Rheinwerk Computing < openbook > Rheinwerk Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

Inhaltsverzeichnis
1 Einführung
2 Grundlagen
3 Fehlerbehandlung
4 Erweiterte Grundlagen
5 Objektorientierte Programmierung
6 Wichtige Klassen in .NET
7 Weitere Elemente eines Windows-Programms
8 Datenbank-Anwendungen mit ADO.NET
9 Internet-Anwendungen mit ASP.NET
10 Zeichnen mit GDI+
11 Beispielprojekte
A Installation und technische Hinweise
B Lösungen der Übungsaufgaben
Stichwort

Buch bestellen
Ihre Meinung?

Spacer
<< zurück
Einstieg in Visual Basic 2010 von Thomas Theis
Inkl. Visual Studio Express Editions
Buch: Einstieg in Visual Basic 2010

Einstieg in Visual Basic 2010
2., akt. und erw. Aufl., Klappbroschur, mit DVD
467 S., 24,90 Euro
Rheinwerk Computing
ISBN 978-3-8362-1541-1
Pfeil 7 Weitere Elemente eines Windows-Programms
Pfeil 7.1 Hauptmenü
Pfeil 7.1.1 Erstellung des Hauptmenüs
Pfeil 7.1.2 Code des Hauptmenüs
Pfeil 7.1.3 Klasse Font
Pfeil 7.1.4 Schriftart
Pfeil 7.1.5 Schriftgröße
Pfeil 7.1.6 Schriftstil
Pfeil 7.2 Kontextmenü
Pfeil 7.2.1 Erstellung des Kontextmenüs
Pfeil 7.2.2 Code des Kontextmenüs
Pfeil 7.3 Symbolleiste
Pfeil 7.3.1 Erstellung der Symbolleiste
Pfeil 7.3.2 Code der Symbolleiste
Pfeil 7.4 Statusleiste
Pfeil 7.4.1 Erstellung der Statusleiste
Pfeil 7.4.2 Code der Statusleiste
Pfeil 7.5 Eingabe-Dialogfeld
Pfeil 7.6 Ausgabe-Dialogfeld
Pfeil 7.7 Standard-Dialogfelder
Pfeil 7.7.1 Datei öffnen
Pfeil 7.7.2 Datei speichern unter
Pfeil 7.7.3 Verzeichnis auswählen
Pfeil 7.7.4 Farbe auswählen
Pfeil 7.7.5 Schrifteigenschaften auswählen
Pfeil 7.8 Steuerelement DataGridView


Rheinwerk Computing - Zum Seitenanfang

7.5 Eingabe-Dialogfeld topZur vorigen Überschrift

InputBox()

Textfelder in einem Formular bieten die Möglichkeit, Eingaben des Benutzers entgegenzunehmen. Allerdings können auch andere Steuerelemente vom Benutzer bedient werden. Wenn Sie den Benutzer unbedingt zu einer Eingabe veranlassen möchten, dann können Sie mit einem Eingabe-Dialogfeld arbeiten. Ein solches Dialogfeld stellt die Funktion InputBox() bereit.

Der Rückgabewert ist eine Zeichenkette. Das Eingabefeld kann mit einem Default-Wert vorbelegt werden. Dies kann zur Hilfestellung oder zur schnelleren Verarbeitung dienen. Damit der Benutzer weiß, was und warum er etwas eingeben soll, können ein Titel und eine Eingabeaufforderung angezeigt werden. Ein Beispiel finden Sie im Projekt EingabeAusgabe, siehe Abbildung 7.17.

Private Sub cmdInput_Click(...) Handles ...
    Dim eingabe As String
    eingabe = InputBox("Bitte Ihren Namen:",
        "Ihr Name", "Maier")
    lblA.Text = eingabe
End Sub

Listing 7.9 Projekt »EingabeAusgabe«, Eingabe-Dialogfeld

Abbildung 7.17 Eingabeaufforderung mit InputBox()

Zur Erläuterung:

  • Das Eingabe-Dialogfeld kann infolge beliebiger Ereignisse oder Abläufe erscheinen. Hier wurde ein Button zum Aufruf gewählt.
  • Der erste Parameter dient für die Eingabeaufforderung, er muss angegeben werden.
  • Die beiden anderen Parameter sind optional. Es können der Titel des Dialogfelds und ein Vorgabewert für das Textfeld angegeben werden.
  • Der Rückgabewert wird im vorliegenden Programm gespeichert und ausgegeben.

Eingabe der Lottozahlen

Mehrfache Eingabe

Ein weiteres Beispiel (ebenfalls im Projekt EingabeAusgabe) soll die bessere Benutzerführung mithilfe eines Eingabe-Dialogfelds verdeutlichen. Der Benutzer soll seine Wahl für die Lottozahlen eingeben. Bekanntlich sind dies sechs verschiedene ganze Zahlen zwischen 1 und 49. Er wird so lange aufgefordert, Zahlen einzugeben, bis diese Bedingung erfüllt ist, siehe Abbildung 7.18. Falls er eine Zahl mehrfach eingibt oder eine Zahl außerhalb des erlaubten Bereichs wählt, wird die betreffende Eingabe wiederholt.

Abbildung 7.18 Eingabe von Lottozahlen

Private Sub cmdLotto_Click(...) Handles ...
    Dim eingabe As String
    Dim zahl As Integer
    Dim lotto(5) As Integer
    Dim gezogen As Boolean
    Dim i, k As Integer

    lblA.Text = ""
    For i = 0 To 5
        Do
            gezogen = False
            eingabe = InputBox("Eingabe: ",
                "Zahl " & (i + 1))

            Try
                zahl = Convert.ToInt32(eingabe)
            Catch ex As Exception
                zahl = 0
            End Try

            For k = 0 To i – 1
                If lotto(k) = zahl Then
                    gezogen = True
                    Exit For
                End If
            Next
        Loop While gezogen Or
            zahl < 1 Or zahl > 49

        lotto(i) = zahl
        lblA.Text &= zahl & " "
    Next
End Sub

Listing 7.10 Projekt »EingabeAusgabe«, Lottozahlen

Zur Erläuterung:

ToInt32()

  • Die Eingabe wird zunächst in der Variablen eingabe gespeichert. Anschließend wird versucht, diese mithilfe der Methode ToInt32() der Klasse Convert in eine ganze Zahl umzuwandeln und in der Integer-Variablen zahl zu speichern.
  • Das Feld lotto hat sechs Elemente. Die Elemente 0 bis 5 sind für die sechs Lottozahlen vorgesehen.
  • Die Variable gezogen wird wiederholt benötigt, um festzuhalten, ob eine bestimmte Zahl schon gezogen wurde.
  • Die äußere For-Schleife läuft von 0 bis 5, für die Eingabe der sechs Lottozahlen.
  • Die Do...Loop-Schleife läuft auch dann noch einmal, wenn der Benutzer eine ungültige Zahl eingegeben hat. Dies wird dadurch erreicht, dass die Variable zahl innerhalb des catch-Teils der Ausnahmebehandlung auf 0 gesetzt wird.
  • Die eingegebene Zahl wird in der inneren For-Schleife mit allen bisher eingegebenen Zahlen verglichen. Wurde sie bereits gezogen, so wird die boolesche Variable gezogen auf True gesetzt.
  • Die Bedingung für die Do...Loop-Schleife lautet: Wiederhole, wenn die eingegebene Zahl bereits gezogen wurde, wenn sie kleiner als 1 oder größer als 49 ist.
  • Nach Verlassen der Do...Loop-Schleife wird die Zahl im Feld lotto gespeichert, damit sie mit allen nachfolgenden Zahlen verglichen werden kann.


Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen. >> Zum Feedback-Formular
<< zurück
  Zum Katalog
Zum Katalog: Einstieg in Visual Basic 2010

Einstieg in Visual Basic 2010
Jetzt bestellen


 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchempfehlungen
Zum Katalog: Visual Basic 2012






 Visual Basic 2012


Zum Katalog: Schrödinger programmiert C++






 Schrödinger
 programmiert C++


Zum Katalog: IT-Handbuch für Fachinformatiker






 IT-Handbuch für
 Fachinformatiker


Zum Katalog: Java ist auch eine Insel






 Java ist auch
 eine Insel


Zum Katalog: Einstieg in Python






 Einstieg in Python


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo




Copyright © Rheinwerk Verlag GmbH 2010
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


[Rheinwerk Computing]

Rheinwerk Verlag GmbH, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, service@rheinwerk-verlag.de