downtop

blur

JS 1.1

Entfernt den Fokus von der Zurücksetzen-Schaltfläche; ab JavaScript 1.1.

click

Simuliert das Anklicken der Zurücksetzen-Schaltfläche.

focus

JS 1.1

Gibt der Zurücksetzen-Schaltfläche den Fokus; ab JavaScript 1.1.


Rheinwerk Computing

25.27.4 Eigenschaften  downtop

form

Referenz auf das Formular, das die Zurücksetzen-Schaltfläche enthält.

name

NAME-Attribut der Zurücksetzen-Schaltfläche.

type

JS 1.1

Zeichenkette mit dem Wert "reset"; ab JavaScript 1.1.

value

VALUE-Attribut der Zurücksetzen-Schaltfläche; wenn es nicht gesetzt ist, ist der Wert "Reset".


Rheinwerk Computing

25.28 Das Screen-Objekt  downtop

JS 1.2

Ab JavaScript 1.2

Das Objekt gestattet den Zugriff auf die Bildschirmmaße.


Rheinwerk Computing

25.28.1 Eigenschaften  downtop

availHeight

Die zur Verfügung stehende Höhe des Bildschirms (also ohne Taskleiste von Windows oder KDE).

availLeft

Die x-Koordinate des sich am weitesten links befindlichen verfügbaren Bildschirmpunktes (ist nicht 0, wenn beispielsweise Office-Leiste links).

availTop

Die y-Koordinate des sich am weitesten oben befindlichen verfügbaren Bildschirmpunktes (ist nicht 0, wenn beispielsweise Task-Leiste oben).

availWidth

Die zur Verfügung stehende Breite des Bildschirms (also ohne Office-Leiste etc.).

colorDepth

Die Farbtiefe der verwendeten Palette (sofern vorhanden; ansonsten des Systems) in Bit. Ein Wert von 8 entspricht 2 = 256 Farben.

height

Höhe des Bildschirms in Pixeln.

pixelDepth

Die Farbtiefe des Systems in Bit. Ein Wert von 8 entspricht 2 = 256 Farben.

width

Breite des Bildschirms in Pixeln.


Rheinwerk Computing

25.29 Das Select-Objekt  downtop

JS 1.0/1.1

Ab JavaScript 1.0; ab JavaScript 1.1 kann man einzelne Optionen hinzufügen und entfernen.

Hiermit wird eine Auswahlliste in einem Formular in JavaScript abgebildet; das Objekt ist ein Element des Form-Objekts.


Rheinwerk Computing

25.29.1 Allgemeines  downtop

HTML-Tag: <SELECT>

document.forms[Index].elements[index]
document.FormularName.SelectName

Index – Index im jeweiligen Array.

SelectNameNAME-Attribut der Auswahlliste.


Rheinwerk Computing

25.29.2 Event-Handler  downtop

onBlur (JS1.1)
onChange
onFocus (JS1.1)

Rheinwerk Computing

25.29.3 Methoden  downtop

blur

Entfernt den Fokus von der Auswahlliste.

focus

Gibt der Auswahlliste den Fokus.


Rheinwerk Computing

25.29.4 Eigenschaften  downtop

form

Referenz auf das Formular, das die Auswahlliste enthält.

length

Anzahl der Optionen in der Auswahlliste.

name

NAME-Attribut der Auswahlliste.

options

Ein Array, das die Optionen der Auswahlliste enthält (siehe Option-Objekt).

selectedIndex

Index der gerade ausgewählten Option (Zählung beginnt bei 0); bei mehreren ausgewählten Optionen (<SELECT MULTIPLE>) der Index der Ersten. Sollte keine Option ausgewählt sein, hat die Eigenschaft den Wert -1.

type

JS 1.1

Zeichenkette mit dem Wert "select-multiple" oder "select-one", je nachdem, ob der HTML-Parameter MULTIPLE gesetzt ist oder nicht; ab JavaScript 1.1.


Rheinwerk Computing

25.30 Das String-Objekt  downtop

JS 1.0/1.1

Ab JavaScript 1.0 (durch Anführungszeichen); als instanziierbares Objekt ab JavaScript 1.1.


Rheinwerk Computing

25.30.1 Allgemeines  downtop

new String(Zeichenkette)

Zeichenkette – Wert des Strings.


Rheinwerk Computing

25.30.2 Methoden  downtop

anchor

Erzeugt den HTML-Code für eine Textmarke mit dem angegebenen Namen.

anchor(Name)

Name – Name der Textmarke.

var anch = "Textmarke".anchor("TM")
//anch hat nun den Wert <A NAME="TM">Textmarke</A>

big

Erzeugt den HTML-Code für fett gedruckten Text.

var bigtext = "Fett".big()
//bigtext hat nun den Wert <BIG>Fett</BIG>

blink

Erzeugt den HTML-Code für blinkenden Text; nur Netscape.

var blinktext = "Blink".blink()
//blinktext hat nun den Wert <BLINK>Blink</BLINK>

bold

Erzeugt den HTML-Code für fett gedruckten Text.

var boldtext = "Fett".bold()
//boldtext hat nun den Wert <B>Fett</B>

charAt

Gibt das Zeichen an der angegebenen Stelle zurück.

charAt(Position)

Position – Position des gewünschten Zeichens; Zählung beginnt bei 0.

charCodeAt

Gibt den Zeichencode des Zeichens an der ersten (oder der angegebenen) Stelle zurück.

charCodeAt([Position])

Position – Position des gewünschten Zeichens; falls nicht angegeben, wird das erste Zeichen genommen.

concat

An den String werden zwei oder mehr Zeichenketten angehängt.

concat(String1, String2[, String3, ..., StringN])

String1, ..., StringN – Zeichenketten.

var King = "I".concat(" have", " a", " dream")
 //King hat nun den Wert "I have a dream"

fixed

Erzeugt den HTML-Code für nichtproportionalen Text.

var fixtext = "Fixed".fixed()
//fixtext hat nun den Wert <TT>Fixed</TT>

fontcolor

Erzeugt den HTML-Code für farbigen Text.

fontcolor(Farbe)

Farbe – Textfarbe als Farbname oder hexadezimaler RGB-Wert.

var colortext = "Rot".fontcolor("red")
//boldtext hat nun den Wert <FONT COLOR="red">Rot</FONT>

fontsize

Erzeugt den HTML-Code für Text in einer bestimmten Schriftgröße.

fontsize(Größe)

Größe – Schriftgröße als Wert von 1 bis 7.

var sizetext = "Größe 3".fontsize(3)
//sizetext hat nun den Wert <FONT SIZE=3>Größe 3</FONT>

fromCharCode

JS 1.2

Erzeugt eine Zeichenkette, die Zeichencodes der einzelnen Zeichen werden als Parameter übergeben; ab JavaScript 1.2.

fromCharCode(Code1, ..., codeN)

Code1, ..., CodeN – Unicode-Wert der einzelnen Zeichen.

indexOf

Gibt die erste Position in der Zeichenkette zurück, ab der eine andere Zeichenkette vorkommt.

indexOf(Teilstring[, Start])

Teilstring – Die zu suchende Zeichenkette.

Start – Position, ab der gesucht wird.

Die Zählung beginnt bei 0; ist die Zeichenkette nicht vorhanden, so gibt die Methode -1 zurück.

italics

Erzeugt den HTML-Code für kursiven Text.

var italtext = "Kursiv".italics()
//italtext hat nun den Wert <I>Kursiv</I>

lastIndexOf

Gibt die letzte Position in der Zeichenkette zurück, ab der eine andere Zeichenkette vorkommt.

lastIndexOf(Teilstring[, Start])

Teilstring – Die zu suchende Zeichenkette.

Start – Position, ab der gesucht wird (von hinten).

Ist die Zeichenkette nicht vorhanden, so gibt die Methode -1 zurück.

link

Erzeugt den HTML-Code für einen Hyperlink.

link(URL)

URL – Ziel-URL des Links.

var galileo = "Galileo Press".link("http://www.galileo-press.de")
//galileo hat nun den Wert 
<A HREF="http://www.galileo-press.de">Galileo</A>

match

JS 1.2

Eine Zeichenkette wird auf ein Muster durchsucht, und die Ergebnisse werden als Array zurückgegeben; ab JavaScript 1.2 und Internet Explorer 4.

match(RegExp)

RegExp – Regulärer Ausdruck.

replace

JS 1.2

Eine Zeichenkette wird auf ein Muster durchsucht, und dieses wird durch eine andere Zeichenkette ersetzt; ab JavaScript 1.2: Netscape Navigator 4.0 und Internet Explorer 5.5.

split(RegExp[, Ersatz])

RegExp – Regulärer Ausdruck.

Ersatz – Zeichenkette, die die gefundenen Muster ersetzt, oder Verarbeitungsfunktion.

search

JS 1.2

Diese Methode durchsucht eine Zeichenkette nach einem Muster und gibt als Boolesche Variable zurück, ob sie fündig geworden ist; ab JavaScript 1.2 und Internet Explorer 4.

search(RegExp)

RegExp – Regulärer Ausdruck.

slice

Entfernt eine Zeichenkette aus einer anderen Zeichenkette.

slice(Start[, Ende])

Start – Index des ersten Zeichens, das entfernt werden soll.

Ende – Erstes Zeichen, das nicht mehr entfernt werden soll; falls nicht angegeben, wird der gesamte Rest der Zeichenkette entfernt.

Die Funktion entfernt die Zeichen aus dem Originalstring und gibt die entfernten Zeichen zurück.

small

Erzeugt den HTML-Code für klein gedruckten Text.

var smalltext = "Klein".small()
//smalltext hat nun den Wert <SMALL>Klein</SMALL>

split

JS 1.2

Teilt eine Zeichenkette anhand eines Trennzeichens in einzelne Zeichenketten auf, die in einem Array zurückgegeben werden; ab JavaScript 1.2 und Internet Explorer 4.

split([Trennzeichen, Limit])

Trennzeichen – Trennzeichen, das die einzelnen Stücke voneinander trennt; wenn nicht angegeben, wird die Zeichenkette nicht aufgeteilt.

Limit – Maximale Anzahl der Einzelstücke; wenn nicht angegeben, dann unbegrenzt.

strike

Erzeugt den HTML-Code für durchgestrichenen Text.

var striketext = "Durch".strike()
//striketext hat nun den Wert <STRIKE>Durch</STRIKE>

sub

Erzeugt den HTML-Code für tiefgestellten Text.

var subtext = "Tief".sub()
//subtext hat nun den Wert <SUB>Tief</SUB>

substr

JS 1.2

Gibt eine Teilzeichenkette zurück, ohne (im Gegensatz zu slice()) die Originalzeichenkette zu verändern; ab JavaScript 1.2.

substring(Start, Länge)

Start – Position des ersten Zeichens der Teilzeichenkette.

Länge – Länge der Teilzeichenkette.

var gp = "Galileo".substring(2, 3)
//gp hat nun den Wert "lil"

substring

Gibt eine Teilzeichenkette zurück, ohne (im Gegensatz zu slice()) die Originalzeichenkette zu verändern.

substring(Start, Ende)

Start – Position des ersten Zeichens der Teilzeichenkette.

Ende – Position des ersten Zeichens, das nicht mehr zur Teilzeichenkette gehört.

var gp = "Galileo".substring(2, 5)
//gp hat nun den Wert "lil"

sup

Erzeugt den HTML-Code für hochgestellten Text.

var subtext = "Hoch".sup()
//subtext hat nun den Wert <SUP>Hoch</SUP>

toLowerCase()

Wandelt eine Zeichenkette in Kleinbuchstaben um.

toUpperCase()

Wandelt eine Zeichenkette in Großbuchstaben um.


Rheinwerk Computing

25.30.3 Eigenschaften  downtop

length

Anzahl der Zeichen im String.


Rheinwerk Computing

25.31 Das Submit-Objekt  downtop

JS 1.0

Ab JavaScript 1.0

Hiermit wird eine Versende-Schaltfläche in einem Formular in JavaScript abgebildet; das Objekt ist ein Element des Form-Objekts.


Rheinwerk Computing

25.31.1 Allgemeines  downtop

HTML-Tag: <INPUT TYPE="SUBMIT">

document.forms[Index].elements[index]
document.FormularName.SubmitName

Index – Index im jeweiligen Array.

SubmitNameNAME-Attribut der Versende-Schaltfläche.


Rheinwerk Computing

25.31.2 Event-Handler  downtop

onBlur (JS1.1)
onClick
onFocus (JS1.1)

Rheinwerk Computing

25.31.3 Methoden  downtop

blur

JS 1.1

Entfernt den Fokus von der Versende-Schaltfläche; ab JavaScript 1.1.

click

Simuliert das Anklicken der Versende-Schaltfläche.

focus

JS 1.1

Gibt der Versende-Schaltfläche den Fokus; ab JavaScript 1.1.


Rheinwerk Computing

25.31.4 Eigenschaften  downtop

form

Referenz auf das Formular, das die Versende-Schaltfläche enthält.

name

NAME-Attribut der Versende-Schaltfläche.

type

JS 1.1

Zeichenkette mit dem Wert "submit"; ab JavaScript 1.1.

value

VALUE-Attribut der Versende-Schaltfläche; wenn es nicht gesetzt ist, ist der Wert "Submit Query".


Rheinwerk Computing

25.32 Das Text-Objekt  downtop

JS 1.0

Ab JavaScript 1.0

Hiermit wird ein Textfeld in einem Formular in JavaScript abgebildet; das Objekt ist ein Element des Form-Objekts.


Rheinwerk Computing

25.32.1 Allgemeines  downtop

HTML-Tag: <INPUT TYPE="PASSWORD">

document.forms[Index].elements[index]
document.FormularName.TextName

Index – Index im jeweiligen Array.

TextName – NAME-Attribut des Textfeldes.


Rheinwerk Computing

25.32.2 Event-Handler  downtop

onBlur (JS1.1)
onChange (JS1.1)
onFocus (JS1.1)
onKeyDown (JS1.2/IE4)
onKeyPress (JS1.2/IE4)
onKeyUp (JS1.2/IE4)
onSelect (JS1.1)

Rheinwerk Computing

25.32.3 Methoden  downtop

blur

Entfernt den Fokus von dem Eingabefeld.

focus

Gibt dem Eingabefeld den Fokus.

select

Wählt den Text im Eingabefeld aus.


Rheinwerk Computing

25.32.4 Eigenschaften  downtop

defaultValue

VALUE-Attribut des Eingabefelds.

form

Referenz auf das Formular, das das Eingabefeld enthält.

name

NAME-Attribut des Eingabefelds.

type

JS 1.1

Zeichenkette mit dem Wert "text"; ab JavaScript 1.1.

value

Aktueller Wert (Text) im Eingabefeld.


Rheinwerk Computing

25.33 Das Textarea-Objekt  downtop

JS 1.0

Ab JavaScript 1.0

Hiermit wird ein mehrzeiliges Textfeld in einem Formular in JavaScript abgebildet; das Objekt ist ein Element des Form-Objekts.


Rheinwerk Computing

25.33.1 Allgemeines  downtop

HTML-Tag: <INPUT TYPE="PASSWORD">

document.forms[Index].elements[index]
document.FormularName.TextName

Index – Index im jeweiligen Array.

TextNameNAME-Attribut des Textfeldes.


Rheinwerk Computing

25.33.2 Event-Handler  downtop

onBlur (JS1.1)
onChange (JS1.1)
onFocus (JS1.1)
onKeyDown (JS1.2/IE4)
onKeyPress (JS1.2/IE4)
onKeyUp (JS1.2/IE4)
onSelect (JS1.1)

Rheinwerk Computing

25.33.3 Methoden  downtop

blur

Entfernt den Fokus von dem Textfeld.

focus

Gibt dem Textfeld den Fokus.

select

Wählt den Text im Textfeld aus.


Rheinwerk Computing

25.33.4 Eigenschaften  downtop

defaultValue

VALUE-Attribut des Textfelds.

form

Referenz auf das Formular, das das Textfeld enthält.

name

NAME-Attribut des Textfelds.

type

JS 1.1

Zeichenkette mit dem Wert "textarea"; ab JavaScript 1.1.

value

Aktueller Wert (Text) im Textfeld.


Rheinwerk Computing

25.34 Das Window-Objekt  downtop

JS 1.0

Ab JavaScript 1.0.

Hiermit werden Fenster (oder auch Frames; dann Frames-Objekt) in JavaScript abgebildet. Das window-Objekt steht an oberster Stelle in der Objekt-Hierarchie.


Rheinwerk Computing

25.34.1 Allgemeines  downtop

HTML-Tag: <BODY> oder <FRAME>


Rheinwerk Computing

25.34.2 Event-Handler  downtop

onBlur (JS1.1)
onDragDrop (JS1.2/IE4)
onError (JS1.1)
onFocus (JS1.1)
onLoad
onMove (JS1.2/IE4)
onResize (JS1.2/IE4)
onUnload

Rheinwerk Computing

25.34.3 Methoden  downtop

alert

Gibt ein modales Warnfenster aus.

alert(Nachricht)

Nachricht – Text im Warnfenster.

back

JS 1.2

Lädt die Seite, die in der History des aktuellen Fensters vor der aktuellen Seite kommt; ab JavaScript 1.2/IE5.

blur

JS 1.1

Nimmt den Fokus vom aktuellen Fenster; ab JavaScript 1.1.

captureEvents

JS 1.2

Alle angegebenen Ereignisse werden abgefangen, siehe Kapitel »Events«; ab JavaScript 1.2, nur Netscape.

captureEvents(Ereignis1 | Ereignis2 | ... | EreignisN)

Ereignis1, Ereignis2, ..., EreignisN – Ereignisse, z. B. Event.MOUSEUP.

clearInterval

JS 1.2

Löscht einen mit setInterval() gesetzten Timeout; ab JavaScript 1.2.

clearInterval(ID)

ID – von setInterval() zurückgegebene ID.

clearTimeout

Löscht einen mit setTimeout() gesetzten Timeout.

clearTimeout(ID)

ID – von setTimeout() zurückgegebene ID.

close

Schließt das Fenster. Wenn es nicht mit JavaScript geöffnet worden ist, erscheint zuvor aus Sicherheitsgründen eine Warnmeldung für den Benutzer.

confirm

Gibt ein modales Hinweisfenster mit zwei Schaltflächen (OK und Abbrechen) aus. Klickt der Benutzer auf OK, wird true zurückgegeben, ansonsten false.

confirm(Nachricht)

Nachricht – Text im Hinweisfenster.

back

JS 1.2

Lädt die Seite, die in der History des aktuellen Fensters vor der aktuellen Seite kommt; ab JavaScript 1.2/IE5.

disableExternalCapture

JS 1.2

Deaktiviert ein vorhergehendes enableExternalCapture(); ab JavaScript 1.2, nur Netscape.

enableExternalCapture

JS 1.2

Gestattet es einem Skript in einem anderen Frame, Ereignisse in diesem Fenster/Frame abzufangen, obwohl es auf einem anderen Server liegt; benötigt UniversalBrowserWrite; ab JavaScript 1.2, nur Netscape.

find

Sucht eine Zeichenkette im aktuellen Browser-Fenster; ab JavaScript 1.2/IE5.

find([Zeichenkette[, grossklein, rückwärts]])

Zeichenkette – Die zu suchende Zeichenkette.

grossklein – Boolescher Wert, der angibt, ob zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden werden soll (true) oder nicht (false).

rückwärts – wenn true, dann wird vom Ende des Dokuments aus gesucht.

Wenn die Zeichenkette gefunden wird, gibt die Funktion true zurück, ansonsten false. Wird keine Zeichenkette angegeben, wird das Suchen-Dialogfenster des Browsers aufgerufen.

focus

JS 1.1

Gibt dem aktuellen Fenster den Fokus; ab JavaScript 1.1.

forward

JS 1.2

Lädt die Seite, die in der History des aktuellen Fensters nach der aktuellen Seite kommt; ab JavaScript 1.2/IE5.

handleEvent

JS 1.2

Ruft den Event-Handler für ein bestimmtes Ereignis auf; ab JavaScript 1.2, nur Netscape.

handleEvent(Ereignis)

Ereignis – Ereignisobjekt.

home

JS 1.2

Lädt die im Browser eingestellte Startseite; ab JavaScript 1.2/IE5.

moveBy

JS 1.2

Verschiebt ein Fenster horizontal und vertikal; ab JavaScript 1.2.

moveBy(hDelta, vDelta)

hDelta – Relative horizontale Verschiebung.

vDelta – Relative vertikale Verschiebung.

moveTo

JS 1.2

Verschiebt ein Fenster an die angegebene Bildschirmposition; ab JavaScript 1.2.

moveTo(x, y)

x – Neue x-Koordinate der linken oberen Ecke des Fensters.

y – Neue y-Koordinate der linken oberen Ecke des Fensters.

open

Öffnet ein neues Fenster.

open(URL[, Fenstername[, Optionen]])

URL – Die URL des neuen Fensters oder "", wenn leeres Dokument.

Fensternamename-Eigenschaft des neuen Fensters, dient auch als TARGET-Attribut für Hyperlinks.

Optionen – Eigenschaften für das neue Fenster, die im Format "Eigenschaft1=yes,Eigenschaft2=Wert,Eigenschaft3=no" angegeben werden. Nicht genannte Eigenschaften sind in der Regel auf no gesetzt. Äquivalent zu yes ist 1, äquivalent zu no ist 0.

Tabelle 25.3  Eigenschaften für neue Fenster
Option Boolesch/ Nummerisch JavaScript-Version, Signiertes Skript Beschreibung
alwaysLowered B 1.2/SS (nur Netscape) Fenster liegt immer hinter anderen offenen Fenstern.
alwaysRaised B 1.2/SS (nur Netscape) Fenster liegt immer über anderen offenen Fenstern.
channelmode B 1.2 (nur Internet Explorer) Channel-Leiste
dependent B 1.2 (nur Netscape) Das neue Fenster ist vom öffnenden Fenster abhängig; wird das öffnende Fenster geschlossen, schließt sich auch das neue Fenster.
directories B 1.0 Directory-Leiste (What’s New etc.)
fullscrean B 1.2 (nur Internet Explorer) Vollbild (Browser maximiert)
height N 1.0 Höhe des Fensters
hotkeys B 1.2 (nur Netscape) Falls no oder 0, werden Tastenkürzel (außer Beenden) im neuen Fenster deaktiviert.
innerHeight N 1.2 (nur Netscape) Höhe des verfügbaren Bereichs
innerWidth N 1.2 (nur Netscape) Breite des verfügbaren Bereichs
left N 1.2 (nur Internet Explorer) x-Koordinate der linken oberen Ecke
location B 1.0 Adressleiste
menubar B 1.0 Menüleiste
outerHeight N 1.2 (nur Netscape) Höhe des Fensters (Nachfolger von height)
outerWidth N 1.2 (nur Netscape) Breite des Fensters (Nachfolger von width)
personalbar B 1.2 (nur Netscape) »Personal Toolbar«
resizable B 1.0 Fenster in der Größe nicht veränderbar, falls no oder 0
screenX N 1.2 (nur Netscape) x-Koordinate der linken oberen Ecke
screenY N 1.2 (nur Netscape) y-Koordinate der linken oberen Ecke
scrollbars B 1.0 Scrolleisten
status B 1.0 Statuszeile
titlebar B 1.0 Titelleiste
toolbar B 1.0 Werkzeugleiste
top N 1.2 (nur Internet Explorer) y-Koordinate der linken oberen Ecke
width N 1.0 Breite des Fensters
z-lock B 1.2/SS (nur Netscape) Fenster liegt über anderen Fenstern.

Die Methode gibt eine Referenz auf das neue Fenster zurück.

print

JS 1.2

Ruft den Druck-Dialog des Browsers für den aktuellen Frame bzw. das aktuelle Fenster auf; ab JavaScript 1.2/IE5.

prompt

Zeigt ein Eingabefenster an; der Benutzer kann einen Text eingeben, der dann von der Funktion zurückgegeben wird.

prompt(Nachricht)

Nachricht – Hinweistext im Eingabefenster. Wird dieser nicht angegeben, erscheint "<undefined>".

releaseEvents

JS 1.2

Deaktiviert ein vorhergehendes captureEvents(); ab JavaScript 1.2, nur Netscape.

releaseEvents(Ereignis1 | Ereignis2 | ... | EreignisN)

Ereignis1, Ereignis2, ..., EreignisN – Ereignisse, z. B. Event.MOUSEUP.

resizeBy

JS 1.2

Verändert die Ausmaße eines Fensters um einen gewissen Wert, wobei die linke obere Ecke fix bleibt; ab JavaScript 1.2.

resizeBy(hDelta, vDelta)

hDelta – Relative horizontale Veränderung in Pixeln.

vDelta – Relative vertikale Veränderung in Pixeln.

Ohne ein signiertes Skript ist die minimale Fenstergröße 100 x 100 Pixel.

resizeTo

JS 1.2

Verändert die Ausmaße eines Fensters auf einen gewissen Wert, wobei die linke obere Ecke fix bleibt; ab JavaScript 1.2.

moveTo(Breite, Höhe)

Breite – Neue Breite des Fensters.

Höhe – Neue Höhe des Fensters.

Ohne ein signiertes Skript ist die minimale Fenstergröße 100 x 100 Pixel.

routeEvent

JS 1.2

Führt ein abgefangenes Ereignis dort aus, wofür es bestimmt war; ab JavaScript 1.2, nur Netscape.

routeEvent(Ereignis)

Ereignis – Ereignisobjekt.

scroll

JS 1.1

Scrollt den Inhalt des Fensters bzw. Frames an die angegebene Position; ab JavaScript 1.1.

scroll(x, y)

x – x-Koordinate der Stelle im Dokument, die sich nach dem Scrollen in der linken oberen Ecke des Fensters befinden soll.

y – y-Koordinate der Stelle im Dokument, die sich nach dem Scrollen in der linken oberen Ecke des Fensters befinden soll.

scrollBy

JS 1.2

Scrollt den Fensterinhalt um einen gewissen Wert; ab JavaScript 1.2.

scrollBy(hDelta, vDelta)

hDelta – Relative horizontale Veränderung in Pixeln.

vDelta – Relative vertikale Veränderung in Pixeln.

scrollTo

JS 1.2

Scrollt den Inhalt des Fensters bzw. Frames an die angegebene Position; ab JavaScript 1.2.

scrollTo(x, y)

x – x-Koordinate der Stelle im Dokument, die sich nach dem Scrollen in der linken oberen Ecke des Fensters befinden soll.

y – y-Koordinate der Stelle im Dokument, die sich nach dem Scrollen in der linken oberen Ecke des Fensters befinden soll.

Die Funktionsweise von scrollTo() ist identisch mit der von scroll().

setHotKeys

JS 1.2

Schaltet Tastenkürzel in einem Fenster ohne Menü ein oder aus; ab JavaScript 1.2, nur Netscape.

setHotKeys(anaus)

anaustrue=an, false=aus.

setInterval

JS 1.2

Führt eine Anweisung periodisch aus; ab JavaScript 1.2 und Internet Explorer 4.

setInterval(Anweisung, Zeitspanne[, Argument1, ..., ArgumentN])

Anweisung – Die Anweisung(en), die ausgeführt werden soll(en).

Zeitspanne – Zeitspanne in Millisekunden, die zwischen den Ausführungen der Anweisung verstreichen soll.

Argument1, ..., ArgumentN – Sofern als Anweisung eine Referenz auf eine Funktion übergeben wird (also der Name, nicht in Anführungszeichen, ohne Klammern), die Argumente, die an die Funktion übergeben werden.

Die Methode liefert einen Identifier zurück, der mit clearTimeout() zum Löschen des Timeouts verwendet werden kann; ansonsten werden die Anweisungen beliebig oft ausgeführt.

setTimeout

Führt eine Anweisung einmal, nach Ablauf einer gewissen Zeitspanne, aus.

setTimeout(Anweisung, Zeitspanne[, Argument1, ..., ArgumentN])

Anweisung – Die Anweisung(en), die ausgeführt werden soll(en).

Zeitspanne – Zeitspanne in Millisekunden.

Argument1, ..., ArgumentN – Sofern als Anweisung eine Referenz auf eine Funktion übergeben wird (also der Name, nicht in Anführungszeichen, ohne Klammern), die Argumente, die an die Funktion übergeben werden.

Die Methode liefert einen Identifier zurück, der mit clearTimeout() zum Löschen des Timeouts verwendet werden kann.

setResizable

JS 1.2

Schaltet die Vergrößerungs- und Verkleinerungsfähigkeit eines Fensters ein oder aus; ab JavaScript 1.2/IE5.

setResizable(anaus)

anaustrue=an, false=aus.

stop

JS 1.2

Bricht das Laden des Fensterinhaltes ab wie die Stop-Schaltfläche in der Werkzeugleiste des Browsers; ab JavaScript 1.2/IE5.

setZOptions

JS 1.2

Mit dieser Option kann das Darstellungsverhalten eines Fensters in Bezug auf andere Fenster (im Vordergrund/im Hintergrund) eingestellt werden; ab JavaScript 1.2, nur Netscape.

setZOptions(Einstellung)

Einstellung – Zeichenkette mit dem Wert "alwaysLowered", "alwaysRaised" oder "z-lock".

showModalDialog

JS 1.3

Zeigt ein modales Fenster an (siehe auch Kapitel 10); ab JavaScript 1.3, nur Internet Explorer.

showModalDialog(URL[, Fenstername[, Optionen]])

URL – Die URL des neuen Fensters oder "", wenn leeres Dokument.

Fensternamename-Eigenschaft des neuen Fensters, dient auch als TARGET-Attribut für Hyperlinks.

Optionen – Eigenschaften für das neue Fenster, die im Format "Eigenschaft1=yes,Eigenschaft2=Wert,Eigenschaft3=no" angegeben werden. Nicht genannte Eigenschaften sind in der Regel auf no gesetzt. Äquivalent zu yes ist 1, äquivalent zu no ist 0.

showModelessDialog

JS 1.3

Zeigt ein halb-modales Fenster an (ist immer im Vordergrund, aber auf das aufrufende Fenster kann zugegriffen werden); ab JavaScript 1.3, nur Internet Explorer.

showModelessDialog(URL[, Fenstername[, Optionen]])

URL – Die URL des neuen Fensters oder "", wenn leeres Dokument.

Fensternamename-Eigenschaft des neuen Fensters, dient auch als TARGET-Attribut für Hyperlinks.

Optionen – Eigenschaften für das neue Fenster, die im Format "Eigenschaft1=yes,Eigenschaft2=Wert,Eigenschaft3=no" angegeben werden. Nicht genannte Eigenschaften sind in der Regel auf no gesetzt. Äquivalent zu yes ist 1, äquivalent zu no ist 0.


Rheinwerk Computing

25.34.4 Eigenschaften  downtop

closed

JS 1.1

Boolesche Variable, die angibt, ob das Fenster (das zuvor mit window.open() geöffnet worden ist) geschlossen ist oder nicht; ab JavaScript 1.1.

defaultStatus

Standardtext in der Statuszeile, der angezeigt wird, wenn sich die Maus über keinem Link befindet.

document

Document-Objekt des aktuellen Fensters.

frames

Array, das Referenzen auf alle Frames im aktuellen Fenster enthält, sofern vorhanden.

history

History-Objekt des aktuellen Fensters.

innerHeight

JS 1.2

Höhe des zur Verfügung stehenden Bereichs des Browsers (also ohne Scrollbalken etc.); ab JavaScript 1.2.

innerWidth

JS 1.2

Breite des zur Verfügung stehenden Bereichs des Browsers (also ohne Titelleiste etc.); ab JavaScript 1.2.

length

Anzahl der Frames im aktuellen Fenster.

location

Location-Objekt des Fensters.

locationbar

JS 1.2

Objekt für die Adressleiste des Fensters; die Boolsche Eigenschaft visible gibt an, ob sie sichtbar ist oder nicht; ab JavaScript 1.2.

menubar

JS 1.2

Objekt für die Menüleiste des Fensters, die Boolsche Eigenschaft visible gibt an, ob sie sichtbar ist oder nicht; ab JavaScript 1.2.

name

Identifikator für das Fenster oder den Frame. Er kann unter anderem als Wert für das TARGET-Attribut eines Hyperlinks verwendet werden.

offscreenBuffering

JS 1.2

Boolescher Wert, der angibt, ob die Aktualisierungen des Fensterinhaltes in einem Speicherbuffer ausgeführt werden; falls ja, flackert der Bildschirmaufbau weniger, es werden aber mehr Ressourcen benötigt. Der Standardwert ist false; ab JavaScript 1.2.

opener

JS 1.1

Referenz auf das Fenster, welches das aktuelle Fenster via JavaScript geöffnet hat (sofern das der Fall war, ansonsten ist der Wert null); ab JavaScript 1.1 und Internet Explorer 3.

outerHeight

JS 1.2

Höhe des Browser-Fensters (also mit Scrollbalken etc.); ab JavaScript 1.2.

outerWidth

JS 1.2

Breite des Browser-Fensters (also mit Titelleiste etc.); ab JavaScript 1.2.

pageXOffset

JS 1.2

x-Koordinate des Punktes des aktuellen Dokuments, der sich in der linken oberen Ecke des Fensters befindet; ab JavaScript 1.2.

pageYOffset

JS 1.2

y-Koordinate des Punktes des aktuellen Dokuments, der sich in der linken oberen Ecke des Fensters befindet; ab JavaScript 1.2.

parent

Referenz auf das übergeordnete Fenster; ist ein Verweis auf das aktuelle Fenster, falls kein Frame.

personalbar

JS 1.2

Objekt für die »Personal Toolbar« des Fensters; die Boolesche Eigenschaft visible gibt an, ob sie sichtbar ist oder nicht; ab JavaScript 1.2.

screenLeft

JS 1.2

x-Koordinate der linken oberen Ecke des Fensters, relativ zum Bildschirm; ab JavaScript 1.2, nur Internet Explorer 5.

screenTop

JS 1.2

y-Koordinate der linken oberen Ecke des Fensters, relativ zum Bildschirm; ab JavaScript 1.2, nur Internet Explorer 5.

screenX

JS 1.2

x-Koordinate der linken oberen Ecke des Fensters, relativ zum Bildschirm; ab JavaScript 1.2, nur Netscape.

screenY

JS 1.2

y-Koordinate der linken oberen Ecke des Fensters, relativ zum Bildschirm; ab JavaScript 1.2, nur Netscape.

scrollbars

JS 1.2

Objekt für die Scrolleisten des Fensters; die Boolesche Eigenschaft visible gibt an, ob sie sichtbar sind oder nicht; ab JavaScript 1.2.

self

Referenz auf das aktuelle Fenster bzw. den aktuellen Frame.

status

Text in der Statuszeile. Im Gegensatz zu defaultStatus wird dieser Text nur so lange angezeigt, bis beispielsweise die Maus über einen Link fährt; Verläßt die Maus den Link wieder, wird wieder defaultStatus angezeigt.

statusbar

Objekt für die Statusleiste des Fensters; die Booelsche Eigenschaft visible gibt an, ob sie sichtbar ist oder nicht; ab JavaScript 1.2.

toolbar

Objekt für die Werkzeugleiste des Fensters; die Boolesche Eigenschaft visible gibt an, ob sie sichtbar ist oder nicht; ab JavaScript 1.2.

top

Referenz auf das oberste Fenster in der Frame-Hierarchie. Ist das aktuelle Fenster selbst das oberste Fenster, so zeigt diese Eigenschaft auf das Fenster selbst.


Rheinwerk Computing

25.35 Top-Level-Eigenschaften und -Methoden  downtop

JS 1.0

Ab JavaScript 1.0

Diese Eigenschaften und Methoden stehen ohne Objekt zur Verfügung.


Rheinwerk Computing

25.35.1 Methoden  downtop

escape

Wandelt eine Zeichenkette in ein URL-fähiges Format um, Sonderzeichen werden durch %XX ersetzt (XX=Hexadezimalcode).

eval

Interpretiert als Parameter übergebenen JavaScript-Code und liefert das Ergebnis zurück.

isFinite

JS 1.3

Ab JavaScript 1.3

Ermittelt, ob ein Wert gleich (nummerisch) Unendlich ist (beispielsweise als Ergebnis einer Division durch Null).

isNaN

JS 1.1

Ab JavaScript 1.1 (1.0 nur UNIX)

Ermittelt, ob ein Wert keine Zahl ist (not a number).

parseFloat

Wandelt eine Zeichenkette in eine Fließkommazahl um, liefert bei Mißerfolg NaN zurück.

parseInt

Wandelt eine Zeichenkette in eine ganze Zahl um, liefert bei Mißerfolg NaN zurück.

unescape

Wandelt eine Zeichenkette aus einem URL-fähiges Format wieder in die ursprüngliche Zeichenkette um.


Rheinwerk Computing

25.35.2 Eigenschaften  toptop

Infinity

Unendlich.

NaN

Not a number.

undefined

Undefiniert.

  

JavaScript

jQuery

Einstieg in JavaScript

Responsive Webdesign

Suchmaschi-
nen-Optimie-
rung




Copyright © Rheinwerk Verlag GmbH 2001 - 2002
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken und speichern. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Die Veröffentlichung der Inhalte oder Teilen davon bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung der Rheinwerk Verlag GmbH. Falls Sie Interesse daran haben sollten, die Inhalte auf Ihrer Website oder einer CD anzubieten, melden Sie sich bitte bei: >> Zum Feedback-Formular


Nutzungsbestimmungen | Datenschutz | Impressum

Rheinwerk Verlag GmbH, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, fon: 0228.42150.0, fax 0228.42150.77, service@rheinwerk-verlag.de